Projekte

Zuhause im Architekturbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Neben seinem Wohnhaus in Sydney gestaltete der Architekt Jeremy Bull das vierstöckige Nachbargebäude zum „Alexander House“ um. Als hybrider, 250 Quadratmeter großer Arbeitsort vereint es das Beste aus Zuhause, Café, Spa und Bibliothek – und dient gleichzeitig als Vorzeigeobjekt für potenzielle Kund*innen. Zum nachhaltigen Konzept gehören eine hauseigene Solaranlage, Wasseraufbereitung, Wurmfarmen und Möbel aus recycelten Materialien.

von Bettina Krause, 17.11.2021

In einer schönen, von Bäumen gesäumten Sackgasse, nur fünf Minuten vom berühmten Bondi Beach entfernt, steht das Alexander House in Sydneys Vorort Bondi Junction. Auffällig sind die schmuckvollen schwarzen Balkongeländer, die mit der weißen Fassade des von hohen Mauern umgebenen viktorianischen Gebäudes kontrastieren. „Wir wohnten mehr als zehn Jahre neben dem Haus und dachten immer, dass es ein wunderbarer Ort wäre, um traditionelle Vorstellungen von Arbeitsräumen infrage zu stellen und zu erforschen. Die Pandemie hat das hybride Konzept der Arbeit von zu Hause noch beschleunigt“, erzählt Tess Glasson, die für das Marketing bei Alexander &CO. verantwortlich und mit dem Gründer Jeremy Bull verheiratet ist.

Café-Ambiente am Arbeitsplatz
Als der Nachbar nach über vierzig Jahren auszog, ergriffen die Architekt*innen die Chance und schufen einen multifunktionalen, flexiblen Arbeitsort für das eigene Büro. Im atelierartigen Erdgeschoss mit den sehr hohen Decken ist der Aufenthalts- und Küchenbereich offen gestaltet. Café-Flair verströmt die Sitzecke: Die 24 Mitarbeiter*innen können auf der sechs Meter langen, auf Maß angefertigten Bank aus Nussbaumholz oder auf dem moosgrünen Sofa Platz nehmen. Der riesige rosafarbene Küchenblock aus Beton von Concrete Bespoke musste aufgrund seines Gewichtes von einer halben Tonne mit einem Kran platziert werden. Angrenzend befindet sich der Innenhof mit kleinem Pool und Außendusche sowie Hockern und Tischen in zartem Rosa. Sie wurden von Re. Studio Collective aus recyceltem Bauschutt und rosa Oxiden in Stampflehmtechnik hergestellt. Kunstwerke und handgemachte, keramische Objekte australischer Künstler*innen finden sich überall im Haus.

Alterung erwünscht
Im zum Garten hin geöffneten Untergeschoss befinden sich Arbeitsplätze und die Materialbibliothek des Alexander House. Ein Zwischengeschoss mit Galerie-Empore teilt den hohen Raum zwischen Erdgeschoss und erstem Stock. Dort lässt es sich an einem langen Betontisch, in der Bibliothek oder im Besprechungsraum ruhig und konzentriert arbeiten. Die warme Holzdecke bildet einen Kontrast zu den kühlen Betonwänden und auch im Treppenbereich wird der intendierte Materialmix aus poliertem Gips, Stahl, Messing und Steinakzenten deutlich. „Wir haben ausdrucksstarke Oberflächen und Materialien gewählt, die von Natur aus unvollkommen sind und denen man ihr Alter ansieht, wie beispielsweise das sandgestrahlte Holz und das Messing“, erklärt Tess Glasson. Imposant ist die sieben Meter lange, maßgefertigte Pendelleuchte, die im Treppenbereich alle vier Ebenen miteinander verbindet. In der obersten Etage ist ein Loft entstanden, zu dem auch ein Schlafzimmer für Gäste und ein Wellness-Badezimmer mit Dampfbad gehören.

Nachhaltig und gesund
Um das Gebäude nachhaltig an das warme Klima anzupassen, wurde neben der Querlüftung Richtung Westen eine Glasbausteinwand eingebaut, die einen hohen Lichteinfall ermöglicht. Sie hält zugleich, ebenso wie die von außen isolierten und innen thermisch massiven Wände, die Wärme ab. Über zwei unterirdische, je 22.000 Liter Wasser fassende Tanks werden die Sanitär- und Bewässerungsanlagen gespeist. 60 bis 80 Prozent des Strombedarfs deckt das hauseigene Solarsystem. Und zwei Wurmfarmen im Untergeschoss verarbeiten wöchentlich bis zu 15 Kilogramm Lebensmittelabfälle. Um ein gesundes Umfeld für das Team zu schaffen, wurde zudem auf den Einsatz von Pestiziden, behandeltem Holz, flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) und künstlichem Blaulicht verzichtet. Und selbst die Dachziegel sind handgefertigt und aus recycelten Materialien hergestellt.

Lieblingsraum mit Seele
Im Alexander House finden regelmäßig Veranstaltungen und kleine Ausstellungen statt. „Nach Feierabend und am Wochenende sind wir mit der Familie und Freund*innen im Haus. Auch unsere vier Söhne gehen hier täglich ein und aus. Jeremy und ich finden es toll, dass sie einen Einblick in die Arbeit unseres Büros bekommen“, so Tess Glasson. Ihr Lieblingsraum ist die Bibliothek, die mit wandhohen Bücherregalen aus Nussbaumholz und Vintage-Möbeln ausgestattet ist. Letztere wurden mit viel Leidenschaft aufgearbeitet. Aus der Liebe zum Detail formt sich die wohnliche und elegante Atmosphäre des Raums. „Ich kenne die Besonderheit dieses Raums. Es sind seine Gemütlichkeit und Ruhe“, sagt Tess Glasson. „Die Bibliothek ist so intim und vermittelt ein ganz anderes Gefühl als der Rest des Hauses. Auch das Licht ist hier besonders schön. Es ist der perfekte Ort, um für eine Weile einfach nur so dazusitzen.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Alexander &CO.

alexanderand.co

Mehr Projekte

Die Brückenbauer

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Von der Brot- zur Denkfabrik

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Architekturatelier mit Galerie

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Polychrome Praxis

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

Die Schaufenster-Agentur

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Arbeiten im Kraftwerk

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Marktplatz für gute Ideen

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Zahn-Spa mit Grünzone

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Ein Büro als Formwandler

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Ätherische Höhle

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Weinbar mit Whiteboard

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Arbeiten im Minka-Haus

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Die Büro-WG

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Über den Dächern Berlins

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Eidgenossen in Chicago

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Schillerndes Vorzeigebüro

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Makeover à la Marcelis

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Luft nach oben

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Red Room in Valencia

Moderne Zahnklinik Impress von Raúl Sánchez

Moderne Zahnklinik Impress von Raúl Sánchez