Projekte

Baudenkmal mit Bestwerten

Energetisch saniertes Reihenhaus von Ben Ridley in London

In Zeiten steigender Energiekosten sind energetische Sanierungen nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll. Wie eine solche Renovierung in einem edwardianischen Reihenhaus gelingen kann, zeigt Ben Ridley, Gründer des Büros Architecture for London. Er renovierte sein eigenes Haus nicht nur, sondern erweiterte es auch um einen erstklassig isolierten Anbau und ein ausgebautes Dachgeschoss.

von Judith Jenner, 16.03.2022

Energetische Sanierungen haben oft den Ruf, dem Haus die Seele zu rauben. Moderne Fenster mögen zwar gut isolieren, wirken in einer verzierten Fassade aber wie Fremdkörper. Dämmplatten verbessern zwar die Energiebilanz, nicht aber das Aussehen eines Hauses. Das ist auch der Grund, warum die meisten Niedrigenergiehäuser Neubauten sind.

Energetische Sanierung
Ben Ridley, Gründer von Architecture for London, stellte sich der Herausforderung, sein eigenes Reihenhaus mit einem limitierten Budget zu einem Niedrigenergiehaus umzubauen. Energetische Sanierungen sind das Spezialgebiet des vom Passivhaus Institut (PHI) zertifizierten Planers.

Mehr Platz, mehr Licht
Das Reihenhaus mit seiner neobarocken Fassade im Nordlondoner Stadtteil Muswell Hill stammt aus der edwardianischen Ära von Beginn des 20. Jahrhunderts. Zum rückwärtigen Garten hin erweiterte der Architekt das Gebäude um einen Anbau, in dem sich jetzt die Küche befindet und der sich zum Garten hin mit einer großen Fensterfront öffnet.

„Wir haben die meisten Innenwände im Erdgeschoss entfernt, um einen hellen, großzügigen Raum zu schaffen“, erzählt Ben Ridley. „Die Ausrichtung des Hauses ist nicht ideal, da es die meiste Zeit des Tages kein direktes Sonnenlicht bekommt. Daher wollten wir das vorhandene Licht optimal nutzen.“

Natürliche Materialien
Eine Holzkonstruktion prägt die Innenräume. Sie strukturiert die Decke und stellt zudem ein Bindeglied zu den Einbauten aus Holz her – wie der Küche oder der Treppe. Auch sonst vermied Ben Ridley den Einsatz von energieintensivem Zement und verwendete stattdessen natürliche Materialien wie Stein, Holz und Kalkputz. „Wir haben die ursprünglichen Außenwände und Fundamente aus Backstein beibehalten“, erklärt der Architekt. „Auch die Eingangstür ist Original, obwohl wir sie mit neuen Buntglasscheiben versehen haben. Ansonsten ist von dem ursprünglichen Haus ist nicht mehr viel übrig!“

Mit günstigen Interiorlösungen hielt er die Kosten niedrig. So basiert der Kleiderschrank im Schlafzimmer auf Korpussen des Pax-Systems von Ikea, die er mit maßgefertigten Fronten aus Eichenholz versah. Auf Sockelleisten verzichtete der Architekt und schaffte damit einen puristischen Übergang zwischen den Dielenböden und den Wänden im Obergeschoss.

Gut gedämmt
Mit unterschiedlichen Dämmmethoden erreichte der Architekt ausgezeichnete Energiewerte für sein Haus. Den Anbau errichtete er aus hochisolierten Faserzementplatten. Bestehende Wände dämmte er mit Holzfasern und trug Kalkputz auf Backsteinwänden auf. So blieb die ursprüngliche Wirkung der Fassade von außen erhalten. Die gute Dämmung sorgt dafür, dass das Haus nach dem Umbau bei allen bestehenden Gebäudeelementen einen U-Wert von 0,15 oder besser erreicht.

Ventilationssystem mit Wärmerückgewinnung
Um trotz der Isolierung durch dreifach verglaste Fenster eine gute Luftqualität zu erhalten, baute der Architekt ein Ventilationssystem mit Wärmerückgewinnung ein. Es versorgt das Haus mit vorgewärmter Frischluft und filtert zugleich Pollen oder Schadstoffe heraus – für ein gesundes Raumklima.

Mit dem Umbau seines Hauses zeigt Ben Ridley, wie sich ein historisches Wohnhaus mit Respekt vor dem Bestand energetisch sanieren lässt. Konsequent bediente er sich überwiegend natürlicher Materialien. Durch den Küchenanbau und das ausgebaute Dachgeschoss vergrößerte er die Nutzfläche und passte das Haus seinen Bedürfnissen an.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname

Low Energy House

Entwurf

Architecture for London

Ort:

1 Halliwick Road, London, N10 1AA

Baukosten

£ 250.000

Bauzeit

April 2020 – Oktober 2021

Fläche:

 190 Quadratmeter

Jährliche CO2-Emissionen

 4600 kgCO2e
Innenraumausstattung
Fußböden Dinesen
Armaturen Vola
Beleuchtung Viabizzuno
Möbel TwentyTwentyOne
Really Well Made
Griffe izé
Furniere Reliance Veneers
Fenster und Türen Velfac
Naturstein Design Driven / Grassi Pietre





Links

Entwurf

Architecture for London

architectureforlondon.com

Fotografie

Christian Brailey

christianbrailey.com

Fotografie

Lorenzo Zandri

lorenzozandri.com

Mehr Projekte

Im Zentrum ein Garten

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Farbe im Quadrat

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Chalet am See

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Skulpturaler Einbau

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Bewohnbare Veranda

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Fließende Fassade

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Konzerthaus im Garten

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Gelenktes Licht

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Konzertsaal im Wohnzimmer

Umbau eines Apartments für einen Musiker in Rom

Umbau eines Apartments für einen Musiker in Rom

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Mobiliar in der Schwebe

Eine Büro-zu-Wohnhaus-Verwandlung von Burr

Eine Büro-zu-Wohnhaus-Verwandlung von Burr

Hommage ans Licht

Haus des kanadischen Architekten Omar Gandhi in Halifax

Haus des kanadischen Architekten Omar Gandhi in Halifax

Magie des Lichts

Townhouse in Melbourne von Fiona Lynch

Townhouse in Melbourne von Fiona Lynch

Urlaub unter Tage

Mexikanisches Ferienhaus von Francisco Pardo

Mexikanisches Ferienhaus von Francisco Pardo

Grenzenlose Flexibilität

Ippolito Fleitz Group bauen einen multifunktionalen Pavillon

Ippolito Fleitz Group bauen einen multifunktionalen Pavillon

Boot in den Bäumen

Haus am See in Kanada von Paul Bernier Architecte

Haus am See in Kanada von Paul Bernier Architecte

Um die Bäume gebaut

Schwebender Anbau in Montreal von TBA

Schwebender Anbau in Montreal von TBA

Raum für Selbst­ent­fal­tung

Umbau eines belgischen Wohnhauses von GBA

Umbau eines belgischen Wohnhauses von GBA

Wohnbühne statt Hebebühne

Ehemalige Motorradwerkstatt in Pamplona wird zum Loft

Ehemalige Motorradwerkstatt in Pamplona wird zum Loft

Wohngemeinschaft mit Feige

Wie ein italienisches Bauernhaus zum „Baumhaus“ wurde

Wie ein italienisches Bauernhaus zum „Baumhaus“ wurde

Buntes Versteck

Ein Hausumbau von i29 in Amsterdam

Ein Hausumbau von i29 in Amsterdam

Recycelter Anbau

Subtile Erweiterung eines viktorianischen Wohnhauses in London

Subtile Erweiterung eines viktorianischen Wohnhauses in London

Recycelbare Villa

Holzhaus mit Pergola in Berlin von rundzwei Architekten

Holzhaus mit Pergola in Berlin von rundzwei Architekten

Architektonischer Kunstgriff

Atelier- und Wohnhaus von Studio Bua in Island

Atelier- und Wohnhaus von Studio Bua in Island

Vergangenheit trifft Gegenwart

Umgestaltung einer Ferienwohnung in Rom von StudioTamat

Umgestaltung einer Ferienwohnung in Rom von StudioTamat

Russische Enfilade

Moskauer Apartment von Vladimir Belousov und Natalia Trofimov

Moskauer Apartment von Vladimir Belousov und Natalia Trofimov

Viel Weiss im Haus Roth

Ein sensibel renoviertes Bauernhaus von Hafner Bau

Ein sensibel renoviertes Bauernhaus von Hafner Bau

Hölzerne Superstruktur

Miniapartment von DC.AD in Cascais

Miniapartment von DC.AD in Cascais

Recycling mal anders

Umnutzung von Schiffscontainern zu mobilem Wohnraum

Umnutzung von Schiffscontainern zu mobilem Wohnraum