Stories

Respektvoll erneuert

Drei Ansätze für nachhaltiges Bauen im Bestand

Ein Anbau aus Naturmaterialien in London, farbig aufgepeppter Stuck in Spanien und eine moderne Intervention in einem rumänischen Mittelalterensemble zeigen, wie respektvolles Renovieren und Weiterbauen gelingen kann.

von Judith Jenner, 10.06.2024

Umbauen, erweitern, renovieren: Um den Bestand und damit wertvolle Ressourcen zu erhalten, gibt es viele Möglichkeiten. Im Idealfall kommen dabei natürliche und nachhaltige Materialien zum Einsatz, die sich auch noch günstig auf das Raumklima auswirken. Inspirationen aus Großbritannien, Spanien und Rumänien geben Denkanstöße für eine umweltfreundliche Transformation.

Luftiger Anbau
Am Londoner Victoria Park liegt das Reihenhaus, das Cairn Architects zu einem Klimaschutzwunder umgebaut haben. Der CO2-Fußabdruck des viktorianischen Gebäudes konnte im Vergleich zu einem konventionellen Haus um 40 Prozent reduziert werden. Auf Stahl und Beton verzichteten die Architekt*innen bei dem Umbau weitgehend. Stattdessen verwendeten sie für das House Made by Many Hands Materialien mit niedrigen Emissionen. So ist ihr Projekt das erste Bauwerk in Großbritannien, bei dem Beton mit Zement aus Kalkstein und kalziniertem Ton verwendet wurde. In einer Gemeinschaftsaktion zogen die Planer*innen und Bauherr*innen zudem Wände aus Hanfbeton hoch, einem Verbundmaterial, das sich aus dem Leichtholz der Hanfpflanze und einem kalkhaltigen Bindemittel zusammensetzt. Auch Kork, Kalkputz, Holzfasern und -wolle sowie eine Holzrahmenkonstruktion, die sich am Ende ihrer Lebensdauer leicht zurückbauen lässt, kamen zum Einsatz. Möglichst viele Materialien wurden secondhand erworben. So stammt der Holzboden aus einem Londoner Gerichtsgebäude.

Herzstück des Umbaus ist aus gutem Grund die große Küche, schließlich arbeitet der Bauherr als Koch. Schräge Dachfenster lenken natürliches Licht in den Raum, während Trennwände im Erdgeschoss weitgehend entfernt wurden. Stattdessen strukturieren alte und neue Säulen die Fläche. Im ersten Obergeschoss geht das Arbeitszimmer fließend in die Dachterrasse über. Der Bauherr lobt den Umbau, der sein Haus „leichter, geräumiger und funktionaler“ gemacht habe.

Mut zur Farbe
Sein Name ist mit Bedacht gewählt, denn tatsächlich stimmt das Joyous House in der nordspanischen Küstenstadt Castro Urdiales fröhlich. Das liegt an der breiten Farbpalette, der sich Cristina Acha und Miguel Zaballa von Acha Zaballa Architects bedienten, um den Altbau am Hafen mit einfachen, günstigen Mitteln in ein modernes Zeitalter zu überführen. Stuckverzierte Kamine und Decken erhielten einen neuen Anstrich. Weinrote Türen, hellblaue Fensterrahmen, eine rosafarbene Decke und ein grüner Kamin sind nur einige der Interventionen mit Pinsel und Farbtopf. Sie wurden mit ebenso farbenfrohen Möbeln kombiniert.

Dennoch ist die Farbzusammenstellung alles andere als wahllos. Immer wieder ergeben sich Bezüge zwischen den Pop-Art-inspirierten Tönen. In einem Schlafzimmer zum Beispiel ist ein Element des restaurierten Holzpaneels eines Einbauschranks in leuchtendem Kobaltblau gestrichen, passend zum Küchenschrank. Das Himmelblau der Fensterläden im Arbeitszimmer findet sich auf der Schreibtischplatte wieder. Einen verspielten Materialmix zeigt die Küche: Unter einem Holzbogen sind Herd und Arbeitsplatte vereint. Eine Marmorverkleidung trifft auf gemusterte Fliesen.

Brücke zwischen Alt und Neu
Ein drittes beispielhaftes Projekt befindet sich in Rumänien, genauer gesagt in Kirtsch (rumänisch: Curciu) in Siebenbürgen. In dem kleinen Dorf liegt auf einer Anhöhe, umgeben von Weinbergen, eine mittelalterliche Kirchenburg. Um das Ensemble aus Basilika und Nebengebäuden noch besser für Tourist*innen zu erschließen, ergänzte das rumänische Büro Modul 28 im Auftrag der Stiftung Kirchenburgen den historischen Ort um einen Pavillon aus Holz und eine Außentreppe. Dabei nimmt der Umbau in Übereinstimmung mit den Auflagen zum Denkmalschutz Rücksicht auf die historischen Proportionen.

Auch im Inneren finden Alt und Neu stimmig zueinander. Die Wände des Bestands wurden nur teilweise verputzt, hier und da zeigen sich die darunterliegenden Steinwände. Bad und Arbeitszimmer im hölzernen Anbau hingegen sind in einem geradlinigen skandinavischen Stil gehalten. Einen farbigen Akzent setzt die gelbe Innenverkleidung der Dusche. Eine Brücke zwischen Alt- und Neubau schlägt das moderne Mobiliar. Das Team von Modul 28 befasst sich bei seinen Projekten oft intensiv mit dem historischen Bestand, um ihn vor dem Verfall zu retten und in eine neue Nutzung zu überführen. In Kirtsch ist dies gelungen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Cairn Architects

cairnarchitects.com

Acha Zaballa

www.achazaballa.com

Modul 28

www.modul28.com

Mehr Stories

Neue Einfälle zu Abfällen

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Tropisch, aber nachhaltig

Das Berliner Label Betterwood engagiert sich für die ökologische Waldwirtschaft

Das Berliner Label Betterwood engagiert sich für die ökologische Waldwirtschaft

Unter dem Radar

Unterwegs auf der Romanian Design Week 2024 in Bukarest

Unterwegs auf der Romanian Design Week 2024 in Bukarest

Neue Spannungsfelder

Peter Fehrentz' Kollektion Oso für more

Peter Fehrentz' Kollektion Oso für more

Kreativ und materialverliebt

Fünf spannende Newcomerprojekte vom SaloneSatellite 2024

Fünf spannende Newcomerprojekte vom SaloneSatellite 2024

Porträt eines Drachen

Die Mailänder Triennale würdigt das Werk von Alessandro Mendini

Die Mailänder Triennale würdigt das Werk von Alessandro Mendini

Puristischer Projektor

Mit dem Cine 1 bringt Leica das Heimkino stilsicher in Form

Mit dem Cine 1 bringt Leica das Heimkino stilsicher in Form

Alles Rhabarber

Die Neuheiten vom Salone del Mobile 2024

Die Neuheiten vom Salone del Mobile 2024

Zirkuläres, Erhellendes & Entspannendes

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 – Teil 2

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 – Teil 2

Villen, Leuchten & Materialinnovationen

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 - Teil 1

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 - Teil 1

Hommage an die Natur

Polsterkollektion Siwa von Altherr Désile Park für COR

Polsterkollektion Siwa von Altherr Désile Park für COR

Möbel mit Raumwirkung

more präsentiert seine Neuheiten 2024 in Mailand

more präsentiert seine Neuheiten 2024 in Mailand

Keine Kreislaufprobleme

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Best-of Teppiche 2024

Wie die Kunst auf den Teppich kam

Wie die Kunst auf den Teppich kam

Zweites Leben für Textilien

Das Recyclingsystem ReTurn von Delius

Das Recyclingsystem ReTurn von Delius

Brutalistische Kiefernholzmöbel

Studiobesuch bei Vaarnii in Helsinki

Studiobesuch bei Vaarnii in Helsinki

Best-of Raumausstattung 2024

Neue Tapeten, Farben & Textilien

Neue Tapeten, Farben & Textilien

Formal-Informal

Ligne Roset editiert Michel Ducaroys Polsterprogramm Kashima

Ligne Roset editiert Michel Ducaroys Polsterprogramm Kashima

CO2-Neutral und plastikfrei

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Perfekte Imperfektion

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Der Ikea-Effekt

Wenn aus Arbeit Liebe wird

Wenn aus Arbeit Liebe wird

Best-of Outdoor 2024

Möbelneuheiten für das Wohnen unter freiem Himmel

Möbelneuheiten für das Wohnen unter freiem Himmel

Ein Herz für Vintage

Wie der Hersteller COR gebrauchte Möbel neu editiert

Wie der Hersteller COR gebrauchte Möbel neu editiert

Kuratierter Kraftakt

Die Neuheiten der Stockholmer Möbelmesse 2024

Die Neuheiten der Stockholmer Möbelmesse 2024

Die Macht der Visualisierung

Wie Raumplanungen digital zum Leben erweckt werden

Wie Raumplanungen digital zum Leben erweckt werden

Best-of Tableware 2024

Neuheiten für die Küche und den gedeckten Tisch

Neuheiten für die Küche und den gedeckten Tisch

Ein Kessel Buntes in Paris

Die Neuheiten von Maison & Objet und Déco Off 2024

Die Neuheiten von Maison & Objet und Déco Off 2024

Skandinavische Designtradition

Das schwedische Unternehmen Kinnarps im Porträt

Das schwedische Unternehmen Kinnarps im Porträt

Dimensionen der Weichheit

Neuheiten von der imm cologne 2024

Neuheiten von der imm cologne 2024

Bühne für den Boden

Vorschau auf die Domotex 2024

Vorschau auf die Domotex 2024