Projekte

Form Follows Money: Ferienhaus in Sullivan County

Wenn die Form dem Budget folgt: Wochenendhaus des New Yorker Architekturbüros Jacobs Chang.

von Tim Berge, 19.10.2017

Es ist eines dieser kleinen, feinen Projekte, die dem Betrachter ein Gefühl für gute Architektur vermitteln und den Glauben an deren Bezahlbarkeit zumindest für kurze Zeit aufleben lassen. Das 33 Quadratmeter große und gerade einmal 20.000 Dollar teure Ferienhaus inmitten eines Waldgebiets, das zum US-Bundesstaat New York gehört, fügt sich gleichermaßen unscheinbar wie selbstbewusst in sein natürliches Umfeld ein.

Sullivan County ist für seine üppige Natur und als Veranstaltungsort des legendären Woodstock Festivals bekannt. Inmitten der hügeligen und bewaldeten Landschaft hat das New Yorker Architekturbüro Jacobs Chang einen Rückzugsort geplant, der sich auf seiner minimalen Grundfläche auf das Wesentliche reduziert und dabei auch gleich auf fließendes Wasser und einen Stromanschluss verzichtet. Den Bauherren stand ein geringes Budget für den Bau zur Verfügung, daher wünschten sie sich ein Gebäude, das sie selbst mit Hilfe von Freunden und ohne den Einsatz großer Baugeräte errichten konnten. Deshalb lösten die Planer die Konstruktion vom schräg abfallenden Boden los und ersparten ihren selbstbauenden Auftraggebern aufwendige Ausgleicharbeiten sowie den kostenintensiven Einsatz von Beton.

Schwebendes Fundament
Der sogenannte Fußabdruck des Gebäudes bleibt also minimal, da das Haus den Waldboden kaum berührt. Einzig an zwei Eckpunkten ruht die Hütte auf zwei vorgefertigten Betonpfeilern – von da an geht es durch das stark abfallende Gelände für die Holzkonstruktion in die Luft und zwischen die umliegenden Bäume. Mit einigen seiner natürlichen Nachbarn ist das schwebende Fundament über Metallbolzen verbunden, dadurch findet es seinen Halt. Und auch der Name des Projekts – Half-Tree House – liegt hier begründet. Das Material für die Außenverkleidung wurde, wie auch das Holz der Unterkonstruktion, vor Ort gefällt und bearbeitet. Um die Wartung der Fassade so gering wie möglich zu halten und das Gebäude für die langen, nassen Winter zu wappnen, ließen die Architekten die Bretter mit skandinavischem Kiefer-Teer behandeln, wodurch das schwarze Erscheinungsbild der Hütte entstanden ist. Spartanisches Mobiliar
Im Inneren setzt sich die kluge Inszenierung des natürlichen Umfeldes mittels einfachster Mittel fort. Im Kontrast zum Außenbereich sind die Holzbretter an Wänden und Decke weiß gestrichen, der Boden wurde mit transparentem Lack behandelt und behält dadurch seine natürliche Anmutung. Ein kleiner, freistehender Ofen, ein großer Tisch mit Gaskochplatte, eine Matratze und ein Sessel bilden das spartanische Mobiliar der Hütte – alles ordnet sich dem Ausblick unter. Diesen fangen die Architekten mit drei raumhohen Drehtüren an drei Seiten ein, die den Raum vollständig nach außen öffnen können.

Das Half-Tree House ist ein beeindruckendes Projekt: Die skulpturale Form und Einmaligkeit der Konstruktion sind nicht das Ergebnis eines architektonischen Egotrips, sondern das Produkt eines wunderschönen, aber schwierigen Ortes und schmalen Budgets, dass die Architekten zu neuen Denkweisen zwang. Aber wie so oft beflügeln Probleme Menschen zu Höchstleistungen.

Links

Projektarchitekten

Jacobs Chang

www.jacobschang.com

Fotograf

Noah Kalina

www.noahkalina.com

Half-Tree House

Wochenendhaus aus Holz / 33 Quadratmeter / 20.000 Dollar / Sullivan County, New York, USA / Team: Mike Jacobs, Biayna Bogosian, Forrest Jessee, Leopold Lambert / Model: Luis Gutierrez / Fertigstellung 2015

Mehr Projekte

Kontrastreiche Farbspiele

Extravagantes Apartment von Studio Plutarco in Madrid

Wohnen wie im Showroom

Elegant minimalistisches Apartment von Rina Lovko in Kiew

Mexiterranes Apartmenthaus

Subtiler Umbau von Fino Lozano in Guadalajara

Unsere feine Farm

Landhaus in Sussex mit überraschend urbanem Interieur

Inside-Out in Brasilien

Schwebende Villa in den Hügeln von Rio de Janeiro

Mailänder Refugium

Umbau einer Dachgeschosswohnung von Elena Martucci

Vertikales Minihaus

Umbau von Kohan Ratto Arquitectos in Buenos Aires

Ganzheitliches Gewölbe

Anbau in Kuala Lumpur von Fabian Tan

Le Corbusier trifft Maya-Pyramide

Einfamilienhaus von Ludwig Godefroy im mexikanischen Mérida

Im Herzen des Dschungels

Urlaubsensemble von Formafatal zwischen Küste und Tropenwald

Vorhang auf in Bilbao

Umbau vom spanischen Architekturbüro AZAB

Imperfekte Schönheit

Eine wohnliche Verwandlung im Amsterdamer Grachtenviertel 

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Moderne Ruine

Brutalistischer Umbau in Ecuador von Aquiles Jarrín

Mexikanischer Minimalismus

Wochenendhaus in Avándaro von Hector Barroso

Garage mit Aussicht

Kompaktes Apartment in Barcelona von Barbara Appolloni

Umbau in Islington

Lichtes Reihenhaus von Christine Ilex Beinemeier und Lia Kiladis

Manhattans Dächer

In einem Penthouse machen Daniel Schütz und Georg Windeck die bulthaup Küche zum Zentrum

Ein Haus wie eine Filmkulisse

Holzhaus in Genf von Daniel Zamarbide

Schön Schräg

Dachgeschoss in Bilbao von Architekturbüro AZAB

Musik in der Scheune

Umbau von Sigurd Larsen bei Essen

Wohnumbau mit Regenbogen

Minimalistisches Apartment in Paris von matali crasset

Die Summe aller Farben

Minimalistisches Haus in Mexiko-Stadt von Taller Aragonés

Gemälde unter Wasser

Alex Proba verwandelt den Pool einer Villa in Palm Springs zur Leinwand

Katalanische Metamorphose

Ein Meisterwerk des Gaudí-Schülers Francesc Berenguer i Mestres

Elementare Teile

Umbau in Australien von Melanie Beynon

Durchdachtes Experiment

Ein Haus wie ein Wintergarten von Studio Velocity

Konstruktiv in Tel Aviv

Der Umbau eines 78-Quadratmeter-Apartments in Jaffa

Teil der Formation

Surferdomizil in der Ägäis von OOAK

Villa mit Weitblick

Geometrisches Ferienhaus auf Menorca von Nomo Studio