Projekte

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Wenn in ein Ladenlokal ein Büro einziehen soll, stehen die Architekt*innen vor besonderen baulichen Herausforderungen. Im tasmanischen Hobart transformierte Cumulus Studio einen ehemaligen Shop in das Office eines Planungsbüros und musste dabei mit limitierter Fläche und einem Mangel an Fenstern umgehen. Die Lösung: Mit viel Holz, Textilien und Polstermöbeln machten die Architekt*innen den begrenzten Raum zu einem warmen Mikrokosmos, der wie eine Antithese zum hyperurbanen Umfeld wirkt.

von Tanja Pabelick, 22.11.2021

Schon die Grundvoraussetzungen dieses Büroprojektes ließen alle Nadeln Richtung Grün ausschlagen: Die Räume liegen in der Hauptstadt der australischen Insel Tasmanien, die zu einem großen Teil aus Naturreservaten besteht. Die Nutzer*innen betreiben ein Planungsbüro mit Umweltfokus namens ERA und sagen über sich selbst, dass ihnen die Zukunft ihrer Insel am Herzen liegt. Und die Architekt*innen von Cumulus Studio erzählen, dass sie großen Respekt vor dem Land und seinen kulturellen und spirituellen Wurzeln haben. Obwohl die Räume des Unternehmens ERA mitten in Hobart liegen, zeigt sich das Interieur als Hommage ans Outback – oder zumindest an seine Material- und Farbenwelt: Es ist warm, einladend und konsequent gemütlich.

Höhle aus Holz
Der dominierende Werkstoff für den Ausbau ist tasmanische Eiche. Sie ist allerdings nicht nur eine Heimatreferenz, sondern auch eine atmosphärische Strategie: „Die kompakte Grundfläche von 180 Quadratmetern stellte uns vor die Herausforderung, alle Bedürfnisse des Kunden im Raum unterzubringen. Außerdem gab es im gesamten Gebäude nur wenige Fenster“, beschreiben die Architekt*innen von Cumulus Studio den Ausgangszustand. Um in dem engen Interieur bedrückenden Raumerfahrungen vorzubeugen, erzeugten sie eine Art hölzerne Höhle, die mit warmem Licht und weichen Texturen ausschließlich Behaglichkeit auslöst.

Funktionsinseln
Untergekommen ist das ERA-Büro in einem ehemaligen Ladengeschäft in der Innenstadt. Der Standortwechsel brachte auch einen Stimmungswechsel mit sich. Denn während das ERA-Team früher in der sechsten Etage eines Bürogebäudes recht isoliert vom urbanen Kontext arbeitete, sitzt es nun in seinem neuen Backsteinzuhause mitten im pulsierenden Einkaufsdistrikt. Die dynamische Atmosphäre des Umfelds spiegelt sich auch im Interior wider. „Unsere Aufgabe bestand darin, eine kollaborative Umgebung für das Team zu schaffen“, erläutern die Planer*innen von Cumulus. Sie haben das Layout offen gestaltet und einen Arbeitsort inszeniert, der sich durch Flexibilität und adäquate Funktionalität auszeichnet. So entstand eine ruhige Entspannungszone, die mit einer braunen Ledercouch und einem olivgrünen Samtsessel an ein Clubhouse aus den Sechzigerjahren erinnert. Außerdem gibt es dort einen informellen Treffpunkt neben der Rezeption und eine in den Flur integrierte Kaffeeküche.

Ein hölzernes Herz
Die Arbeitsplätze selbst bieten maßgeschneiderte Raumangebote für die individuelle Tätigkeit, für die kommunikative Projektarbeit oder Team-Besprechungen. Sie sind in einem großen Block im Kern des Büros untergebracht und verbergen sich hinter einer homogenen Wand aus Holzlatten. Die Ausrichtung der vertikal montierten Hölzer soll für ein Gefühl von Höhe sorgen, der regelmäßige Rhythmus bringt Bewegung in den Raum. Kombiniert haben die Architekt*innen die tasmanische Eiche sowohl mit einer harmonisierenden, als auch mit einer kontrastierenden Farbwelt. So ist die Küche ein schwarzer Block und auch einige Wände sind partiell schwarz gestrichen.

Sanfte Farben und warme Materialien
Die restlichen Wandflächen und die Decke sind sandfarben gehalten, dazu passt auch das sanfte Grau des Betonbodens. In den Sitzungsräumen, die – dank der in die Holzmodule eingelassenen Fensterfronten – eine Blickbeziehung zum Flur haben, wurden außerdem bodentiefe Vorhänge installiert. Sie schaffen bei Bedarf Privatsphäre und sorgen gleichzeitig für ein wohnliches Ambiente. Aus den beengten Raumverhältnissen des ehemaligen Ladengeschäftes hat Cumulus Studio alles Positive destilliert: Inszeniert als hölzernes Nest wird das Büro zu einem entschleunigten und einladenden Ort, der aber vor seiner Schwelle direkt in Hobarts lebendigen Shoppingdistrikt mündet.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Cumulus Studio

www.cumulus.studio

Mehr Projekte

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Zuhause im Architektenbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Über den Dächern Berlins

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Eidgenossen in Chicago

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Schillerndes Vorzeigebüro

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Makeover à la Marcelis

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Luft nach oben

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Red Room in Valencia

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Das Acht-Minuten-Büro

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Best-of Zahnarztpraxen

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Echo der Bergwelt

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Stilvoll konferieren

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Sinn für Farbe

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Die Welt als Modell

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Das Zahnarzt-Loft

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Arbeiten im Gartencafé

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Haus der Steine

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Soul in Seoul

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Die perfekte Welle

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Der Patient als Gast

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Eine Kanzlei macht blau

Avantgardistisches Anwaltsbüro in Turin von SCEG

Avantgardistisches Anwaltsbüro in Turin von SCEG