Projekte

Fließende Fassade

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Dieses vom Tokioer Architekturbüro KACH gestaltete Einfamilienhaus stellt sich selbst in den Schatten. Eine an einen Vorhang erinnernde Verkleidung aus transluzentem Polycarbonat schützt die Bewohner*innen, eine vierköpfige Familie, vor neugierigen Blicken und direktem Sonnenlicht. Die Architektur des Gebäudes lässt ein Wechselspiel zwischen Kommunikation und Privatheit zu.

von Judith Jenner, 19.04.2022

Mit seiner ungewöhnlichen Fassade fällt das Haus in einem Wohngebiet im japanischen Yanakacho sofort ins Auge. Während die großen Fenster des zurückgesetzten Erdgeschosses einen Blick ins Innere gewähren, gibt sich der überkragende erste Stock geheimnisvoll. Eine gewellte Verkleidung aus transluzentem Polycarbonat sorgt dort für mehr Privatsphäre. Der Aufbau vermittelt den Eindruck, als würde das Haus schweben. Zugleich spendet sich das Gebäude durch seine Architektur selbst Schatten.

Öffentlich und privat
Bereits der bodengleiche Hof vor dem Eingang des Hauses erfährt durch das Verschattungssystem auf Höhe des ersten Stocks eine Umgrenzung. Sie markiert den Außenbereich als dem Hause zugehörig, ein Eindruck, den ein Textilvorhang auf Wunsch noch unterstreicht. Verläuft die Konstruktion an dieser Seite des Hauses mit etwa einem Meter Abstand zum Fenster des ersten Stocks, liegt sie an den anderen Seiten dicht an. Je nach Bedarf lässt sich der textile Vorhang im Obergeschoss öffnen oder schließen. Auf diese Weise verändert sich das Verhältnis zwischen öffentlich und privat. „Indem wir die Umgebung sanft mit dem tiefsten Kern des Hauses verbinden, wollen wir ein offenes und lebendiges Zuhause schaffen, in dem das Leben der Bewohner*innen zu einem Teil der Stadt und die Stadt zu ihrem Garten wird“, erklären die Architekt*innen von KACH.

Individuelle Architektur
Der Gestaltung des Hauses ging eine intensive Auseinandersetzung mit den Gewohnheiten der Bewohner*innen voraus.  „Wir haben die schwebende Verschattung genutzt, um den räumlichen Charakter zu definieren“, erläutern die Planer*innen. „Der endgültige Entwurf nahm allmählich Gestalt an, als wir die Funktionen und ihre Anordnung untersuchten.“ Ziel war es, ein Haus zu entwerfen, das exakt auf seine Nutzer*innen zugeschnitten ist. In seinem Aufbau gleicht das Gebäude einer Zwiebel, bei der man sich Schicht um Schicht den privateren Bereichen nähert. Das Erdgeschoss mit Esszimmer, offener Küche, Bad und Gästezimmer ist der Nachbarschaft zugewandt. Die großen Fenster lassen sich weit aufschieben, sodass Innen- und Außenbereich verschmelzen. Während einige Stufen nach unten in einen Hobbyraum führen, bildet den Übergang zwischen erster und zweiter Etage ein Zwischengeschoss mit dem Wohnzimmer. Wenige Stufen darüber befindet sich eine Empore mit dem Arbeitszimmer.

Holzeinbauten als Mobitekturen
Die raumgreifende Holztreppe wird als Stauraum- und Sitzmöbel zu einem Bestandteil der Einrichtung. Einen Kontrast dazu bilden die lässigen Netze als Abgrenzungen am Treppen- und Galeriegeländer. So entsteht ein offener Übergang zwischen Erd- und Obergeschoss. Überhaupt legten die Architekt*innen Wert auf eine offene Raumgestaltung. Auch wenn sie durch die Zwischengeschosse Rückzugsorte geschaffen haben, war es ihnen wichtig, dass die Bewohner*innen die Anwesenheit der anderen Familienmitglieder „spüren“.

Bezug zur Natur
Im Obergeschoss befinden sich die Kinder- und Schlafzimmer sowie der Zugang zur Terrasse, die ebenfalls von dem Verschattungssystem umschlossen ist. Der Bezug zur Natur ist überall gegenwärtig. So haben die Architekt*innen einen überdachten Garten zwischen Wohn- und Arbeitszimmer eingeplant. Das Bad im Erdgeschoss hat einen direkten Zugang zu einem ummauerten Outdoor-Bereich.

Die gewellte Polycarbonat-Fassade verleiht dem Haus in Yanakacho eine ganz besondere Atmosphäre. Sie schirmt das Gebäude gegen grelle Sonneneinstrahlung ab und lässt die Grenzen zwischen innen und außen fließend wirken, da auch Vorgarten und Terrasse zum Teil umrahmt werden. Der flexible Textilvorhang lässt den Bewohner*innen die Entscheidung, ob sie ihr Haus nach außen öffnen möchten oder mehr Privatsphäre bevorzugen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname House in Yanakacho
Entwurf Taiga Kasai + Chong Aehyang Architecture/ KACH
Funktion Privathaus
Standort Gunma, Japan
Grundstücksfläche 337,07 Quadratmeter
Fläche des Gebäudes 151,21 Quadratmeter
Gesamtfläche des Gebäudes 172,75 Quadratmeter
Bauingenieur Yuko Mihara / Graph Studio
Textildesign Yuri Himuro / Himuro Design Studio
Konstruktion Yasumatsu Takken Co, Ltd.
Fotografie Atelier Vincent Hecht



Links

Entwurf

Taiga Kasai + Chong Aehyang Architecture

www.taigakasai.com

Mehr Projekte

Im Zentrum ein Garten

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Farbe im Quadrat

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Chalet am See

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Skulpturaler Einbau

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Bewohnbare Veranda

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Konzerthaus im Garten

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Gelenktes Licht

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Konzertsaal im Wohnzimmer

Umbau eines Apartments für einen Musiker in Rom

Umbau eines Apartments für einen Musiker in Rom

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Mobiliar in der Schwebe

Eine Büro-zu-Wohnhaus-Verwandlung von Burr

Eine Büro-zu-Wohnhaus-Verwandlung von Burr

Hommage ans Licht

Haus des kanadischen Architekten Omar Gandhi in Halifax

Haus des kanadischen Architekten Omar Gandhi in Halifax

Magie des Lichts

Townhouse in Melbourne von Fiona Lynch

Townhouse in Melbourne von Fiona Lynch

Urlaub unter Tage

Mexikanisches Ferienhaus von Francisco Pardo

Mexikanisches Ferienhaus von Francisco Pardo

Baudenkmal mit Bestwerten

Energetisch saniertes Reihenhaus von Ben Ridley in London

Energetisch saniertes Reihenhaus von Ben Ridley in London

Grenzenlose Flexibilität

Ippolito Fleitz Group bauen einen multifunktionalen Pavillon

Ippolito Fleitz Group bauen einen multifunktionalen Pavillon

Boot in den Bäumen

Haus am See in Kanada von Paul Bernier Architecte

Haus am See in Kanada von Paul Bernier Architecte

Um die Bäume gebaut

Schwebender Anbau in Montreal von TBA

Schwebender Anbau in Montreal von TBA

Raum für Selbst­ent­fal­tung

Umbau eines belgischen Wohnhauses von GBA

Umbau eines belgischen Wohnhauses von GBA

Wohnbühne statt Hebebühne

Ehemalige Motorradwerkstatt in Pamplona wird zum Loft

Ehemalige Motorradwerkstatt in Pamplona wird zum Loft

Wohngemeinschaft mit Feige

Wie ein italienisches Bauernhaus zum „Baumhaus“ wurde

Wie ein italienisches Bauernhaus zum „Baumhaus“ wurde

Buntes Versteck

Ein Hausumbau von i29 in Amsterdam

Ein Hausumbau von i29 in Amsterdam

Recycelter Anbau

Subtile Erweiterung eines viktorianischen Wohnhauses in London

Subtile Erweiterung eines viktorianischen Wohnhauses in London

Recycelbare Villa

Holzhaus mit Pergola in Berlin von rundzwei Architekten

Holzhaus mit Pergola in Berlin von rundzwei Architekten

Architektonischer Kunstgriff

Atelier- und Wohnhaus von Studio Bua in Island

Atelier- und Wohnhaus von Studio Bua in Island

Vergangenheit trifft Gegenwart

Umgestaltung einer Ferienwohnung in Rom von StudioTamat

Umgestaltung einer Ferienwohnung in Rom von StudioTamat

Russische Enfilade

Moskauer Apartment von Vladimir Belousov und Natalia Trofimov

Moskauer Apartment von Vladimir Belousov und Natalia Trofimov

Viel Weiss im Haus Roth

Ein sensibel renoviertes Bauernhaus von Hafner Bau

Ein sensibel renoviertes Bauernhaus von Hafner Bau

Hölzerne Superstruktur

Miniapartment von DC.AD in Cascais

Miniapartment von DC.AD in Cascais

Recycling mal anders

Umnutzung von Schiffscontainern zu mobilem Wohnraum

Umnutzung von Schiffscontainern zu mobilem Wohnraum