Projekte

Weinbar mit Whiteboard

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Das schwedische Unternehmen Samsen wusste bei der Neugestaltung seiner Büroräume, was es nicht wollte – Konventionen – und was es wollte: eine Weinbar. Im Designstudio Note fand es einen Komplizen, der der Aufgabe mit viel Textil, wohnlichen Raumlösungen und Inspiration aus dem fernen Osten begegnete. Die Folge: Nach Hause will jetzt keiner mehr.

von Tanja Pabelick, 19.01.2022

Die Zukunft des Büros? Könnte der Abschied vom Büro sein. Natürlich werden wir weiterhin zweite oder dritte Orte aufsuchen, um dort zu arbeiten. Aber das Büro ist gerade auf dem Weg, sich auch anderen Nutzungen zu öffnen. Besonders progressiv begegneten der Idee von den fluiden Funktionen zuletzt die Mitarbeiter*innen des schwedischen Unternehmens Samsen. Indem sie ihre Schreibtische abends in Tresen und Bistrotische verwandeln, holen sie sich den Feierabend direkt neben die Tastatur.

Ihre kreative Stockholmer Residenz ist nichts weniger als eine Weinbar, die ihre ästhetische Inspiration aus japanischen Wohnzimmern bezieht. Das Büro ist hier Nebensache. „Samsen musste uns erst erklären, dass sie gar kein Büro wollten. Sie wollten einfach in einer Weinbar arbeiten“, berichtet Susanna Wåhlin von Note Design Studio. Sie und ihr Team haben die Räume eines ehemaligen Juweliergeschäftes im Stadtteil Odenplan für das Tech-Beratungsunternehmen umgestaltet – und viel Textil, Holz und warme Farben in dem ineinander fließenden Layout untergebracht.

Statt Hoffice ins Boffice: Bar trifft Büro
Samsen sucht seine Kund*innen meist in ihren Büros auf. Und auch umgekehrt haben die eigenen Arbeitsräume schon in der Vergangenheit vor allem repräsentative oder kommunikative Zwecke erfüllt. Die Mitarbeiter*innen trafen sich eher zum Austausch als zur Stillarbeit und durften immer selbst entscheiden, wann sie im Headquarter und wann im Homeoffice sein wollten.

Aus diesem sozialen Verständnis vom Arbeitsort ergab sich beim Umzug die Idee zur Revolution: Aus dem Büro sollte kurzerhand der perfekte Treffpunkt werden. Für den Gründer von Samsen, der ein großer Weinliebhaber ist, konnte das nur eine Weinbar sein. Und damit war ein Thema gefunden, das den Gestalter*innen von Note zufolge gut zur überschaubaren Fläche passte. Mit Sitzgelegenheiten von der Bar bis zum Bistrotisch können verschiedene Settings unmittelbar nebeneinander platziert werden. Stilistisch diente Japan als Inspiration, wo aufgrund des allgegenwärtigen Platzmangels selbst in winzig wirkenden Räumen viele Menschen untergebracht werden.

Warm inszeniert
Bei den Farben und Materialien zeigen sich die ostasiatischen Bezüge durch die Wahl dunkler Holzflächen in Kombination mit kühlen Tönen und harten Gegenspielern wie Stahl oder Beton. Auch typisch japanisch sind die in die Architektur integrierten Möbel, wie die wandfüllenden Holzschränke oder die zur Chaiselongue umgebauten Fensterbänke. Die gelben Akzente hingegen stammen aus der Feder von Note und wurden teilweise speziell für Samsens Weinbar entworfen. Dazu gehören ein sonnengelbes Regal und der farblich passende Konferenz- und Gemeinschaftstisch. Formale Leichtigkeit bringen die schwebenden Textilbahnen, die senfgelb vor dem Fenster zu Boden fallen oder in Steingrau auf halber Höhe die großen Durchgänge zwischen den zwei Raumzonen verhüllen.

Kalt gestellt
Mit dem großen Glaskühlschrank bekennt sich das Interior ganz offensichtlich zum Bar-Thema, nach den Büro-Funktionen muss man etwas länger suchen. Ein Hinweis sind die vielen Steckdosen, die jeden Sitzplatz zum digital-kompatiblen Arbeitsplatz machen. Und hinter dem wandfüllenden grauen Vorhang hat Note ein Whiteboard und zwei große Bildschirme für Präsentationen versteckt. „Während ‚normale' Unternehmen davon ausgehen, dass das Büro Beziehungen innerhalb ihres Teams herstellt – und damit eine Unternehmenskultur, haben viele neuere Unternehmen, die flexibel sein wollen, Schwierigkeiten damit, dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit zu erzeugen. Sie lösen das oft mit verpflichtenden Teambuilding-Aktivitäten wie Konferenzen und Seminaren. Das Samsen-Atelier ist unsere Vision von einer Alternative: Wir verbringen unsere gemeinsame Zeit freiwillig miteinander“, erklärt Tomas Måsviken, Gründer von Samsen, seinen Ansatz. Bisher funktioniert das innovative Konzept von Note äußerst überzeugend. Auch ohne Stechuhr und Kernarbeitszeiten ist das Büro aktuell immer gut frequentiert – von „9 to 5“ mit dem Tablet genauso wie von „5 to 9“ mit dem Tempranillo.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Note Design Studio

www.notedesignstudio.se

Mehr Projekte

Leitsystem aus Farben

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Arbeit flexibel gedacht

INpuls gestaltet eine Büroetage in München

INpuls gestaltet eine Büroetage in München

Tiroler Putz in Madrid

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Hygge im Headquarter

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büro in Silber

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Bühne für junge Gründer

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Barcode in der Landschaft

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald

Von hyperlokal bis hyperdigital

Arbeiten im Berliner Denizen House

Arbeiten im Berliner Denizen House

Das Bauhaus-Büro

Umbau einer Londoner Lagerhalle von Henley Halebrown

Umbau einer Londoner Lagerhalle von Henley Halebrown

Die Brückenbauer

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Von der Brot- zur Denkfabrik

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Architekturatelier mit Galerie

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Polychrome Praxis

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

Die Schaufenster-Agentur

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Arbeiten im Kraftwerk

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Marktplatz für gute Ideen

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Zahn-Spa mit Grünzone

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Ein Büro als Formwandler

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Ätherische Höhle

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Arbeiten im Minka-Haus

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Die Büro-WG

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Zuhause im Architekturbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District