Projekte

Arbeiten im Kraftwerk

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Am Rande von Bratislava gestaltete Studio Perspektiv im ehemaligen Heizkraftwerk einen Arbeitsort für 450 Menschen, der sich auf 3.900 Quadratmeter und über vier Etagen erstreckt. Charakteristische Elemente des Industriedenkmals blieben erhalten und machen den besonderen Charme des Co-Working-Spaces aus. Dort finden Meetings nun in riesigen Betontrichtern statt.

von Bettina Krause, 22.02.2022

An wenigen Gebäuden in Bratislava lässt sich die industrielle Vergangenheit der Stadt noch ablesen und nur ein geringer Anteil dieser Industriedenkmäler wird an die heutigen Bedürfnisse der Gesellschaft angepasst. Ein gelungenes Beispiel ist das ehemalige Heizkraftwerk, das Studio Perspektiv aus Prag in den modernen Co-Working-Space Base4Work transformierte. „Das Gebäude wurde zwischen 1941 und 1942 nach Entwürfen des slowakischen Architekten Dušan Jurkovič errichtet. Während des Zweiten Weltkriegs war es wiederholt Ziel alliierter Bombenangriffe. Nach dem Krieg blieb es jahrzehntelang weitgehend ungenutzt. Erst als das Gebäude 2008 zum Kulturdenkmal erklärt und zum Herzstück des neuen Wohn- und Büroviertels Sky Park Bratislava wurde, begann eine neue Ära“, erzählt Ján Antal, Gründer von Studio Perspektiv.

Erhalten und ergänzen
„Der Wettbewerbsvorteil von Co-Working-Spaces liegt oft in ihrer Einzigartigkeit. Die  Neuadaption der ungenutzten Räume mit dieser einzigartigen Atmosphäre hatte daher großes Potenzial“, erklärt der Architekt. Die Bauherrschaft wollte einen inspirierenden und vielfältigen Arbeitsort schaffen, um verschiedene Gruppen von Nutzer*innen – Firmen, Start-ups oder Freelancer*innen – im nationalen Kulturdenkmal zusammenzubringen. Beim Umbau sollten möglichst viele originale Gebäudeelemente sowie die Handschrift von Dušan Jurkovič erkennbar bleiben. „Wir haben Jurkovičs Werk im Sinne des 21. Jahrhunderts interpretiert und bei der Gestaltung der Räume den historischen und den heutigen Kontext gleichermaßen berücksichtigt“, sagt Antal. Das Team von Studio Perspektiv stellte dabei sicher, dass neue und alte Strukturen als solche klar erkennbar sind.

Denkmal wird Denkort
Der Eingangsbereich mit Café und Arbeitsplätzen – und damit das Zentrum der Base4Work – befindet sich im zweiten Geschoss. Bereits auf den ersten Blick offenbart der Co-Working-Space das imposante Werk des Architekten Jurkovič: Durch die verglaste Decke fällt Tageslicht in die hohen, fast monumentalen Räume, die zum Teil über Brücken miteinander verbunden sind. Erhalten blieben Rohre und rohe Betonwände, die der Base4Work ihren industriellen Charme verleihen. Raumgreifend sind die riesigen Betontrichter, die den Innenraum dominieren. „In den Trichtern sind die beiden Meetingräume untergebracht. Besonders attraktiv macht diese Räume der teilweise verglaste Boden, der den Blick ins Innere der massiven Trichter erlaubt“, erklärt Ján Antal. Eine Hommage an den Architekten des Kraftwerks sind von Jurkovič entworfene dekorative Ornamente, die nun als leuchtende, grafische Formen an den Wänden hängen. Hochwertiges Handwerk und rohe Materialien sind im gesamten Space zu entdecken. Massiven Stahlstrukturen verliehen die Architekt*innen durch filigrane Perforationen mehr Leichtigkeit, was einen spannungsvollen Kontrast zu den wuchtigen Betonelementen schafft.

Neue Chance für alte Gebäude
In das alte Heizkraftwerk sind neben der Base4Work auch eine Galerie, ein Café, ein Eventspace und ein Restaurant einzogen. Mit der vielseitigen Nutzung wurde einer wichtigen Architekturikone von Bratislava wieder Leben eingehaucht. Zudem bildet das neue kulturelle Zentrum laut Planer*innen einen wertvollen Kontrast zur modernen Architektur der umliegenden Gebäude. Das Team von Studio Perspektiv ist außerdem der Meinung, dass die Transformation des ehemaligen Heizkraftwerks verdeutlicht, wie wertvoll der Schutz historischer Gebäude ist – und dass ihr Erhalt auch für Investor*innen von großem Vorteil sein kann.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Base4Work
Nutzung Co-Working-Space
Entwurf Studio Perspektiv
Ort Bratislava, Slowakei
Fläche 3.900 Quadratmeter
Besonderheit Architekturdenkmal
Links

Entwurf

Studio Perspektiv

perspektiv.cz

Fotografie

BoysPlayNice

boysplaynice.com

Mehr Projekte

Von der Brot- zur Denkfabrik

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Architekturatelier mit Galerie

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Polychrome Praxis

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

Die Schaufenster-Agentur

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Marktplatz für gute Ideen

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Zahn-Spa mit Grünzone

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Ein Büro als Formwandler

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Ätherische Höhle

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Weinbar mit Whiteboard

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Arbeiten im Minka-Haus

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Die Büro-WG

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Zuhause im Architekturbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Über den Dächern Berlins

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Eidgenossen in Chicago

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Schillerndes Vorzeigebüro

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Makeover à la Marcelis

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Luft nach oben

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Red Room in Valencia

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Das Acht-Minuten-Büro

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg