Projekte

Ein Dorf aus Glas: Vodafone-Arbeitswelt in Mailand

Die italienische Zentrale des Telekommunikationsanbieters bietet den Mitarbeitern wahre Wohlfühlbüros.

von Tim Berge, 01.11.2017

Wenn sich ein internationales Großunternehmen eine neue Firmenzentrale für mehr als 3.000 Mitarbeiter bauen lässt, ist die Frage, wie man mit der eigenen Arbeitswelt Zufriedenheit und Zusammenarbeit fördern kann, nicht weit. Der deutsche Möbelhersteller Sedus lieferte für das Vodafone Village in Mailand die passenden Antworten.

Drei Türme mit 67.000 Quadratmetern Fläche bilden das architektonische Gerüst des kleinen Dorfes, das sich der Telekommunikationskonzern in der norditalienischen Mode- und Designmetropole errichten ließ. Allein die Betitelung als „Village“ ist ein Beleg des firmeninternen Anspruchs, den Mitarbeitern eine heimelige Arbeitsumgebung zu schaffen. Der erhoffte Effekt: eine emotionale Bindung zum Unternehmen und eine Verbesserung der internen Kommunikation. Beim Namen allein belässt es Vodafone aber nicht: Berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten und eine auf Komfort und Ergonomie ausgerichtete Arbeitsplatzgestaltung sind weitere Bausteine des innovativen Bürokonzepts von Vodafone.

Lernen am Arbeitsplatz
Die firmeneigene Universität ist ein Novum und Teil des Work-Life-Balance-Konzepts des Unternehmens. Im Vodafone Learning Center finden jedes Jahr 60.000 Tageseinheiten für Schulungen statt. Mitarbeitern, Interessenten und Geschäftspartnern bietet sich hier die Möglichkeit einer privaten und beruflichen Weiterbildung – und das unmittelbar am Arbeitsplatz. Das Ziel ist ganz einfach: Gemeinschaftssinn, Identität und Kommunikation sollen durch die Dorfschule gefördert werden. Daher platzierten die Planer die Klassenräume auch im Zentrum des 2012 fertiggestellten Vodafone Village. Als Symbol für die zentrale Bedeutung von Mitarbeiterentwicklung und Zeichen einer engen Verbundenheit zwischen dem Unternehmen und seinen Angestellten sowie der Stadt Mailand. Ergänzt wird der gemeinschaftliche Bereich durch eine Bar, ein Theater, eine Kindertagesstätte und ein Restaurant: Verweilen gestaltet sich bei Vodafone so einfach wie möglich.

Wohlfühlen und kooperieren
Auch der restliche Gebäudekomplex wurde so gestaltet, dass er als ideale Plattform für einen offenen Austausch unter Mitarbeitern und Unternehmen dient. Die drei gläsernen Türme sind auf mehreren Ebenen miteinander verbunden. Als architektonisches Vorbild diente dem Mailänder Büro PRP Architettura die mittelalterliche Typologie des Borgo, einer kleinen Ansammlung von Häusern, die sich um einen Platz herum gruppieren.

Die Idee einer Arbeitswelt des Wohlfühlens und der Kooperation zieht sich als roter Faden durch das gesamte Projekt. Im Inneren findet sich eine große Variabilität an Raumformaten und Arbeitsweisen: Die Mitarbeiter können sich ihren Arbeitsplatz täglich neu aussuchen und auch die Zeiteinteilung steht ihnen frei. Die Open-Space-Büroarchitektur ist in kleine und große Tischgruppen gegliedert und wird durch Stauraummöbel und Akustikelemente zoniert. Einer bestimmenden Rolle kommen die Objekte des deutschen Büromöbelherstellers Sedus zu. Die höhenverstellbaren und variablen Tischsysteme temptation c, temptation four und relations in Kombination mit Stauraummöbeln aus der Serie grand slam bilden die Grundlage des auf Ergonomie und Flexibilität ausgerichteten Arbeitsplatzkonzepts. Sie werden komplettiert durch die Bürostühle open up und netwin. Das Vodafone Village ist Beispiel für ganzheitliche Planung und des „produktiven Wohlbefindens“. Von der Architektur bis hin zum Möbelstück wurde eine offene und inspirierende Arbeitswelt geschaffen, die den Fokus auf den Mitarbeiter legt.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Produkte von Sedus

www.dear-magazin.de

Projektarchitekten

PRP Architettura

www.prp.it

Interiordesign

Studio Dante O. Benini & Partners

www.dantebeniniarchitects.com

Mehr Projekte

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Zuhause im Architektenbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Über den Dächern Berlins

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Eidgenossen in Chicago

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Schillerndes Vorzeigebüro

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Makeover à la Marcelis

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Luft nach oben

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Red Room in Valencia

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Das Acht-Minuten-Büro

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Best-of Zahnarztpraxen

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Echo der Bergwelt

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Stilvoll konferieren

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Sinn für Farbe

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Die Welt als Modell

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Das Zahnarzt-Loft

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Arbeiten im Gartencafé

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Haus der Steine

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Soul in Seoul

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Die perfekte Welle

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Der Patient als Gast

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi