Projekte

Genesung im Labyrinth

Bureau Fraai transformiert Amsterdamer Kapelle zur psychologischen Praxis

Das Geistige ist keineswegs nur immateriell. Es braucht Räume, um stimuliert zu werden und sich entfalten zu können. In Amsterdam hat Bureau Fraai einen früheren Sakralbau in eine psychologische Praxis umgebaut. Ein grafischer Irrgarten wird zum Sinnbild, die Patient*innen zurück in den Alltag zu führen.

von Norman Kietzmann, 08.05.2024

Entweihte Kirchen gibt es einige. Manche werden als Bibliotheken genutzt, andere zu Wohnungen, Supermärkten oder gar Nachtclubs transformiert. Einen alternativen Weg ging Bureau Fraai in Amsterdam. Das niederländische Architekturbüro hat die Kapelle de Nieuwe Sint Jacob in die psychologische Praxis Adagio umgebaut. Das 1866 errichtete Gebäude liegt direkt gegenüber dem Artis-Zoo im Stadtteil Plantage. Passenderweise war der Sakralbau einst Teil einer psychiatrischen Anstalt, die heute nicht mehr existiert. Das italienische Wort „adagio“ steht in der Musik für Stücke, die ruhevoll oder langsam sind und eine kontemplative Facette besitzen. Das korrespondiert mit dem Zweck der Praxis, in Gesprächen mentalen Problemen auf den Grund zu gehen.

Im Angesicht der Orgel 
Herzstück der 1.023 Quadratmeter großen Adagio-Praxis ist der einstige Altarraum mit einer Höhe von dreizehn Metern. Er erstreckt sich über mehr als die doppelte Geschosshöhe in Relation zu den beiden Seitenschiffen, die fünf Meter Deckenhöhe messen. Im Altarraum zieht die große Orgel die Blicke auf sich. Sie wird von steinernen Balustraden flankiert. Hellgrüne und weiße Pilaster mit goldenen Kapitellen gliedern die Wände. In ihrer vertikalen Ausrichtung ziehen sie die Blicke hinauf zur weiß gehalten Decke, die am Übergang zu den Wänden durch Kassettierungen vertieft wird.

Kulinarische Verwandlungen 
Zwei Seitenschiffe führen in einer Achse auf den Altarraum zu und kreuzen ihn. Einst dienten sie als Speisesäle für die Nervenheilanstalt. Heute nehmen die beiden Seitenschiffe insgesamt zwanzig Behandlungsräume auf, die einem identischen Zuschnitt folgen. Die Aufteilung ergibt sich aus dem bestehenden Grundriss heraus. Jeweils zwei Behandlungsräume füllen den Abstand zwischen zwei rechteckigen Pfeilern, die durch neu hinzugefügte Trennwände bis an die Außenwände verlängert wurden. Eine weitere Wand unterteilt die Flächen zwischen den Pfeilern genau in der Mitte. So zweigen im größeren Seitenschiff sechs Besprechungszimmer links und rechts von einem mittigen Gang ab, im kleineren Seitenschiff sind es jeweils vier.

Seelenkunde unter Buntglas 
Um den Räumen Intimität und Ruhe zu geben, hat das von Rikjan Scholten und Daniel Aw gegründete Bureau Fraai Glaswände eingezogen. Sie filtern Geräusche, ohne die Blickverbindung zu unterbrechen. Wenn eine Behandlung beginnt, können transluzente Vorgänge zugezogen werden. Sie sorgen für Privatsphäre, lassen jedoch einen Teil des Sonnenlichts hindurch, das durch die restaurierten, mit religiösen Szenen versehenen Buntglasfenster in jedes Besprechungszimmer fällt. Die dargestellten Figuren werden so zu Zuhörer*innen, die den Erzählungen der Patient*innen lauschen, während farbiges Licht die spartanisch eingerichteten Räume erhellt.

Akzent im Topf
Als Möblierung dienen jeweils zwei graue Sessel, die direkt vor dem Fenster stehen, dazwischen ein kleiner Bistrotisch. Die klischeehafte Couch gibt es hier nicht. Den Psycholog*innen steht in jedem Behandlungsraum ein kleiner Schreibtisch mit Drehstuhl zur Verfügung, um die vorangegangene Sitzung nachzuarbeiten oder sich vorzubereiten. An den Wänden ziehen puristische Kugelleuchten die Blicke auf sich. Den einzigen Farbtupfer in diesem ganz in hellem Grau gehaltenen Interieur setzt neben den Bleiglasfenstern eine auf dem Boden stehende Zimmerpflanze.

Irrgarten mit Ausweg
Der Clou des Ganzen ist jedoch der Bodenbelag der beiden Mittelgänge der Seitenschiffe sowie des zentralen Altarraums. Rikjan Scholten und Daniel Aw haben aus grauen und hellgrünen Teppichfliesen mehrere geometrische Muster ersonnen, die an ein riesiges Labyrinth erinnert und dem Boden Dynamik verleihen. Der Boden dämpft nicht nur den Trittschall und macht die Räume wohnlicher. Er durchbricht auch die sakrale Schwere, die in den historischen Gemäuern noch immer spürbar ist. Was noch viel wichtiger ist: Er zeigt, dass niemand befürchten muss, sich in diesen Gängen zu verirren. Es gibt immer einen Ausweg – sei es durch einen simplen Schritt zur Seite oder durch das Annehmen einer neuen Perspektive. Für die Patient*innen des Adagio ist es sicher eine erbauliche Aussicht, alsbald wieder in ihrem Leben souverän zurechtzufinden.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projekt Adagio
Typologie Gesundheitswesen
Ort Amsterdam, Niederlande
Architektur Bureau Fraai
Größe 1.023 Quadratmeter
Fertigstellung 2024
Links

Entwurf

Bureau Fraai

www.bureaufraai.com

Mehr Projekte

Pool, Party, Panorama

Kinzo gestaltet eine Bürofläche im Berliner Admiralspalast

Kinzo gestaltet eine Bürofläche im Berliner Admiralspalast

Sakrale Tagungsräume

Umbau des Klosters Johannisberg im Rheingau zum Veranstaltungsort

Umbau des Klosters Johannisberg im Rheingau zum Veranstaltungsort

Arbeiten mit Ausblick

New Yorker Office-Loft vom Berliner Architekturbüro Atheorem

New Yorker Office-Loft vom Berliner Architekturbüro Atheorem

Belebendes Farbkonzept

UnternehmenForm plant Agenturräume in Stuttgart

UnternehmenForm plant Agenturräume in Stuttgart

Raum für Ruhe

Bürogestaltung in Athen von Georgios Apostolopoulos Architects

Bürogestaltung in Athen von Georgios Apostolopoulos Architects

Neobrutalistische Kellerdisco

Die neuen Arbeitsräume von llotllov für M&C Saatchi in Berlin

Die neuen Arbeitsräume von llotllov für M&C Saatchi in Berlin

Berlin macht Blau

Das neue Relaxound-Office von Ester Bruzkus Architekten

Das neue Relaxound-Office von Ester Bruzkus Architekten

Vergangenheit neu belebt

Umbau eines historischen Verlagshauses in Sydney von Hülle & Fülle

Umbau eines historischen Verlagshauses in Sydney von Hülle & Fülle

Unter dem Mond Spaniens

Die surreal-industrielle Welt des Reisinger-Studios

Die surreal-industrielle Welt des Reisinger-Studios

Kreativ in Kortrijk

Minimalistischer Office Space von Markland Architecten und Stay Studio

Minimalistischer Office Space von Markland Architecten und Stay Studio

Japanische Offenheit

Neugestaltung des Firmensitzes von L’Oréal Japan in Tokio von The Design Studio

Neugestaltung des Firmensitzes von L’Oréal Japan in Tokio von The Design Studio

Lernen in der Alten Post

Campus der BSBI in Berlin setzt auf flexibles Interior

Campus der BSBI in Berlin setzt auf flexibles Interior

Effizienter Holzbaukasten

Büroneubau in Oslo mit durchdachter Lichtplanung

Büroneubau in Oslo mit durchdachter Lichtplanung

Akustische Glanzleistung

Sanierung der Bestuhlung im Neumarkter Reitstadel von Girsberger

Sanierung der Bestuhlung im Neumarkter Reitstadel von Girsberger

Zweite Auflage für eine Druckerei

Büro mit Tatami-Raum von INpuls in München

Büro mit Tatami-Raum von INpuls in München

Lebendige Präsentation

Neu gestalteter Showroom von Goldbach Kirchner

Neu gestalteter Showroom von Goldbach Kirchner

Infrastruktur fürs Glück

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Möbel nach Maß

Nachhaltig transformiertes Cartier-Headquarter von Atelier Nova

Nachhaltig transformiertes Cartier-Headquarter von Atelier Nova

Das Regenbogen-Büro

Innovationsraum Space in Hamburg von Studio Besau-Marguerre

Innovationsraum Space in Hamburg von Studio Besau-Marguerre

Haus im Haus

Studio Alexander Fehres „Herzzone” für ein Büro von Roche

Studio Alexander Fehres „Herzzone” für ein Büro von Roche

Eine Ausstellung, die Stellung bezieht

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Vom Sehen und Gesehenwerden

Eine Naturheilpraxis auf den Azoren von Box Arquitectos

Eine Naturheilpraxis auf den Azoren von Box Arquitectos

Besondere Böden

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

In eigener Sache

Ein Büro-Makeover vom Office-Spezialisten CSMM in Düsseldorf

Ein Büro-Makeover vom Office-Spezialisten CSMM in Düsseldorf

Ein sportliches Haus

Das neue Headquarter von Spillmann Echsle für On Running

Das neue Headquarter von Spillmann Echsle für On Running

Geflieste Exzentrik

Das neue Büro des kanadischen Fashion-Studios M.A.D.

Das neue Büro des kanadischen Fashion-Studios M.A.D.

Arbeiten unter Palmen

Amsterdamer Büro mit begehbaren Möbeln von Studioninedots

Amsterdamer Büro mit begehbaren Möbeln von Studioninedots

Grüne Arbeitsstruktur

Co-Working-Space in Barcelona von Daniel Mòdol

Co-Working-Space in Barcelona von Daniel Mòdol

Moderner Triumphbogen

Gebäudekomplex von Nikken Sekkei in Dubai

Gebäudekomplex von Nikken Sekkei in Dubai

In altem Glanz

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena