Inspiration

Zwischen Utopie und Dystopie

Benedikt Hartls Opposite Office

10.02.2021

Architekt*innen blicken in der Regel häufig in die Zukunft und lassen gesellschaftliche und politische Entwicklungen in ihre Entwürfe einfließen. Benedikt Hartl, der 2017 das aktivistische Opposite Office in München gründete, geht noch einen, wenn nicht sogar mehrere Schritte weiter. Als Reaktion auf den Sturm auf das US-amerikanische Kapitol am 6. Januar 2021 schuf er eine Dystopie. Der Sitz des Kongresses wird zur Festung. Massive Wände sollen das Gebäude abgrenzen und einmauern. Denn nur so kann sich eine Demokratie vor Angriffen schützen. Eine pessimistische Vision, die der Architekt damit zeichnet. Die Mauern spalten das Volk noch mehr, es kommt zur Abschottung und Ungerechtigkeit. Der Entwurf Capitol Castle ist als Provokation und Anregung gedacht.

In einem Spiegel-Interview kritisiert Benedikt Hartl, dass es an grundlegenden Ideen fehlt, wie mit Klimawandel, Transformationsprozessen und Migration umgegangen werden soll. Zu spät, zu teuer, nicht nachhaltig. „Wir haben einen Überfluss an Gebäuden, auch deshalb müssen wir Architektur neu denken – und zwar postfunktionalistisch, eben spekulativ“, sagt er.

Bereits vor zwei Jahren sorgte ein radikaler Vorschlag von Hartl für internationale Reaktionen. Im Buckingham Palace in London könnten nach einem Umbau bis zu 50.000 Menschen in günstigen Wohnungen leben. Er nannte es Affordable Palace und fragte sogar an, ob das Modell im königlichen Palast ausgestellt werden könne. Doch seine Utopie zu bezahlbarem Wohnraum in einer der teuersten Städte der Welt bezeichnete manch einer als „Mäjestätsbeleidigung“.

In der Corona-Pandemie erarbeitete der Architekt eine weitere Idee, die weniger provokant als schlichtweg funktional war. Der damals noch leerstehende Flughafen BER könnte in kurzer Zeit zum Superhospital umgebaut werden, um an Covid-19 erkrankte Patienten aufzunehmen und die anderen Kliniken zu entlasten. Das Konzept wäre auf unterschiedliche Orte übertragbar und könnte auch eine Hilfe für weitere europäische Länder darstellen. Benedikt Hartl hatte seinen Vorschlag sogar an Gesundheitsminister Jens Spahn geschickt. Der BER eröffnete schließlich Ende Oktober 2020 in seiner regulären Funktion und kämpft derzeit mit einer geringen Auslastung und finanziellen Problemen.

www.oppositeoffice.com

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Inspiration

Spielfläche für mexikanisches Design

Originario von Andrés Gutiérrez

Originario von Andrés Gutiérrez

High­tech-Brutalismus

Flagship-Store in Stuttgart von Vaust Studio

Flagship-Store in Stuttgart von Vaust Studio

Schlafen in der Pipeline

Umnutzungskonzept Nord Stream 3 von Opposite Office

Umnutzungskonzept Nord Stream 3 von Opposite Office

Fusionsküche im Neonlicht

Chinesisches Restaurant von Studio Kota in Jakarta

Chinesisches Restaurant von Studio Kota in Jakarta

Rotes Herzstück im Grünen

Gartenpavillon in Belgien von NWLND

Gartenpavillon in Belgien von NWLND

Ort der Reflexionen

Büroräume von CLOU Architects in Peking

Büroräume von CLOU Architects in Peking

Lichtblick zwischen Stahl und Beton

Umbau einer Industriehalle zum Büro von Jean Verville

Umbau einer Industriehalle zum Büro von Jean Verville

Natur im Atrium

Matteo Thun & Partners begrünt die Lobby des Frankfurter Messeturms

Matteo Thun & Partners begrünt die Lobby des Frankfurter Messeturms

Konzeptuelle Naivität

Retailfläche für das Sneakerlabel Munich von Studio Animal

Retailfläche für das Sneakerlabel Munich von Studio Animal

Ruhepol statt Kaffeekult

Nachhaltiges Teehaus von Yatofu Creatives in Helsinki

Nachhaltiges Teehaus von Yatofu Creatives in Helsinki

Brutalismus für Burger

Pariser Restaurant PNY von Bernard Dubois

Pariser Restaurant PNY von Bernard Dubois

Gleichgewicht im Gebirge

Bistro Bergsteiger von Plasma Studio in den Dolomiten

Bistro Bergsteiger von Plasma Studio in den Dolomiten

An Artist’s Abode

Neuer Berliner Fantastic Frank-Showroom von Note Design Studio

Neuer Berliner Fantastic Frank-Showroom von Note Design Studio

Mensch und Natur

Ausstellung DRIFT: Moments of Connection im MK&G Hamburg

Ausstellung DRIFT: Moments of Connection im MK&G Hamburg

Bunter Durchblick

Münchner Brillengeschäft für Kinder von Stephanie Thatenhorst

Münchner Brillengeschäft für Kinder von Stephanie Thatenhorst

Backsteinerne Räume

Installation der Architekturbüros Palma und Hanghar im spanischen Logroño

Installation der Architekturbüros Palma und Hanghar im spanischen Logroño

Poke, Granit, Beton

Restaurant von Vaust Studio in Berlin

Restaurant von Vaust Studio in Berlin

Festliche Nostalgie

Bund Post Office in China von Yatofu Creatives

Bund Post Office in China von Yatofu Creatives

Aussicht ohne Grenzen

Installation Air von Kenzo Digital in New York

Installation Air von Kenzo Digital in New York

Vertikaler Basar

Entwurf eines Bürogebäudes in Maschhad von Rvad Studio

Entwurf eines Bürogebäudes in Maschhad von Rvad Studio

Transparente Realität

Filigrane Drahtarchitekturen von Edoardo Tresoldi

Filigrane Drahtarchitekturen von Edoardo Tresoldi

Ein Meer an Fliesen

Restaurant Myrto von Studio Wok in Porto Cervo

Restaurant Myrto von Studio Wok in Porto Cervo

Vermeers Backstube

Brotmanufaktur Aera von Gonzalez Haase AAS in Berlin

Brotmanufaktur Aera von Gonzalez Haase AAS in Berlin

Der Traum des Verpackungskünstlers

Christos verhüllter Triumphbogen in Paris

Christos verhüllter Triumphbogen in Paris

Blumiges Gerede

Interaktive Installation Sonic Bloom von Yuri Suzuki in London

Interaktive Installation Sonic Bloom von Yuri Suzuki in London

Berliner Grotte

Delikatessenladen Fresko von Arno Brandlhuber und Sam Chermayeff

 Delikatessenladen Fresko von Arno Brandlhuber und Sam Chermayeff

Farbkontraste und Neonlicht

Restaurant Finch Sushi in Palermo von Studio Didea

Restaurant Finch Sushi in Palermo von Studio Didea

In den Tiefen des Ozeans

Juweliergeschäft Sarah & Sebastian von Russell & George

Juweliergeschäft Sarah & Sebastian von Russell & George

Der Mensch als Architektur

Jean Vervilles Screenplay in Montreal

Jean Vervilles Screenplay in Montreal

Raum zum Denken

Pop-up-Store für reMarkable-Tablets von Snøhetta in Oslo

Pop-up-Store für reMarkable-Tablets von Snøhetta in Oslo