Projekte

Ferien am Horizont

Pool Position: An einem sagenumwobenen Ort in Griechenland balanciert eine Ferienvilla zwischen Himmel und Meer.

von Toni Kny, 23.07.2015

Welcher Stadtbewohner hat ihn nicht, den Wunsch nach einem idyllischen Sein inmitten malerischer Natur? In Arkadien, jener Landschaft auf dem Peloponnes, die schon in der griechischen Mythologie zu einem sagenumwobenen Ort verklärt wurde, hat ihn Studio 2Pi Architecture und 02 Architecture and Mechanical Engineering mit einem kontrastreichen Feriendomizil für eine Familie aus Athen wahr werden lassen.

„Alles begann mit einer Momentaufnahme“, beschreibt Architekt Panagiotis Papassotiriou seine Vision für den Entwurf eines modernen Refugiums, das er in Zusammenarbeit mit Valoa Foufa von 02 Architecture and Mechanical Engineering in Tiros auf der griechischen Halbinsel Peloponnes realisierte. „Auf einer sehr steilen Klippe mit einem weiten Blick über das Meer steht ein Ferienhaus, das seine Bewohner tagsüber vor der Sonne und den starken Winden schützt, während nachts das Mondlicht die Sinne beruhigt.“ Das klingt wie eine etwas schwülstige Passage aus einem griechischen Volksmärchen? Vielleicht. Doch die 2014 fertiggestellte Villa Melana zeigt, wie dieses beschauliche Wunschbild in eine aparte, gut gebaute Realität verwandelt wurde.

Mitten in einem unwegsamen Hang, dort, wo die Ausläufer der karstigen Felsenlandschaft schroff ins Ägäische Meer stürzen und nur eine einsame Serpentine sich gemächlich emporschlängelt, liegt das Landhaus an einem Ort voller visueller Gegensätze und topografischer Herausforderungen. Allen widrigen Bedingungen zum Trotz wurde der aus drei miteinander verbundenen Gebäuden bestehende Komplex auf dem einzigen zugänglichen Plateau der Umgebung errichtet, gleich einer kleinen Festung für erholungsuchende Schwarmgeister.

Ordnung am Hang
Wie die Bewohner dieses Landstrichs, wissen auch die Architekten des Projektes um die mythische Bedeutung und die Geschichten, die sich um die Provinz Arkadien als Heimat einer verträumten Schäferideologie ranken. Deshalb wurde beim Bau der Villa besonders darauf geachtet, das natürliche Bodenrelief nicht zu zerstören und auch sonstige Eingriffe auf ein Minimum zu reduzieren. Um den eher schwierigen Gegebenheiten des Terrains gerecht zu werden, entwarfen die Architekten einen eingeschossigen Baukörper mit einer simplen, rechteckigen Geometrie und einfachen Bauelementen. Durch die Anordnung der Volumen entlang der natürlichen Konturlinien des Geländes wurden gestalterische Freiheiten ermöglicht: Indem man den mittleren Teil – das Hauptgebäude – Richtung Osten vorversetzte, entstand eine unaufdringliche Dynamik in der Beziehung der drei Häuser, die durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien und Abweichungen in den Silhouetten noch verstärkt wurde. Die beiden Nebengebäude, welche als einfache weiße Blöcke das Haupthaus flankieren, sprechen die minimalistische und geradlinige architektonische Sprache von 2Pi Architecture und folgen damit dem gewohnten Habitus traditioneller, mediterraner Architektur. Das Hauptgebäude hingegen stellt mit seiner Bruchsteinfassade aus Kalkstein sowie dem darauf abgestimmten Satteldach aus Schiefer einen deutlichen Bezug zum lokalen Baustil her und fügt sich dadurch besonders gut in die natürliche Umgebung ein.

Tradition mit Weitblick
Doch die Auswahl der verwendeten Materialien war nicht nur unter ästhetischen und kulturellen Aspekten eine umsichtige Entscheidung der Planer. „Weißer Putz reflektiert die Sonne, die Steinfassade schafft aufgrund ihrer thermalen Masse eine Verbindung zwischen Innen und Außen, und schützt die Bewohner dadurch optimal vor allen möglichen Wetterbedingungen“, so Papassotiriou. Zudem erzeugt ein durch Sichtbetonbalken gestützter Verbindungsgang an der westlichen Mauer einen langen, schmalen Raum zwischen den Gebäuden, der durch die entstehende Luftzirkulation selbst im Hochsommer für angenehme Temperaturen sorgt; die in Form und Größe variierenden Öffnungen tragen zusätzlich zu einer optimalen bioklimatischen Bilanz bei, ohne die monolithische Qualität des Baus zu stören, und rahmen wie beiläufig die Blicke auf das allseitig umgebende Panorama ein.

Monochrome Schlichtheit
Bei der Innengestaltung ging das Studio 2Pi Architecture mit derselben Zurückhaltung vor. So wurde zum Beispiel die Verwendung von Naturstein im Wohnraum des Haupthauses fortgesetzt. Das mag auf den ersten Blick etwas rustikal wirken, doch der daraus entstehende Übergang von Innen und Außen unterstreicht das Gefühl von Naturnähe und regionalem Kolorit. Den dunklen Steinmauern setzte man helle Deckenbalken entgegen und definierte damit das schmale Farbspektrum, das sich, zwischen Weiß und Grau changierend, auch in den Nebengebäuden mit den Schlafräumen und Bädern sowie in der übrigen Ausstattung wiederfindet und dadurch ein angenehmes, homogenes Gesamtbild erzeugt.

Schwimmen auf der Horizontlinie
Ganz der Intention der Architekten entsprechend, lässt die unaufdringliche Gestaltung der Ferienvilla das Wesentliche – die spektakuläre Aussicht – nicht nur in den tatsächlich sichtbaren, sondern auch in den gefühlten Vordergrund rücken. Allein der Blick durch die bodentiefen Fenster und Glaswände auf das zu gleichen Teilen aus Himmel und Wasser bestehende Panorama ist die Anreise aus der griechischen Hauptstadt wert. Der wirklich perfekte Ort für das Instant-Feriengefühl ist allerdings die große, überdachte Terrasse mit dem mehrstufigen Infinity Pool, der sich scheinbar grenzenlos ins weite Meer ergießt.

Auch ohne an antike Legenden zu glauben, erschließt sich Villa Melana als Ort von epischem Wert, an dem Studio 2Pi Architects mit ihrer zeitgenössischen Interpretation der traditionellen Bauweise ohne großen Aufwand eine Art Bühne für Himmel und Erde geschaffen haben, auf der der Mensch zur Nebensache schwindet.

Mehr aus dem Designlines-Special Poolparty für das schöne Leben am Rand finden Sie hier.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Special: Poolparty

Alles für das schöne Leben am Rand

www.designlines.de

Projektarchitekten

Studio 2Pi Architecture

Valoa Foufa, 02 Architecture and Mechanical Engineering

www.0-2.gr

Mehr Projekte

Auf den Spuren Palladios

Wohnungsumbau in Barcelona von Raúl Sánchez

Wohnungsumbau in Barcelona von Raúl Sánchez

Townhouse mit Geschichte

Umbau einer ehemaligen Galerie zur Wohnung

Umbau einer ehemaligen Galerie zur Wohnung

Gemauertes Understatement

Wohnliches Backsteingewölbe in Toronto von Batay-Csorba Architects

Wohnliches Backsteingewölbe in Toronto von Batay-Csorba Architects

Schiffscontainer im Garten

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Mehr Raum auf kleiner Fläche

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Archipelarchitektur

Schwedisches Sommerhaus von Karimoku Case Study

Schwedisches Sommerhaus von Karimoku Case Study

Fließende Zimmer

Die schönsten textilen Raumteiler

Die schönsten textilen Raumteiler

Amsterdamer Seenomaden

Schwimmendes Stadthaus von i29

Schwimmendes Stadthaus von i29

Moderne im Busch

Eklektischer Umbau eines Fünfzigerjahre-Bungalows in Sydney

Eklektischer Umbau eines Fünfzigerjahre-Bungalows in Sydney

Drei Zimmer am Dreiländereck

Wohnungsumbau in Bratislava von Alan Prekop

Wohnungsumbau in Bratislava von Alan Prekop

Schlafen bei Schafen

Modernes Farmhaus von FMD Architects in Australien

Modernes Farmhaus von FMD Architects in Australien

Pariser Hüttenzauber

Familien-Triplex von Bertina Minel Architecture

Familien-Triplex von Bertina Minel Architecture

Die Dreifamilienvilla

Umbau eines historischen Gebäudes in Prag von No Architects

Umbau eines historischen Gebäudes in Prag von No Architects

Ahorn im Licht

Umbau eines Künstlerstudios von Atelier NEA in Paris

Umbau eines Künstlerstudios von Atelier NEA in Paris

Leiser Luxus

Umbau eines maroden Reihenhauses in Melbourne von Conrad Architects

Umbau eines maroden Reihenhauses in Melbourne von Conrad Architects

Mut zur Leere

Umbau eines Melbourner Wohnhauses von Splin­ter Soci­ety

Umbau eines Melbourner Wohnhauses von Splin­ter Soci­ety

Gerettete Ruine

Vorbildliches Restaurierungsprojekt in Lissabon von rar.studio

Vorbildliches Restaurierungsprojekt in Lissabon von rar.studio

Vielfalt ohne Fenster

Flexible Wohnung in Paris von Ubalt Architectes

Flexible Wohnung in Paris von Ubalt Architectes

Alpine Betonkassetten

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Opulenter Umbau

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio

Reif für die Insel

Pariser Refugium von Clément Lesnoff-Rocard

Pariser Refugium von Clément Lesnoff-Rocard

Wohnen als Performance

Spektakulärer Umbau von Jean Verville in Montreal

Spektakulärer Umbau von Jean Verville in Montreal

Treppe ins Grüne

Atelier-Umbau von De Nieuwe Context in den Niederlanden

Atelier-Umbau von De Nieuwe Context in den Niederlanden

Smartes Landleben

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Wohnen nach Farben

Studentenresidenz von Masquespacio in Bilbao

Studentenresidenz von Masquespacio in Bilbao

Frankensteins Apartment

Umbau von Adrià Escolano und David Steegmann in Barcelona

Umbau von Adrià Escolano und David Steegmann in Barcelona

Leporello-Loft

Verwinkelte Mansardenwohnung in Barcelona von AMOO

Verwinkelte Mansardenwohnung in Barcelona von AMOO

Seebär an Land

Ein Piranesi-inspirierter Dachgeschossumbau von Dodi Moss in Genua

Ein Piranesi-inspirierter Dachgeschossumbau von Dodi Moss in Genua

Schattenhaus im Busch

Umbau von MRTN Architects im australischen Daylesford

Umbau von MRTN Architects im australischen Daylesford

Freiheit in vier Farben

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés