Projekte

Höhle mit Kino

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

So extrovertiert geht introvertiert! Ein Filmproduzent hat in seinem Garten in Ostflandern ein Gästehaus mit Showeffekt errichten lassen. Die Architekten Dries Vens und Maarten Vanbelle ersannen einen Zufluchtsort, der doppelt wirkt: um Filme im kleinen Rahmen zu schauen und die Gedanken mit Natureindrücken zu beflügeln.

von Norman Kietzmann, 02.03.2021

Was ist besser als Kino? Richtig, ein Heimkino! Mit Projektor statt Bildschirm, roten Samtvorhängen und einer eigenen Bar – genau wie in den Villen der Hollywood-Produzenten der Zwanzigerjahre. In Corona-Zeiten sind Privatkinos die einzigen Orte, in denen Filme noch das dürfen, wofür sie eigentlich gemacht sind: über eine Leinwand flimmern und durch die völlige Dunkelheit des Saals die Realität der Gegenwart ausblenden. Eskapismus in Reinform. Aus heutiger Sicht stehen sie für ein Stück wiedererlangte Freiheit.

Mentale Aktivierung
Genau davon profitiert nun ein Filmproduzent in Belgien. Er bewohnt eine Villa aus dem 19. Jahrhundert in Berlare, einer Kleinstadt östlich von Gent. In seinem Garten machte er eine erhöhte Stelle aus, um dort ein Haus für seine Gäste zu errichten. Viele von ihnen arbeiten selbst in der Filmindustrie, weswegen ein privater Vorführsaal auf der Hand lag. Zudem kommen die Besucher aus allen Teilen der Welt und brauchen nach ihren langen Flügen Erholung und mentale Stimulation. Ein gewöhnliches Gästehaus war damit ausgeschlossen. Es ging um ein Statement. Und genau dafür kamen die Architekten Dries Vens und Maarten Vanbelle ins Spiel. Die beiden Gründer des Büros Atelier Vens Vanbelle aus Gent haben sowohl im Interieur als auch beim Exterieur zu einer Sprache gefunden, die in der Erinnerung verankert bleibt.

Unterwasser-Überwasser
Von außen wirkt der bullige Baukörper, als hätte man das Yellow Submarine der Beatles seiner gelben Farbe beraubt und mit einem Panzer aus dem Ersten Weltkrieg gekreuzt. Der Grundriss folgt einer Trapezform mit weit abgerundeten Ecken. Zwei große Bullaugen sowie eine rechteckige Glastür öffnen die holzbeplankten Fassaden zum Garten, der mit hohen Bäumen bewachsen ist und sich zum nahe gelegenen Fluss Schelde sowie einem Schloss orientiert. Noch weitere Aussicht bietet ein kleiner Turm mit auskragender Plattform, der von einem zylindrischen Sockel emporgehoben wird.

Vertikale Ordnung
Der Zugang zum Gästehaus erfolgt über den Altbau – genauer gesagt: durch das Wohnzimmer des Hausherren. Von dort gelangen die Besucher in einen langen Tunnel und erreichen zuerst den kleinen Kinosaal, der vollständig ins Erdreich abgesenkt wurde. Rote Vorhänge bedecken einen Teil der gemauerten Wände. An einem kleinen Bartresen werden Erfrischungen serviert. Ganz am Ende des Tunnels fällt Tageslicht herein – über eine Wendeltreppe, die nach oben zur leicht über den Erdboden angehobenen Wohnfläche und von dort hinauf zum Aussichtsturm führt. Das Treppenhaus funktioniert wie ein Mast, der die Elemente Erde (Kino im Untergeschoss), Wasser (Wohnraum mit Flussblick) und Luft (Aussichtsturm) miteinander verbindet.

Monochrome Materialität
Beim Betreten der Gästewohnung gelingt der Überraschungseffekt: Denn gerade aufragende Wände, wie die Gebäudekubatur von außen vermuten lässt, sucht man hier vergebens. Das Interieur gleicht einer Höhle, die allerdings nicht in einen Felsen geschlagen wurde, sondern auf dem flachen Land aus reinem Schichtholz konstruiert wurde. Wände, Decken und Böden scheinen nicht nur durch ihre monochrome Materialität miteinander zu verschmelzen. Auch auf formaler Ebene rücken die Raumfluchten durch konkav gekrümmte Wände zusammen – sowohl im Schlafzimmer als auch im etwas größeren Wohnzimmer.

Rudolf Steiner trifft Dr. Caligari
Indem die Wände aus dem Lot geraten sind, können sie Aufgaben der Möblierung übernehmen. Regalböden und Ablageflächen wachsen nahtlos aus den Wänden heraus. Auch die Ummantelung des Wohnzimmerkamins ist aus Schichtholz konstruiert. Die Übergänge zwischen den Decken, Wänden und Böden fallen alles andere als organisch weich aus. Sie zeigen Kanten, Abstufungen und Umbrüche, genau wie der Unterbau des Bettes. In ihnen offenbart sich eine expressionistische Sprache, die an die Kulissen aus dem Stummfilmklassiker Das Kabinett des Dr. Caligari erinnert oder an die Möbel und Architekturen von Rudolf Steiner.

Vermöbelte Archaik
Eine kugelrunde Pendelleuchte – das Modell Random Light von Moooi (Design Bertjan Pot) – korrespondiert mit der Geometrie der Bullaugen. Den ovalen Esstisch (Eigenanfertigung mit geschweißtem Stahlgestell) umrunden zwei Stühle aus der Serie About a Chair mit Kunststoffschale sowie zwei Hee Chairs aus Metallgeflecht, beide entworfen vom dänischen Designer Hee Welling für Hay. Ein Hingucker sind zweifelsohne die beiden Hardoy Butterfly Chairs von Manufakturplus (entworfen von Antonio Bonet, Juan Kurchan und Jorge Ferrari-Hardoy) mit Lederbezug und Schafsfelldecke. Die Möbelklassiker ruhen auf einem Teppich aus Kuhfell und machen das von Archaik durchtriebene Wohngefühl perfekt. Genau die richtige Atmosphäre, um die nächste Fortsetzung von Mad Max oder den Flintstones ins Auge zu fassen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Alex Guesthouse
Typologie  Wohnhaus, Kino
Ort Berlare, Belgien
Größe 150 Quadratmeter
Entwurf Atelier Vens Vanbelle
Material Innenausbau Schichtholz
Pendelleuchte Random Light von Moooi
Stühle About a Chair und Hee Chair von Hay
Sessel Hardoy Butterfly Chair von Manufakturplus
Links

Projektarchitekten

Atelier Vens Vanbelle

www.vensvanbelle.be

Mehr Projekte

Trennscharfer Schnitt

Loft-Ausbau von Firm architects in Amsterdam

Loft-Ausbau von Firm architects in Amsterdam

Epochale Verwandlung

Eklektisches Apartment von Studio Puntofilipino in Mailand

Eklektisches Apartment von Studio Puntofilipino in Mailand

Wasser und Wüste

Portugiesisches Ferienhaus aus Naturmaterialien

Portugiesisches Ferienhaus aus Naturmaterialien

Historische Geometrien

Apartment in Lyon von Studio Razavi

Apartment in Lyon von Studio Razavi

Schlummernde Ecken

Eine Sichtbetonvilla in Portugal von Atelier RUA

Eine Sichtbetonvilla in Portugal von Atelier RUA

Ein widerständiges Haus

Renovierung und Anbau von Reichwald Schultz in Hamburg

Renovierung und Anbau von Reichwald Schultz in Hamburg

Blonder Beton

Modernisierung von Carter Williamson Architects in Sydney

Modernisierung von Carter Williamson Architects in Sydney

Farbenfrohe Parallelwelt

Makeover mit Blockfarben in London-Islington

Makeover mit Blockfarben in London-Islington

Verdoppelte Datscha

Erweiterung eines Waldhauses von mode:lina in Polen

Erweiterung eines Waldhauses von mode:lina in Polen

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Geschichte weiterschreiben

Neugestaltung des Hauses Bruno Lambart in Düsseldorf

Neugestaltung des Hauses Bruno Lambart in Düsseldorf

In den Wind gebaut

Wohnhaus auf Formentera von Marià Castelló

Wohnhaus auf Formentera von Marià Castelló

Bunter Beton

Altersgerechter Umbau eines viktorianischen Wohnhauses in London

Altersgerechter Umbau eines viktorianischen Wohnhauses in London

Tropischer Phönix

Einfamilienhaus von COA  arquitectura an der mexikanischen Pazifikküste

Einfamilienhaus von COA  arquitectura an der mexikanischen Pazifikküste

Aus der Erde geformt

Wohnhaus im brasilianischen Cunha von Arquipélago

Wohnhaus im brasilianischen Cunha von Arquipélago

Multifunktionales Minihaus

Smart wohnen auf 35 Quadratmetern

Smart wohnen auf 35 Quadratmetern

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Drunter und drüber in Paris

Miniapartment mit Plateaus und Pinie von l’atelier

Miniapartment mit Plateaus und Pinie von l’atelier

Weiß auf Weiß

Apartment von Maxim Kashin Architects in Moskau

Apartment von Maxim Kashin Architects in Moskau

Auf den Spuren Palladios

Wohnungsumbau in Barcelona von Raúl Sánchez

Wohnungsumbau in Barcelona von Raúl Sánchez

Townhouse mit Geschichte

Umbau einer ehemaligen Galerie zur Wohnung

Umbau einer ehemaligen Galerie zur Wohnung

Gemauertes Understatement

Wohnliches Backsteingewölbe in Toronto von Batay-Csorba Architects

Wohnliches Backsteingewölbe in Toronto von Batay-Csorba Architects

Schiffscontainer im Garten

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Mehr Raum auf kleiner Fläche

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Archipelarchitektur

Schwedisches Sommerhaus von Karimoku Case Study

Schwedisches Sommerhaus von Karimoku Case Study

Fließende Zimmer

Die schönsten textilen Raumteiler

Die schönsten textilen Raumteiler

Amsterdamer Seenomaden

Schwimmendes Stadthaus von i29

Schwimmendes Stadthaus von i29

Moderne im Busch

Eklektischer Umbau eines Fünfzigerjahre-Bungalows in Sydney

Eklektischer Umbau eines Fünfzigerjahre-Bungalows in Sydney

Drei Zimmer am Dreiländereck

Wohnungsumbau in Bratislava von Alan Prekop

Wohnungsumbau in Bratislava von Alan Prekop

Schlafen bei Schafen

Modernes Farmhaus von FMD Architects in Australien

Modernes Farmhaus von FMD Architects in Australien