Projekte

Bewohnbarer Spielplatz

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects

Maria Vasiloglou und Victor Verhagen von LAGADO architects stellen mit ihrem Projekt die Normen traditioneller niederländischer Reihenhäuser auf den Kopf.

von Nina C. Müller, 03.09.2020

Im Portfolio von LAGADO architects aus Rotterdam findet man Wohnungen, Restaurants und Geschäfte, aber auch Spielplätze samt Halfpipes, Wasserbassins und künstlichen Hügeln. Auch ihre eigenen vier Wände verwandelten Maria Vasiloglou und Victor Verhagen in einen freundlichen Ort, der als „Workhome - Playhome“ zum Leben, Arbeiten und Spielen einlädt.
Ihr Studioname leite sich von Jonathan Swifts’ satirischem Roman Gullivers Reisen ab, erklären Maria Vasiloglou und Victor Verhagen von LAGADO architects. Dort möchte ein Architekt ein Haus vom Dach zum Fundament hin bauen. So viel Freiheit hatten sie bei der Gestaltung ihres eigenen Heims, ein Stadthaus mit Garten im Zentrum von Rotterdam, nicht. Doch konnten sie während des Bauprozesses Einfluss auf Grundriss, Oberflächen und Einbauten nehmen – und so zumindest die Normen traditioneller niederländischer Reihenhäuser auf den Kopf stellen.



Geerdetes Loft
Ein Haus, das gleichermaßen Platz zum Leben und Arbeiten bietet, Kindern wie Erwachsenen gerecht wird und ausreichend Kapazitäten für Familienbesuche ermöglicht: Das war das erklärte Ziel des griechisch-niederländischen Architektenpaares, dem es vor allem auf ein funktionierendes Nebeneinander der Aktivitäten ankam. Eine Menge unterschiedlicher Anforderungen, die auf 135 Quadratmetern Fläche kluge und kreative Lösungen forderten.

Um die Lichtverhältnisse der Wohnung optimal auszunutzen, wiesen Vasiloglou und Verhagen jedem Stockwerk bestimmte Funktionen zu. Im Erdgeschoss, das sich mit einer großen Terrassentür zu einem eigenen und einem gemeinschaftlich genutzten Garten hin öffnet, siedelten sie den Wohn- und Essbereich an. Die Schlafräume legten sie in den ersten Stock. Arbeits- und Gästezimmer fanden im zweiten Stock, unterhalb der Dachterrasse Platz, wo große Fenster viel Licht nach innen lassen. So dienen die dunkleren Zimmer der Nacht und die ausgeleuchteten Bereiche dem Tag. Aber auch Querverbindungen und multiple Nutzungen sahen die Architekten vor. Und das auf vielfältige Arten.



Farbige Blöcke
Zwischen Küche und Flur wurden deckenhohe Schiebetüren integriert. Sie verbesserten die räumlichen Qualitäten, verliehen beiden Räumen Luft und Licht und veränderten die Typologie traditioneller niederländischer Wohnformen, sagen die Planer, die auch im restlichen Wohnraum mit Konventionen brechen wollten. In der zweiten Etage verzichteten sie auf unnötige Wände, wodurch sie einem Loft gleichkommt. Mit kleinem Badezimmer und Pantryküche ausgestattet, eigne sich diese Zone nun gleichermaßen zum Arbeiten, Musizieren, Spielen wie auch als Unterkunft für Gäste.

Um einzelne Bereiche innerhalb des großen Ganzen zu definieren, entwickelten  Vasiloglou und Verhagen für das gesamte Interieur ein Konzept der Farbblöcke. „Unterschiedliche Funktionszonen werden mit variierenden Farben und Materialien gekennzeichnet“, sagen sie. So trifft man auf Wände, Böden, Fliesen, Vorhänge und Schränke in pastellenen und kräftigen Tönen. Orange im Wohnzimmer komplementiere das Grün des Gartens. In den Schlafzimmern sorgten Violett und dunkles Blau für einen beruhigenden Effekt. Und das oberste Stockwerk wirke dank Farbigkeit und Licht frisch und offen, kommentiert das Duo.



Himmel und Erde
Zwischen den drei Ebenen und dem Dach integrierten sie einen eigenen Treppenaufgang, den sie als „vertikale Skulptur“ bezeichnen. Seine geometrischen Wände bilden förmlich einen eigenen Raum, der sich durch die Senkrechte der Architektur zieht, während ihn seine an den Seiten eingelassenen, dreieckigen Fenster mit dem Umraum verbinden. Sie erlauben Einblicke in die Umräume und „das dunkle Herz des Hauses“, wie die Planer den ersten Stock nennen. Zudem schaffen sie mit seiner durchgehend himmelblauen Färbung aber auch eine poetische Beziehung zum Himmel, in den die Treppe schließlich mit der Dachterrasse führt.

LAGADO architects bauten zwar nicht wie ihr literarisches Vorbild vom Dach zum Fundament, doch gelang es ihnen, mit Farben, Formen und Materialien zumindest eine Einheit zwischen den Ebenen herzustellen und eine unbeschwerte Atmosphäre zu erzeugen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projektarchitekten

LAGADO Architects

lagadoarchitects.com

Mehr Projekte

Freiheit in vier Farben

Casa Witiza in Madrid von Beatriz Alés

Casa Witiza in Madrid von Beatriz Alés

Höhle mit Kino

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

Scharfer Keil

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Ruhepol auf Rezept

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Patina mit Twist

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Melbourner Moderne

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Architekten im Wunderland

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Betonunikat im Hochhaus

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Subtile Symbiose

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Pyramiden im Nebel

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Rote Tür zur Black Box

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Vertikales Gewächshaus

Triplex in Montreal von Jean Verville

Triplex in Montreal von Jean Verville

Kristalle im Vorgarten

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Mosaik im Big Apple

Apartment von Home Studios in New York

Apartment von Home Studios in New York

Hütte auf Stelzen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Mut zum Muster

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wohnliche Garage

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Japanisch wohnen in London

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Spiel mit der Wahrnehmung

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Theater mit Terrazzo

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

Pool als Herzstück

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Haus im Haus

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Beton, Holz und Lokalkolorit

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Black Box im Grünen

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Wohnliche Rutschpartie

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Souterrain in Lissabon

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Licht auf allen Ebenen

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Introvertiert und extrovertiert

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto