Projekte

Arbeit flexibel gedacht

INpuls gestaltet eine Büroetage in München

Das Innenarchitekturstudio INpuls aus München entwickelt vorwiegend Corporate Interiors in allen Größenordnungen. Bei der Entwicklung einer modernen Bürolandschaft für eine stark wachsende Unternehmensberatung wurden viele sehr aktuelle Fragestellungen rund um das Thema Arbeit räumlich umgesetzt.

von Philine Puffer, 13.09.2022

Die international tätige, in München ansässige Unternehmensberatung Kemény Boehme & Company (KBC) hat derzeit 40 Mitarbeitende, Tendenz steigend. Um diesem Trend zu begegnen, konzipierte das ortsansässige Studio INpuls die Büroetage für die doppelte Personenzahl. Da die Beratungstätigkeit der Mitarbeitenden vor allem bei Kund*innen vor Ort stattfindet und nur wenige feste Arbeitsplätze benötigt werden, legten die Innenarchitekt*innen bei der Planung den Fokus auf eine flexible Nutzung der Fläche. INpuls teilte den Grundriss nach drei akustischen Qualitäten der Arbeit auf. Diese Strategie korrespondiert mit der vorgefundenen Gebäudestruktur. Mittig befindet sich ein Altbau mit Erschließung und Versorgungskern. Zwei baugleiche Riegel wurden neu hinzugefügt.

Gliederung in drei Zonen
Der erste Bereich ist für das stille Arbeiten vorgesehen. Er wird durch den Haupteingang erschlossen und befindet sich mittig im Altbauteil. Abgetrennte Büros stehen für Tätigkeiten bereit, die ein hohes Maß an Konzentration fordern. Separate Telefonkabinen sorgen für einen minimalen Geräuschpegel.

In den beiden neuen Gebäudeteilen befinden sich die weiteren Arbeitsbereiche. Die zweite, mittellaute Zone wurde mithilfe von Arbeitsinseln gegliedert. Die Bürostruktur ist aufgelöst, aber noch durch einzelne Arbeitsplätze gekennzeichnet. Abgehängte Stoffpaneele trennen die Einheiten akustisch voneinander. Im dritten Bereich sind Besprechungsräume und eine großzügige, offene Workshopfläche untergebracht. Dort können Diskussionen, Vorträge und Meetings stattfinden.

Wohnliche Arbeitsatmosphäre
Im Übergangsbereich zwischen Alt- und Neubau ist jeweils eine gemischte Zone angeordnet. Die Küche und funktionale Nutzungen wie Spinde, Postfächer und Toiletten befinden sich dort. Um diese Begegnungsflächen zu kennzeichnen, hat INpuls Estrichboden und grün gekachelte Küchenelemente verwendet. Ihr industrieller Charakter hebt sich deutlich von den Arbeitsplätzen ab.

Die Atmosphäre der Arbeitszonen sollte wohnlich und behaglich sein. Um diese Idee umzusetzen, arbeiteten die Planer*innen mit warmen Grau- und Beigetönen. Typische Elemente einer Wohnumgebung – wie helles Eichenparkett und Zimmerpflanzen – vervollständigen das Interior.

Akustisch wirksame Gestaltung
Die Unterscheidung der einzelnen Bereiche nach akustischen Kriterien ist räumlich gut organisiert und in den Bestandsgrundriss eingebettet. In Zusammenarbeit mit dem Münchner Designer Jannis Schäfer entstanden textile Elemente, die neben ihrer akustischen Wirksamkeit auch ein prägendes Gestaltungsmerkmal darstellen.

Digitalisierung und mobiles Arbeiten machen die klassische Bürosituation mit je einem ständigen Arbeitsplatz pro Person obsolet. Gleichzeitig sind eine feste Repräsentanz und Raum für Austausch sowohl für Arbeitgeber*innen als auch für Mitarbeitende unverzichtbar. Mit diesem Umbau zeigt INpuls, wie Flexibilität gestalterisch anspruchsvoll umgesetzt werden kann.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

INpuls

in-puls.com

Mehr Projekte

Tiroler Putz in Madrid

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Hygge im Headquarter

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büro in Silber

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Bühne für junge Gründer

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Barcode in der Landschaft

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald

Von hyperlokal bis hyperdigital

Arbeiten im Berliner Denizen House

Arbeiten im Berliner Denizen House

Das Bauhaus-Büro

Umbau einer Londoner Lagerhalle von Henley Halebrown

Umbau einer Londoner Lagerhalle von Henley Halebrown

Die Brückenbauer

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Von der Brot- zur Denkfabrik

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Architekturatelier mit Galerie

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Polychrome Praxis

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

Die Schaufenster-Agentur

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Arbeiten im Kraftwerk

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Marktplatz für gute Ideen

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Zahn-Spa mit Grünzone

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Ein Büro als Formwandler

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Ätherische Höhle

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Weinbar mit Whiteboard

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Arbeiten im Minka-Haus

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Die Büro-WG

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Zuhause im Architekturbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin