Inspiration

Vor fünf Jahren stand zum ersten Mal ein im Wind zitternder Pavillon im nordischen Finnland – als Teil der Barfotastigen-Ausstellung in Korppoo. Eigentlich als temporäres Konzept. Nach vier Monaten sollte das Projekt, das mit einer an Laub erinnernden Außenhaut auf seine Umwelt reagiert, wieder abgebaut werden. Allerdings zeigten sich die Besucher so entzückt, dass man das Hüttchen vorerst einfach stehen ließ. In seiner unmittelbaren Umgebung fanden Konzerte und Festivals statt, es wurde zu einem selbstverständlichen Teil der Landschaft und plötzlich waren fünf Jahre vergangen. Zum Jubiläum haben die Architekten des britischen Studios NEON ihrem Erfolgskonzept ein Makeover verpasst. Der Pavillon leitet sich immer noch von der traditionellen finnischen Hütte (Mökki) ab, ist aber statt mit Kunststoffflügeln mit 600 ultraleichten Holzschindeln verkleidet, die auf Wind, Schnee und Regen reagieren. Mal wirkt die kinetische Skulptur wie ein lebendiger Organismus, mal wird sie zur starren Pyramide und zum schützenden Unterschlupf. Dieses mal ist die Intention auch klar: Der Pavillon wurde erbaut, um zu bleiben. Mit seiner Geschichte hat Shiver auch die ursprüngliche Intention der Architekten bewiesen: Sie waren überzeugt, dass scheinbar lebendige Architektur zu einer emotionalen Bindung führt. tp

www.neon.uk

Mehr Inspiration

Eisbaden

Installation von Bulot+Collins

Unsichtbare Städte

Papierskulpturen von Camille Benoit und Mariana Gella

Endlose Selbstdarstellung

Fotografien von Gerwyn Davies

Surreale Traumwelten

Visuelle Reisen in einem Bildband

Pop-up im Odenwald

Brücke 7 von Liquid Architekten

Muster des Menschen

Simulationen von Universal Everything

Zeit umzudenken

Die Garbage Watch von Vollebak

Amöbenmöbel

Materialexperiment von Soft Baroque

Architektur am Körper

Mode von Craig Green

Lesen im Wunderland

Der Zhongshuge-Buchladen in Peking

Sommer in Berlin

Kleiner Reiseführer, der Glücksmomente verspricht

Arbeitsräume für Außenseiter

Das mobile Büro von Outside Society

Zeitloser Zauber

Wandteppiche von Rooms Design

Antipodean

Der Antipode zum Eis-Einerlei

Optical Soundsystem

Neue Technologien für den Wohnraum

Schöner Schaden

Upcycling schädlingsbefallener Eschen

Schreckliche Schönheiten

Fotografien von Mandy Barker

Anders ausgehen

Schlemmen unter Plexiglas

Radikale Grenzüberschreitungen

Katharina Grosse im Hamburger Bahnhof

Grenzenlose Erholung

Ein wirklich zeitgemäßes Hotelkonzept

Moderne Spa-Höhle

James Bond in Odessa

Keramische Botanik

Skulpturen von Matias Liimatainen

Wehende Farben

Textilkunst von Rachel Hayes

Psychedelische Muster

Teppichkollektion von Elena Salmistraro

Verpackte Welt

Streifzug durch das Werk von Christo und Jeanne Claude

Urbanes Archipel

Insel-Konzept vor Kopenhagen wächst

Brutalistischer Cyberspace

Ausstellung von Manuel Rossner und König Digital

Monument der Muster

Lichtinstallation von Noiz

Trikestra

Interaktives 360°-Musikvideo

Die Natur des Menschen

Luftaufnahmen von Tom Hegen