Inspiration

Tales from a Neo Collective Future

Kollektiver Zukunftsdialog im House of BMW in Mailand

14.07.2022

Unter dem Titel Tales from a Neo Collective Future hat der Designer Mike Meiré im House of BMW Mailand eine dialogorientierte Ausstellung inszeniert, in der Verbundenheit, Digitalität und Zirkularität im Fokus standen. Die Schau diente mit einem Programm an Gesprächsformaten, Performances und Workshops als Plattform, um kollaborativ und interdisziplinär zu explorieren, wo BMW künftig hinwill und lieferte auch inspirierenden Diskussionsstoff für die Frage nach Produktpräsentationen im Zeitalter von Nachhaltigkeit.

House of BMW ist der neue Markenraum von BMW Italia für Ausstellungen und Events: Themen wie Technologie, Design und Innovation treffen hier auf Nachhaltigkeit und Zirkularität. Mit Gesprächsformaten, Performances und Workshops möchte der Automobilhersteller zukünftig explorieren, wo BMW künftig hinwill. In Mailand lieferte die Schau zudem inspirierenden Diskussionsstoff für die Frage nach Produktpräsentationen im Zeitalter von Nachhaltigkeit.

Zum diesjährigen Salone del Mobile hatte Mike Meiré die 250 Quadratmeter große, zweistöckige Fläche inmitten des Mailänder Modedistrikts in einen „offenen Möglichkeitsraum“ transformiert: Künstler*innen wie Botter, Claudia Rafael und Anna Deller-Yee setzten sich mit Chancen und Herausforderungen technologischer Entwicklungen auseinander, indem sie Strategien der Digitalisierung und Zirkularität interpretierten – überwiegend über Videoscreens. Auch die neue, nachhaltige BMW Studie i Vision Circular war in dieses Konzept eingebettet. Um den Materialverbrauch der Ausstellungsarchitektur minimal zu halten, hatte Meiré beispielsweise eine hohe Wand mit gebrauchten Pappkartons kaschiert oder einen Tisch vor Ort im 3D-Druck realisiert, der einen geringeren Rohstoffverbrauch hat und zudem keine Produktionsabfälle entstehen. Anstelle gedruckter Informationen gaben QR Codes Zugang zur digitalen Projektseite.

„Kunst kann uns Designer inspirieren, um Innovation wirklich radikal zu denken“, sagt Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design.  Wie eine solch radikale Denkweise aussehen kann, zeigte sich in Meirés Inszenierung des BMW i Vision Circular. Der vollelektrische Viersitzer steht für das Vorhaben der BMW Group, der nachhaltigste Hersteller für individuelle Premium-Mobilität zu werden. Er ist zudem der Startpunkt für eine vollkommen neue Haltung des Autoherstellers: Von Beginn der Entwicklung an fließen die Kriterien der Kreislaufwirtschaft in das Design mit ein. Dementsprechend konsequent wurde der Prototyp des BMW i Vision Circular nicht – wie es bei Automobilstudien üblich wäre – als Modell in Originalgröße vorgestellt, sondern als digital gebaute Skizze: Als Beispiel für nachhaltige Produktion wurde er live und ohne jeglichen Abfall mit einem 3D-Drucker als Miniaturausgabe gedruckt.

„Ich wollte Impulse für einen Dialog darüber setzen, welchen Fragen wir uns gegenwärtig und zukünftig als Gesellschaft zu stellen haben. Insofern gefiel mir die Idee, das Erwartbare, in diesem Falle die Präsentation eines Autos, nicht einzulösen“, erklärt Meiré. „Im Vorfeld habe ich sehr bewusst überlegt, wo und wie ich in die bestehende Architektur des House of BMW eingreife, gerade bei temporären Inszenierungen schätze ich das Prozesshafte. Der Einsatz der nachhaltigen Technologie 3D Printer kann zum einen als Metapher eines notwendigen Umdenkens gedeutet werden und zum anderen auch dem partizipativen Bedürfnis einer „Non Car Audience“ gerecht werden.“

Sustainability – das Trendwort der Stunde, auch auf dem Salone del Mobile 2022. Während sich viele Designunternehmen im Wandel befinden und allmählich auf nachhaltige Materialien und Produktionen umstellen, ist bei der Gestaltung von Produktpräsentationen, Events noch wenig von einem „Green Code" spürbar. Stattdessen, wie gehabt, Materialopulenz nach dem Motto Take-Make-Dispose. – Insofern inspirierte „Tales from a Neo Collective Future“ zu einem weiteren Zukunftsdialog: Wie beispielsweise könnte eine Vision künftiger Produktpräsentationen auf oder zu einer Messe wie dem Salone aussehen? „Wieviel Show, wieviel Materialeinsatz muss sein? Folge ich einem alten Statusdenken, um zu beeindrucken oder will ich wirklich Impulse zum aufrichtigen Umdenken setzen und befreie mich von herkömmlichen Formaten. Generell kann man auch als Marke nicht nicht kommunizieren, also ist es eine Frage der Haltung, des persönlichen Mindsets, der gelebten Kultur“, so Designer Mike Meiré. ks

futuretales.space

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Inspiration

Minimalistische Kunstwerke

Sammlerobjekte mit designgeschichtlichem Bezug von Minimalux

Sammlerobjekte mit designgeschichtlichem Bezug von Minimalux

Weltlicher Sakralbau

Theaster Gates’ Serpentine Pavilion 2022 in London

Theaster Gates’ Serpentine Pavilion 2022 in London

BettePlaces

Japanisch inspiriertes Badezimmer von Bette

Japanisch inspiriertes Badezimmer von Bette

Urbanes Luftschloss

Mobiler, modularer Pavillon von KOGAA

Mobiler, modularer Pavillon von KOGAA

Wohnen wie im Film

Luca Guadagninos Debut als Interiordesigner

Luca Guadagninos Debut als Interiordesigner

Gelbpause im Showroom

Francesca Perani gestaltet multifunktionalen Raum in Kunststofffabrik

Francesca Perani gestaltet multifunktionalen Raum in Kunststofffabrik

High­tech-Brutalismus

Flagship-Store in Stuttgart von Vaust Studio

Flagship-Store in Stuttgart von Vaust Studio

Spielfläche für mexikanisches Design

Originario von Andrés Gutiérrez

Originario von Andrés Gutiérrez

Schlafen in der Pipeline

Umnutzungskonzept Nord Stream 3 von Opposite Office

Umnutzungskonzept Nord Stream 3 von Opposite Office

Fusionsküche im Neonlicht

Chinesisches Restaurant von Studio Kota in Jakarta

Chinesisches Restaurant von Studio Kota in Jakarta

Rotes Herzstück im Grünen

Gartenpavillon in Belgien von NWLND

Gartenpavillon in Belgien von NWLND

Ort der Reflexionen

Büroräume von CLOU Architects in Peking

Büroräume von CLOU Architects in Peking

Lichtblick zwischen Stahl und Beton

Umbau einer Industriehalle zum Büro von Jean Verville

Umbau einer Industriehalle zum Büro von Jean Verville

Natur im Atrium

Matteo Thun & Partners begrünt die Lobby des Frankfurter Messeturms

Matteo Thun & Partners begrünt die Lobby des Frankfurter Messeturms

Konzeptuelle Naivität

Retailfläche für das Sneakerlabel Munich von Studio Animal

Retailfläche für das Sneakerlabel Munich von Studio Animal

Ruhepol statt Kaffeekult

Nachhaltiges Teehaus von Yatofu Creatives in Helsinki

Nachhaltiges Teehaus von Yatofu Creatives in Helsinki

Brutalismus für Burger

Pariser Restaurant PNY von Bernard Dubois

Pariser Restaurant PNY von Bernard Dubois

Gleichgewicht im Gebirge

Bistro Bergsteiger von Plasma Studio in den Dolomiten

Bistro Bergsteiger von Plasma Studio in den Dolomiten

An Artist’s Abode

Neuer Berliner Fantastic Frank-Showroom von Note Design Studio

Neuer Berliner Fantastic Frank-Showroom von Note Design Studio

Mensch und Natur

Ausstellung DRIFT: Moments of Connection im MK&G Hamburg

Ausstellung DRIFT: Moments of Connection im MK&G Hamburg

Bunter Durchblick

Münchner Brillengeschäft für Kinder von Stephanie Thatenhorst

Münchner Brillengeschäft für Kinder von Stephanie Thatenhorst

Backsteinerne Räume

Installation der Architekturbüros Palma und Hanghar im spanischen Logroño

Installation der Architekturbüros Palma und Hanghar im spanischen Logroño

Poke, Granit, Beton

Restaurant von Vaust Studio in Berlin

Restaurant von Vaust Studio in Berlin

Festliche Nostalgie

Bund Post Office in China von Yatofu Creatives

Bund Post Office in China von Yatofu Creatives

Aussicht ohne Grenzen

Installation Air von Kenzo Digital in New York

Installation Air von Kenzo Digital in New York

Vertikaler Basar

Entwurf eines Bürogebäudes in Maschhad von Rvad Studio

Entwurf eines Bürogebäudes in Maschhad von Rvad Studio

Transparente Realität

Filigrane Drahtarchitekturen von Edoardo Tresoldi

Filigrane Drahtarchitekturen von Edoardo Tresoldi

Ein Meer an Fliesen

Restaurant Myrto von Studio Wok in Porto Cervo

Restaurant Myrto von Studio Wok in Porto Cervo

Vermeers Backstube

Brotmanufaktur Aera von Gonzalez Haase AAS in Berlin

Brotmanufaktur Aera von Gonzalez Haase AAS in Berlin

Der Traum des Verpackungskünstlers

Christos verhüllter Triumphbogen in Paris

Christos verhüllter Triumphbogen in Paris