Projekte

Leiser Luxus

Stadtpalais am Herzogpark von Sir David Chipperfield und Studio Mark Randel

Selbstbewusst und mit gleichzeitig zurückhaltender Eleganz reiht sich das von Pritzker-Preisträger Sir David Chipperfield und Studio Mark Randel entworfene Stadtpalais am Münchner Herzogpark in die umliegenden Gründerzeitbauten ein. Der frei stehende fünfgeschossige Neubau an der Kolbergerstraße greift die Elemente der historischen Nachbargebäude auf, indem er diese zeitgenössisch interpretiert und mit viel Feinsinn weiterentwickelt.

von Tina Barankay, 29.03.2023

In unmittelbarer Nähe zum Isarufer und dem Englischen Garten liegt der Herzogpark, der sich als grüne Ader durch das noble Münchner Viertel Bogenhausen zieht. Dort ist nun ein Wohngebäude errichtet worden, das sich durch seine subtile Eleganz und Klarheit wie selbstverständlich in den historisch gewachsenen Stadtteil einfügt. Das war auch der ausdrückliche Wunsch des Immobilienentwicklers Euroboden: ein Gebäude zu schaffen, das die Struktur der Umgebung aufgreift, ohne zu historisieren, das sich „einordnet, aber nicht unterordnet“. Für den Entwurf zeichnete der jüngst mit dem Pritzker-Preis bedachte Sir David Chipperfield verantwortlich, der gemeinsam mit seinem langjährigen Mitarbeiter Mark Randel an dem Projekt arbeitete. Entstanden ist ein exklusives Wohnhaus mit umlaufendem Garten, in dem zwei dreigeschossige Townhouses, mehrere Etagenwohnungen und zwei Penthouses untergebracht sind. Diese verfügen über durchgesteckte, offene Grundrisse sowie sich nach drei Seiten öffnende Fensterfronten, Loggien und Terrassen.

Formale Reduktion und subtile Eleganz
Die Konzentration auf das Wesentliche, der äußerst sensible Umgang mit der Historie und hochwertige Materialkompositionen zeichnen die Werke des britischen Star-Architekten aus. Dazu zählen das Marburger Literaturarchiv, die Neue Nationalgalerie und die James-Simon-Galerie in Berlin sowie das Mamore Pacific Headquarter in Seoul. Beim Wohnhaus in der Kolbergerstraße zeigt sich sein Feingefühl bereits an der symmetrisch gegliederten Fassade, die sich sowohl in ihren Proportionen als auch in ihrer Gestaltung an die Nachbargebäude anlehnt. Die fein verputzten Lisenen heben sich von zurückgesetzten Wandflächen mit gröberem Putz ab. Im Zusammenspiel mit horizontalen Bändern aus gestocktem Jura Kalkstein ergeben sie eine klare Komposition, die je nach Lichtsituation unterschiedlich wirkt. Bereits in der Außenansicht lässt sich die Reduktion auf wenige, äußerst hochwertige Materialien erkennen: Das Eichenholz der Eingangstüren, die feinen Stahlprofile der bündig mit der Fassade gesetzten Fenster und die aus Bronze gegossenen Absturzsicherungen bilden ein fein nuanciertes Zusammenspiel, das sich im Inneren des Gebäudes fortsetzt.

Klare Raum- und Materialkomposition
Unmittelbar hinter der mittig liegenden Eingangstür öffnet sich das eindrucksvolle zweigeschossige Foyer als räumliche Schnittstelle der Hausgemeinschaft. Die hier sichtbare Raumkomposition sowie die Materialität führen nicht nur das äußere Erscheinungsbild fort, sondern nehmen auch Bezug auf die Ausgestaltung der einzelnen Wohneinheiten. Neben schwellenlosen Verbindungen durch raumhohe Türen, breite Sichtachsen und große Fensteröffnungen finden sich hier ebenso schlichte und gleichzeitig edle Oberflächen aus handwerklich verarbeiteten Naturwerkstoffen wie geöltem Eichenholz und toskanischem Travertin. Einen schönen Kontrast zum hellen Holz bietet das Leuchtensystem N55 von Mario Nanni für Viabizzuno. Das bronzierte Messing der eigens gefertigten Handläufe und Türgriffe, der Aufzugstür und der Briefkästen ist bewusst so gewählt, dass es im Laufe der Zeit Patina bekommt.

Ausgesuchtes Design: Harmonie und Kontrast
Das direkt unter dem Dach liegende Penthouse ist mit maßgeschneiderten Einbauten und ausgewählten Designstücken ausgestattet. Auf zwei Ebenen, die durch eine Wendeltreppe aus massivem Travertin verbunden sind, öffnet sich die Wohnung mit zwei Dachterrassen und einer Loggia nach außen. Wie im restlichen Gebäude dominieren dort Eichenholz und geschliffener Naturstein, vom Schlafzimmer über das Bad bis zum Salon. Besonders beeindruckend ist die monolithische Badewanne, die nach einem Entwurf der Architekten eigens aus massiven Travertinblöcken herausgearbeitet wurde. In Kooperation mit Man of Parts, Lumisol und Occhio wurden die Räume mit Möbeln und Wohnaccessoires von Designer*innen wie Sebastian Herkner, Yabu Pushelberg oder Osvaldo Tenório eingerichtet. Außerdem wird das Interiordesign durch Arbeiten der Münchner Künstler Julian Kerkhoff und Stefan Bogner bereichert. Die Kombination aus einer klaren Architektursprache, detailverliebten Einbauten, ausgewählten Designobjekten und einzelnen Vintage-Stücken schafft ein harmonisches Gesamtbild, das durch bewusst gesetzte Kontraste aufgebrochen wird. Es lässt dabei sogar noch ein wenig Spielraum für die Handschrift der zukünftigen Bewohner*innen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Gesamtwohnfläche: 2.800 qm
Architektur: Sir David Chipperfield und Studio Mark Randel
Innenausbau Penthouse: Euroboden Interior
Ausstattung Penthouse: Man of Parts, Lumisol, Occhio
Landschaftsarchitektur: Erica & Federico Ratti, SAMY Freiraumarchitektur
Bauherr: Euroboden Architekturkultur
Links

Entwurf

Studio Mark Randel

studiomarkrandel.com

Räumliche Inszenierung & Möblierung

Euroboden Interior

Mehr Projekte

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Radikales Raffinement

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Aus halb wird ganz

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Farbe unterm Reetdach

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Das große Schwarze

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Einzug der Gegenwart

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Urbanes Paradies

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Kleines Raumwunder

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Grün gerahmte Wohnfläche

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Konservierte Schönheit

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Spiel der Kontraste

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig