Projekte

Außen Altbau, innen New Work

Berliner Juris-Dependance am Ku’damm von de Winder Architekten

Das Berliner Architekturbüro de Winder hat die Hauptstadt-Dependance eines Onlineportals für Jurist*innen und Rechtsinteressierte gestaltet. Mithilfe von dunklem Grün, Weinrot und viel Holz ist dort eine Atmosphäre entstanden, die so respektabel, gut organisiert und solide wirkt wie das Arbeitsfeld der Nutzer*innen – und so gemütlich wie ein britisches Clubhaus. Für akustische Beruhigung sorgen dekorative Deckenelemente aus PET-Filz.

von Tanja Pabelick, 24.05.2023

Die Juris GmbH, das Juristische Informationssystem für die Bundesrepublik Deutschland, sitzt eigentlich in Saarbrücken. Seit 1985 kommuniziert das von der Bundesregierung beauftragte Onlineportal in Zusammenarbeit mit dem Bundesverfassungsgericht und den obersten Gerichten von der saarländischen Metropole aus Rechtswissen. Seit 2016 gibt es eine Außenstelle in Frankfurt, seit 2018 in Berlin – und seit 2022 ein neues Hauptstadtbüro, das sich in einem Traditionsbau am Kurfürstendamm eine moderne und fluide Arbeitsumgebung eingerichtet hat. Kund*innen sollen dort ebenso warm empfangen werden wie die eigenen Mitarbeiter*innen, die im Sinne des Co-Working und Desk Sharing die freie Arbeitsplatzwahl haben. Um die neue Office-Landschaft in den Altbau zu integrieren, wurde erst einmal kernsaniert – und dann die Fläche mit einem neuen Layout gegliedert.

Rot-grüne Residenz
Die Neugestaltung der Räume wurde vom Berliner Büro de Winder übernommen. Die Architekt*innen setzten auf einen grün-roten Farbcode, der sich am Firmenzeichen von Juris orientiert, und auf maßgeschneiderte Einbauten, die das Büro wie aus einem Guss wirken lassen. Das Interior ist klar in seiner Formensprache, edel in seiner Ausführung und konsequent bis ins Detail. Dass die Fläche sich in der sechsten Etage eines Altbaus befindet, ist schnell vergessen. Sie ist als Open Space angelegt und die 14 Mitarbeiter*innen können zwischen verschiedenen Szenarien und Situationen wählen. In einem Teil des Büros stehen klassische Schreibtische, an denen jeweils bis zu drei Personen Platz finden. Eine zentral im Raum positionierte Box bietet eine ruhige Rückzugszone, ist aber durch die voll verglasten Wände keine visuelle Grenze. Durch sie hindurch ist ein weiteres Arbeitsplatzangebot sichtbar: ein hoher Tisch mit vier Barhockern für informelle Meetings im Stehen, kurze Präsentationen oder einen schnellen Kaffeeklatsch.

Fenster zum Ku’damm
Eine dritte Variante befindet sich an der Raumseite zur Straße hin: Entlang der Fensterfront haben die Planer*innen eine lange Arbeitsplatte aus Holz installiert. Dort können die Kolleg*innen sich mit einem Laptop niederlassen und zwischendurch die Aussicht auf Berlins berühmteste Straße genießen. Gegenüber der Fensterseite ist nicht nur jede Menge Stauraum hinter raumhohen Türen mit geriffelten, grün lackierten Oberflächen untergebracht, dazwischen wurde auch ein Stillarbeitsplatz eingerichtet. Als „abgetrenntes Fokusbüro“ beschreiben die Architekt*innen den Einzelschreibtisch hinter Glas. Ein kleiner Besprechungsraum und ein Konferenzzimmer bieten dagegen ruhige Zonen für mehrere Kolleg*innen.

Lichtskulptur als Raumakzent
Das Konferenzzimmer ist der größte Raum und liegt direkt gegenüber des repräsentativ gestalteten Eingangsbereichs. Die Glaswand an der Längsseite ist zum Co-Working-Bereich der Mitarbeitenden von Juris hin ausgerichtet, kann aber durch einen Vorhang optional abgeschirmt werden. Der Konferenzraum wird auch für den Empfang von Gästen genutzt und wurde deshalb entsprechend luxuriös und gleichzeitig minimalistisch gestaltet. Regalflächen, verborgener Stauraum und die Medienausstattung wurden in die Wand integriert. Die roten, komplett textilumpolsterten Lehnstühle kennzeichnen den Konferenztisch als Zentrum des Geschehens. Einen skulpturalen Akzent setzt die an einen Neonschriftzug erinnernde Pendelleuchte über der ovalen, mattgrauen Arbeitsplatte mit ihren beiden zylindrischen Basen.

Ruhezone unter Filz-Paneelen
Angegliedert an den Eingang – und damit von allen Bürobereichen aus gut zu erreichen – ist die Küche. In ihrem Zentrum steht eine grüne Treseninsel mit einer Platte aus weißem Corian. Wie ein U gruppieren sich darum die Arbeitsplatten und eine gepolsterte, akustisch wirksame Sitznische mit zwei Bistrotischen. Für die akustische Beruhigung wurden graue Elemente aus PET-Filz eingesetzt, die mit linearen Flächen und Fugen zum dynamisch strukturierten Deckenhimmel werden. Besonders augenfällig ist im Küchenbereich ein weiteres Gestaltungsmerkmal, das sich durchgängig in allen Räumen findet: Entsprechend der Corporate Identity bestimmen Rundungen die Formensprache des Interiors. Weich wölben sich die Schrankeinbauten um die Ecke, auf den Tischen ruhen ovale, runde oder abgerundete Platten und die Stühle wirken mit ihren fließenden Lehnen wie eine Umarmung.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Architektur

www.dewinder.de

Mehr Projekte

Arbeiten mit Ausblick

New Yorker Office-Loft vom Berliner Architekturbüro Atheorem

New Yorker Office-Loft vom Berliner Architekturbüro Atheorem

Belebendes Farbkonzept

UnternehmenForm plant Agenturräume in Stuttgart

UnternehmenForm plant Agenturräume in Stuttgart

Raum für Ruhe

Bürogestaltung in Athen von Georgios Apostolopoulos Architects

Bürogestaltung in Athen von Georgios Apostolopoulos Architects

Genesung im Labyrinth

Bureau Fraai transformiert Amsterdamer Kapelle zur psychologischen Praxis

Bureau Fraai transformiert Amsterdamer Kapelle zur psychologischen Praxis

Neobrutalistische Kellerdisco

Die neuen Arbeitsräume von llotllov für M&C Saatchi in Berlin

Die neuen Arbeitsräume von llotllov für M&C Saatchi in Berlin

Berlin macht Blau

Das neue Relaxound-Office von Ester Bruzkus Architekten

Das neue Relaxound-Office von Ester Bruzkus Architekten

Vergangenheit neu belebt

Umbau eines historischen Verlagshauses in Sydney von Hülle & Fülle

Umbau eines historischen Verlagshauses in Sydney von Hülle & Fülle

Unter dem Mond Spaniens

Die surreal-industrielle Welt des Reisinger-Studios

Die surreal-industrielle Welt des Reisinger-Studios

Kreativ in Kortrijk

Minimalistischer Office Space von Markland Architecten und Stay Studio

Minimalistischer Office Space von Markland Architecten und Stay Studio

Japanische Offenheit

Neugestaltung des Firmensitzes von L’Oréal Japan in Tokio von The Design Studio

Neugestaltung des Firmensitzes von L’Oréal Japan in Tokio von The Design Studio

Lernen in der Alten Post

Campus der BSBI in Berlin setzt auf flexibles Interior

Campus der BSBI in Berlin setzt auf flexibles Interior

Effizienter Holzbaukasten

Büroneubau in Oslo mit durchdachter Lichtplanung

Büroneubau in Oslo mit durchdachter Lichtplanung

Akustische Glanzleistung

Sanierung der Bestuhlung im Neumarkter Reitstadel von Girsberger

Sanierung der Bestuhlung im Neumarkter Reitstadel von Girsberger

Zweite Auflage für eine Druckerei

Büro mit Tatami-Raum von INpuls in München

Büro mit Tatami-Raum von INpuls in München

Lebendige Präsentation

Neu gestalteter Showroom von Goldbach Kirchner

Neu gestalteter Showroom von Goldbach Kirchner

Infrastruktur fürs Glück

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Möbel nach Maß

Nachhaltig transformiertes Cartier-Headquarter von Atelier Nova

Nachhaltig transformiertes Cartier-Headquarter von Atelier Nova

Das Regenbogen-Büro

Innovationsraum Space in Hamburg von Studio Besau-Marguerre

Innovationsraum Space in Hamburg von Studio Besau-Marguerre

Haus im Haus

Studio Alexander Fehres „Herzzone” für ein Büro von Roche

Studio Alexander Fehres „Herzzone” für ein Büro von Roche

Eine Ausstellung, die Stellung bezieht

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Vom Sehen und Gesehenwerden

Eine Naturheilpraxis auf den Azoren von Box Arquitectos

Eine Naturheilpraxis auf den Azoren von Box Arquitectos

Besondere Böden

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

In eigener Sache

Ein Büro-Makeover vom Office-Spezialisten CSMM in Düsseldorf

Ein Büro-Makeover vom Office-Spezialisten CSMM in Düsseldorf

Ein sportliches Haus

Das neue Headquarter von Spillmann Echsle für On Running

Das neue Headquarter von Spillmann Echsle für On Running

Geflieste Exzentrik

Das neue Büro des kanadischen Fashion-Studios M.A.D.

Das neue Büro des kanadischen Fashion-Studios M.A.D.

Arbeiten unter Palmen

Amsterdamer Büro mit begehbaren Möbeln von Studioninedots

Amsterdamer Büro mit begehbaren Möbeln von Studioninedots

Grüne Arbeitsstruktur

Co-Working-Space in Barcelona von Daniel Mòdol

Co-Working-Space in Barcelona von Daniel Mòdol

Moderner Triumphbogen

Gebäudekomplex von Nikken Sekkei in Dubai

Gebäudekomplex von Nikken Sekkei in Dubai

In altem Glanz

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Inspirationen statt Emissionen

Nachhaltiger Büroneubau von Studio Daytrip in London

Nachhaltiger Büroneubau von Studio Daytrip in London