Projekte

Licht auf allen Ebenen

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Abgeblätterter Putz, eine baufällige Fassade und rostige Leitungen: Der zweistöckige Altbau nahe des Parque Güell in Barcelona gab ein Bild des Verfalls ab, bevor sich Esther Mir und Masaaki Higashi von Studio Mas-aqui seiner Renovierung widmeten. Die Künstlerin und der Architekt bauten das Gebäude von 1924 zum Yurikago House um, einem Apartment voller Licht und Luft mit mehreren Wohnebenen.

von Judith Jenner, 03.11.2020

Wer den nach Westen ausgerichteten Altbau auf abschüssigem Terrain mit Blick auf den Tibidabo-Berg vor seiner Renovierung gesehen hat, braucht viel Fantasie, um ihn sich als helle Wohnung vorzustellen. Durch die Unterteilung in mehrere kleine Räume war das Innere dunkel und schlecht belüftet. Das Untergeschoss hatten die Vorbesitzer jahrelang nicht benutzt und praktisch aufgegeben. Es war nur über eine Außentreppe zu erreichen. „Die erste Entscheidung bestand darin, die Nutzungen der einzelnen Räume neu zu definieren und die verschiedenen Ebenen des Baus zu artikulieren“, erklärt Masaaki Higashi.

Licht und Verbindung
Aus ursprünglich zwei machten die Architekten fünf Ebenen mit zwei über eine Treppe verbundenen Ausgängen, einem im obersten und einem im untersten Stockwerk. Im Rahmen der Neugestaltung wurden die Fenster rund um die Eingangstür vergrößert. So entstand ein Lichtschacht, der auch die Querbelüftung des Hauses gewährleistet. Um das Untergeschoss an den Rest des Hauses anzubinden, ließen die Architekten auf rund eineinhalb Metern das Erdreich ausheben. Dort führt nun eine Treppe in die erste Etage – ein zentrales Element der Neugestaltung. „Dieser Eingriff veränderte den Charakter des Hauses vollständig“, sagt Masaaki Higashi, „denn die Höhe des von Sichtbetonstützmauern umgebenen Raums verdoppelt sich.“

Hölzerne Lamellen
Handwerklich gefertigte Werkstoffe in natürlichen Farbtönen stellen eine Verbindung zwischen den Ebenen her. Als lichtdurchlässiger Filter zwischen den Räumen und Verstärker der Statik fungiert ein schmiedeeisernes Element mit Holzlamellen. Die vertikalen Holzleisten dienen als markante Deckengestaltung im Essbereich. Horizontal begrenzen sie das darüber liegende Stockwerk. Dort findet sich die Lamellenoptik auch in der Sitzfläche einer parallel zur Wand verlaufenden Bank wieder. Diese hölzerne Struktur gab dem Haus seinen Namen: Yurikago bedeutet auf Japanisch Wiege – und damit ist die behütende Wirkung des Konstrukts gemeint. Holz bestimmt auch den Übergang zu anderen Räumen, beispielsweise zur Küche, zum Bad oder zum Abstellraum. Einen industriellen Kontrast dazu bilden der lackierte Betonkamin, der wiederum als Stufe zum Wohnbereich dient, oder die Küche mit ihrer umspannenden Terrazzo-Arbeitsplatte.  

Im Fluss
Die Raumaufteilung im Obergeschoss orientiert sich an den Bedürfnissen der Nutzer: Das Schlafzimmer ist nur durch eine Glaswand in einem schwarzen Stahlrahmen vom breiten Ateliertisch mit Blick ins Untergeschoss getrennt. Teils begehbarer Stauraum befindet sich hinter raumhohen Holztüren. Regale sind in die weiß verputzten Wände eingelassen. Auf diese Weise ergibt sich ein fließendes Raumgefühl. Eine Verbindung zwischen den unterschiedlichen Nutzungsbereichen stellt der Boden mit seinen rotbraunen Keramikfliesen her, der das Haus von der Küche bis zum Wohnzimmer durchzieht.

Dem Können und der Vorstellungskraft von Studio Mas-aqui ist es zu verdanken, dass der Altbau in Barcelona zu neuem Leben erwacht ist. Mit sorgfältig ausgewählten Materialien und originellen Lösungen schufen sie ein ästhetisch anspruchsvolles Apartment, das wohl kaum ein Passant in dem Altbau vermuten würde.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projektarchitekten

Studio Mas-aqui - Masaaki Higashi & Esther Mir

mas-aqui.com

Mehr Projekte

Freiheit in vier Farben

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés

Höhle mit Kino

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

Scharfer Keil

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Ruhepol auf Rezept

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Patina mit Twist

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Melbourner Moderne

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Architekten im Wunderland

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Betonunikat im Hochhaus

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Subtile Symbiose

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Pyramiden im Nebel

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Rote Tür zur Black Box

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Vertikales Gewächshaus

Triplex in Montreal von Jean Verville

Triplex in Montreal von Jean Verville

Kristalle im Vorgarten

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Mosaik im Big Apple

Apartment von Home Studios in New York

Apartment von Home Studios in New York

Hütte auf Stelzen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Mut zum Muster

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wohnliche Garage

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Japanisch wohnen in London

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Spiel mit der Wahrnehmung

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Theater mit Terrazzo

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

Pool als Herzstück

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Haus im Haus

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Beton, Holz und Lokalkolorit

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Black Box im Grünen

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Wohnliche Rutschpartie

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Souterrain in Lissabon

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Introvertiert und extrovertiert

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Apartment in Bewegung

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana