Projekte

Höhle mit Kino

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

So extrovertiert geht introvertiert! Ein Filmproduzent hat in seinem Garten in Ostflandern ein Gästehaus mit Showeffekt errichten lassen. Die Architekten Dries Vens und Maarten Vanbelle ersannen einen Zufluchtsort, der doppelt wirkt: um Filme im kleinen Rahmen zu schauen und die Gedanken mit Natureindrücken zu beflügeln.

von Norman Kietzmann, 02.03.2021

Was ist besser als Kino? Richtig, ein Heimkino! Mit Projektor statt Bildschirm, roten Samtvorhängen und einer eigenen Bar – genau wie in den Villen der Hollywood-Produzenten der Zwanzigerjahre. In Corona-Zeiten sind Privatkinos die einzigen Orte, in denen Filme noch das dürfen, wofür sie eigentlich gemacht sind: über eine Leinwand flimmern und durch die völlige Dunkelheit des Saals die Realität der Gegenwart ausblenden. Eskapismus in Reinform. Aus heutiger Sicht stehen sie für ein Stück wiedererlangte Freiheit.

Mentale Aktivierung
Genau davon profitiert nun ein Filmproduzent in Belgien. Er bewohnt eine Villa aus dem 19. Jahrhundert in Berlare, einer Kleinstadt östlich von Gent. In seinem Garten machte er eine erhöhte Stelle aus, um dort ein Haus für seine Gäste zu errichten. Viele von ihnen arbeiten selbst in der Filmindustrie, weswegen ein privater Vorführsaal auf der Hand lag. Zudem kommen die Besucher aus allen Teilen der Welt und brauchen nach ihren langen Flügen Erholung und mentale Stimulation. Ein gewöhnliches Gästehaus war damit ausgeschlossen. Es ging um ein Statement. Und genau dafür kamen die Architekten Dries Vens und Maarten Vanbelle ins Spiel. Die beiden Gründer des Büros Atelier Vens Vanbelle aus Gent haben sowohl im Interieur als auch beim Exterieur zu einer Sprache gefunden, die in der Erinnerung verankert bleibt.

Unterwasser-Überwasser
Von außen wirkt der bullige Baukörper, als hätte man das Yellow Submarine der Beatles seiner gelben Farbe beraubt und mit einem Panzer aus dem Ersten Weltkrieg gekreuzt. Der Grundriss folgt einer Trapezform mit weit abgerundeten Ecken. Zwei große Bullaugen sowie eine rechteckige Glastür öffnen die holzbeplankten Fassaden zum Garten, der mit hohen Bäumen bewachsen ist und sich zum nahe gelegenen Fluss Schelde sowie einem Schloss orientiert. Noch weitere Aussicht bietet ein kleiner Turm mit auskragender Plattform, der von einem zylindrischen Sockel emporgehoben wird.

Vertikale Ordnung
Der Zugang zum Gästehaus erfolgt über den Altbau – genauer gesagt: durch das Wohnzimmer des Hausherren. Von dort gelangen die Besucher in einen langen Tunnel und erreichen zuerst den kleinen Kinosaal, der vollständig ins Erdreich abgesenkt wurde. Rote Vorhänge bedecken einen Teil der gemauerten Wände. An einem kleinen Bartresen werden Erfrischungen serviert. Ganz am Ende des Tunnels fällt Tageslicht herein – über eine Wendeltreppe, die nach oben zur leicht über den Erdboden angehobenen Wohnfläche und von dort hinauf zum Aussichtsturm führt. Das Treppenhaus funktioniert wie ein Mast, der die Elemente Erde (Kino im Untergeschoss), Wasser (Wohnraum mit Flussblick) und Luft (Aussichtsturm) miteinander verbindet.

Monochrome Materialität
Beim Betreten der Gästewohnung gelingt der Überraschungseffekt: Denn gerade aufragende Wände, wie die Gebäudekubatur von außen vermuten lässt, sucht man hier vergebens. Das Interieur gleicht einer Höhle, die allerdings nicht in einen Felsen geschlagen wurde, sondern auf dem flachen Land aus reinem Schichtholz konstruiert wurde. Wände, Decken und Böden scheinen nicht nur durch ihre monochrome Materialität miteinander zu verschmelzen. Auch auf formaler Ebene rücken die Raumfluchten durch konkav gekrümmte Wände zusammen – sowohl im Schlafzimmer als auch im etwas größeren Wohnzimmer.

Rudolf Steiner trifft Dr. Caligari
Indem die Wände aus dem Lot geraten sind, können sie Aufgaben der Möblierung übernehmen. Regalböden und Ablageflächen wachsen nahtlos aus den Wänden heraus. Auch die Ummantelung des Wohnzimmerkamins ist aus Schichtholz konstruiert. Die Übergänge zwischen den Decken, Wänden und Böden fallen alles andere als organisch weich aus. Sie zeigen Kanten, Abstufungen und Umbrüche, genau wie der Unterbau des Bettes. In ihnen offenbart sich eine expressionistische Sprache, die an die Kulissen aus dem Stummfilmklassiker Das Kabinett des Dr. Caligari erinnert oder an die Möbel und Architekturen von Rudolf Steiner.

Vermöbelte Archaik
Eine kugelrunde Pendelleuchte – das Modell Random Light von Moooi (Design Bertjan Pot) – korrespondiert mit der Geometrie der Bullaugen. Den ovalen Esstisch (Eigenanfertigung mit geschweißtem Stahlgestell) umrunden zwei Stühle aus der Serie About a Chair mit Kunststoffschale sowie zwei Hee Chairs aus Metallgeflecht, beide entworfen vom dänischen Designer Hee Welling für Hay. Ein Hingucker sind zweifelsohne die beiden Hardoy Butterfly Chairs von Manufakturplus (entworfen von Antonio Bonet, Juan Kurchan und Jorge Ferrari-Hardoy) mit Lederbezug und Schafsfelldecke. Die Möbelklassiker ruhen auf einem Teppich aus Kuhfell und machen das von Archaik durchtriebene Wohngefühl perfekt. Genau die richtige Atmosphäre, um die nächste Fortsetzung von Mad Max oder den Flintstones ins Auge zu fassen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Alex Guesthouse
Typologie  Wohnhaus, Kino
Ort Berlare, Belgien
Größe 150 Quadratmeter
Entwurf Atelier Vens Vanbelle
Material Innenausbau Schichtholz
Pendelleuchte Random Light von Moooi
Stühle About a Chair und Hee Chair von Hay
Sessel Hardoy Butterfly Chair von Manufakturplus
Links

Projektarchitekten

Atelier Vens Vanbelle

www.vensvanbelle.be

Mehr Projekte

Gerettete Ruine

Vorbildliches Restaurierungsprojekt in Lissabon von rar.studio

Vorbildliches Restaurierungsprojekt in Lissabon von rar.studio

Vielfalt ohne Fenster

Flexible Wohnung in Paris von Ubalt Architectes

Flexible Wohnung in Paris von Ubalt Architectes

Alpine Betonkassetten

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Opulenter Umbau

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio

Reif für die Insel

Pariser Refugium von Clément Lesnoff-Rocard

Pariser Refugium von Clément Lesnoff-Rocard

Wohnen als Performance

Spektakulärer Umbau von Jean Verville in Montreal

Spektakulärer Umbau von Jean Verville in Montreal

Treppe ins Grüne

Atelier-Umbau von De Nieuwe Context in den Niederlanden

Atelier-Umbau von De Nieuwe Context in den Niederlanden

Smartes Landleben

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Wohnen nach Farben

Studentenresidenz von Masquespacio in Bilbao

Studentenresidenz von Masquespacio in Bilbao

Frankensteins Apartment

Umbau von Adrià Escolano und David Steegmann in Barcelona

Umbau von Adrià Escolano und David Steegmann in Barcelona

Leporello-Loft

Verwinkelte Mansardenwohnung in Barcelona von AMOO

Verwinkelte Mansardenwohnung in Barcelona von AMOO

Seebär an Land

Ein Piranesi-inspirierter Dachgeschossumbau von Dodi Moss in Genua

Ein Piranesi-inspirierter Dachgeschossumbau von Dodi Moss in Genua

Schattenhaus im Busch

Umbau von MRTN Architects im australischen Daylesford

Umbau von MRTN Architects im australischen Daylesford

Freiheit in vier Farben

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés

Scharfer Keil

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Ruhepol auf Rezept

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Patina mit Twist

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Melbourner Moderne

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Architekten im Wunderland

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Betonunikat im Hochhaus

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Subtile Symbiose

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Pyramiden im Nebel

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Rote Tür zur Black Box

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Vertikales Gewächshaus

Triplex in Montreal von Jean Verville

Triplex in Montreal von Jean Verville

Kristalle im Vorgarten

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Mosaik im Big Apple

Apartment von Home Studios in New York

Apartment von Home Studios in New York

Hütte auf Stelzen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Mut zum Muster

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden