Stories

Geschichte trifft Gegenwart

Ausstellung von Muller Van Severen in der Villa Cavrois in Lille

Als besonderes Highlight der World Design Capital 2020 im französischen Lille gilt die Ausstellung „Design! Muller Van Severen at Villa Cavrois“. In dem modernistischen Bau des Architekten Robert Mallet-Stevens zeigen Fien Muller und Hannes Van Severen mit ihren hybriden Entwürfen, wie sich Design und Architektur gegenseitig beeinflussen.

von Nina C. Müller, 17.06.2020

Alle zwei Jahre vergibt die World Design Organization den Titel der Weltdesignhauptstadt. Ziel ist es, Leistungen von Städten auf der ganzen Welt im Bereich Design anzuerkennen und auszuzeichnen. In diesem Jahr strebt Lille als World Design Capital 2020 eine „kreativere, ressourcenschonendere, verantwortungsbewusstere und kooperativere Wirtschaft“ an. Dafür initiieren die Veranstalter an 20 Orten über 50 Events und mehr als 600 Projekte, die sich dem Thema Zusammenarbeit verschreiben. Dazu gehört auch die Ausstellung „Design! Muller Van Severen at Villa Cavrois“, deren Eröffnung aufgrund der Corona-Pandemie vom 17. März auf den 16. Juni verschoben wurde.

Kooperation und Koexistenz
Fien Muller und Hannes Van Severen verkörpern das Thema der Kooperation gleich auf mehrere Weisen. Seit 2011 entwerfen die belgischen Künstler Einrichtungsobjekte, mit denen sie die Disziplinen Kunst und Design verbinden. Die Schneidebretter „cutting boards“ oder die Tellerserie „5 circles“ erscheinen so stark abstrahiert, dass reine Form und Funktion zur Einheit werden. Auch der Teppich „carpet blue – yellow“ könnte leicht mit einem Gemälde verwechselt werden. Und nicht zuletzt sind es die vielen unorthodoxen Materialverbindungen aus Marmor, Polyethylen, Messing oder Leder, die den meisten ihrer Möbel einen künstlerisch-experimentellen Charakter verleihen.

Wofür das Duo aber vor allem steht, sind hybride Funktionen. Denn die formreduzierten Liegen, Regale, Stühle, Tische und Leuchten aus Metall kommen oft nicht als einzelnes Möbelstück. Vielmehr handelt es sich um Kombinationen aus zwei oder mehreren Objekten, die sich mal Beine, mal Füße, mal ganze Kanten teilen. Es handelt sich gewissermaßen um Beispiele für eine Koexistenz, die, miteinander verschweißt, zu etwas gänzlich Neuem werden, das gewöhnliche Nutzungen, Arrangements und Aufgaben von Alltagsobjekten hinterfragt. Um eine Art Koexistenz dreht sich auch die Ausstellung in der Villa Cavrois unweit von Lille, genauer gesagt, um das Verhältnis von Architektur und Mobiliar.

Zwischen Geschichte und Gegenwart
Die Villa wurde 1932 für den Textilfabrikanten Paul Cavrois von dem französischen Architekten Robert Mallet-Stevens geplant, der für seine – zu seiner Zeit – als skandalös geltenden kubistischen Entwürfe bekannt ist. Mit dem modernistischen Bau schuf er ein Gesamtkunstwerk samt Inneneinrichtung. Mallet-Stevens war überzeugt, dass ein Lebensumfeld die Psyche seiner Bewohner widerspiegeln sollte.

Wie aber wählt man die Exponate für eine Ausstellung in solch charakterstarken Räumen aus? Schon auf den ersten Streifzügen durch die Architektur erkannten Fien Muller und Hannes Van Severen etwa in der Verwendung von Farbe und Proportionen Parallelen zu ihren eigenen Werken. Sogar ein Sinn für Humor ließe sich im Gebäude erkennen, sagen die beiden, die den Auswahlprozess intuitiv angingen. Ihr Ziel war es, eine Balance aus Präsenz und Integration zu schaffen.

Eine erstaunliche Verwandtschaft
Tatsächlich zeigt die Ausstellung eine erstaunliche Verwandtschaft des 1886 geborenen Architekten und der zeitgenössischen Künstler, fast so, als verschwimme die Geschichte mit der Gegenwart. „Zeit wird in diesem Projekt irrelevant, da wir das poetische Gefühl erzeugen wollen, dass unsere Objekte aus derselben Epoche wie das Gebäude stammen könnten, ähnlich wie sich auch die Architektur sehr zeitgemäß anfühlt“, sagen Fien Muller und Hannes Van Severen. Neben älteren Arbeiten stellen sie ein neues Sofa vor, das auf besondere Weise von der Villa inspiriert wurde. Es ist ein schönes Beispiel, wie sich Design und Architektur gegenseitig beeinflussen, auch viele Jahrzehnte später.

Design! Muller Van Severen at Villa Cavrois
bis 31. Oktober

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Muller Van Severen

www.mullervanseveren.be

Villa Cavrois

www.villa-cavrois.fr

World Design Capital

wdo.org

Mehr Stories

Neues Licht

Wie dekorative Leuchten den Wohnraum aktivieren

Wie dekorative Leuchten den Wohnraum aktivieren

Diven mit Tiefgang

Die Trends der Keramikmesse Cersaie 2021

Die Trends der Keramikmesse Cersaie 2021

3 Days of Design 2021

Die Highlights aus Kopenhagen

Die Highlights aus Kopenhagen

Zeitloser Funktionalismus

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Ausgezeichnete Designleistungen

Ester Bruzkus gewinnt den Best of Interior Award 2021

Ester Bruzkus gewinnt den Best of Interior Award 2021

Super, Salone?

Neuheiten und Eindrücke aus Mailand 

Neuheiten und Eindrücke aus Mailand 

Die Welt des Enzo Mari

Retrospektive in der Triennale

Retrospektive in der Triennale

Supersalone 2021

Die Highlights aus Mailand

Die Highlights aus Mailand

Slowenien glokal

Designausstellung zeigt Produkte „made in Slovenia“

Designausstellung zeigt Produkte „made in Slovenia“

Kontext statt White Cube

Designmesse Nomad im größten Engadiner Patrizierhaus

Designmesse Nomad im größten Engadiner Patrizierhaus

Das Werk der Hände

Japanisches Design seit 1945 von Naomi Pollock

Japanisches Design seit 1945 von Naomi Pollock

Maßstab Mensch

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Die Raumausstatter

Tischlerei- und Studiobesuch bei Der Raum in Weißensee

Tischlerei- und Studiobesuch bei Der Raum in Weißensee

Loungige Landschaften

pads und pads sofa von jehs+laub für Brunner

pads und pads sofa von jehs+laub für Brunner

Über Originalität und Frechheit

Die Kollektion LeGer Home by Lena Gercke x Otto

Die Kollektion LeGer Home by Lena Gercke x Otto

Roboter, Cyborgs, Urhütten

Die Architekturbiennale 2021 in Venedig

Die Architekturbiennale 2021 in Venedig

Gib Stoff!

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen

Renaissance der Schalter

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Milano Design City 2021

Neue Möbel und Leuchten aus Mailand 

Neue Möbel und Leuchten aus Mailand 

Best-of Salone del Mobile

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Material der Wahl

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Alles fake?

Zeitgenössische Materialien, die Mimikry zum Stilmittel machen

Zeitgenössische Materialien, die Mimikry zum Stilmittel machen

Metallische Metamorphosen

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Aneckender Architekt

Ausstellung zu Mart Stams Schaffenszeit in der DDR

Ausstellung zu Mart Stams Schaffenszeit in der DDR

Virgil Abloh vs. Dieter Rams

Zwei Designikonen in neues Licht gerückt

Zwei Designikonen in neues Licht gerückt

Neue Gastlichkeit

Wie wir unser Zuhause mit Freunden teilen

Wie wir unser Zuhause mit Freunden teilen

Best-of Outdoor

Die schönsten Neuheiten für Garten, Terrasse und Balkon

Die schönsten Neuheiten für Garten, Terrasse und Balkon

Best-of Textilien, Teppiche & Tapeten

Was 2021 auf den Boden und an die Wand kommt

Was 2021 auf den Boden und an die Wand kommt

Architektur im Ausnahmezustand

Veränderte Ansprüche an das Wohnen durch Corona?

Veränderte Ansprüche an das Wohnen durch Corona?

Zwischen Design und Desaster

Experiment und Improvisation im Gestaltungsprozess

Experiment und Improvisation im Gestaltungsprozess