Projekte

Offenes Denkmal

Norwegisches Pressehaus von Atelier Oslo und Kima Arkitektur

Atelier Oslo und Kima Arkitektur legten im Zentrum der norwegischen Hauptstadt zwei historische Gebäude zum Pressens Hus zusammen, einem Arbeitsort für Journalist*innen. Zwei Atrien lassen von oben Licht in die Gebäude. Moderne Holzstege verbinden die Büro- und Konferenzräume.

von Judith Jenner, 09.01.2023

Auf der Rangliste von Reporter ohne Grenzen liegt Norwegen in Sachen Pressefreiheit weltweit auf dem ersten Platz. Das Land hat eine besonders liberale Berichterstattung und schützt Journalist*innen gesetzlich vor Einschüchterungen. Diese Freiheit ist im Pressens Hus in der Skippergata im Zentrum von Oslo nahezu räumlich spürbar. Elf Medienunternehmen, darunter eine Nachrichtenagentur, haben in dem Gebäudekomplex ihre Büros, Produktions- und Versammlungsräume eingerichtet. Mit seinem Café und Restaurant sowie verschiedenen Events öffnet sich das Pressens Hus aber auch externen Besucher*innen.

Sonniger Lichthof
Wer das luftige Eingangsatrium betritt, ahnt kaum, dass er sich in einem unter Denkmalschutz stehenden Altbau aus dem 19. Jahrhundert befindet. Trotz seiner Höhe ist das einstige Wohnhaus lichtdurchflutet. Durch Stege aus hellem Eschenholz miteinander verbundene Büros gruppieren sich um einen Innenhof. Das erleichtert die Orientierung und schafft ein Gefühl der Verbundenheit zwischen den Mietparteien.

Industrielles Erbe
Zusätzlich haben die Architekturbüros Atelier Oslo und Kima Arkitektur ein altes Lagerhaus erschlossen. Über einen neu geschaffenen internen Zugang ist es mit dem früheren Wohnhaus verbunden. Auch dort gruppierten die Planer*innen die Büros um einen Lichthof, der allerdings ganz anders gestaltet wurde: Während sich das Eingangsatrium nach oben verbreitert, verhält es sich im einstigen Lagerhaus genau umgekehrt. Das neue Glasdach scheint aus der alten Struktur herauszuwachsen. Eine Holzkonstruktion filtert das Licht. Alte und neue Stahlstützen in der Höhe erinnern an die industrielle Vergangenheit des Bestands. Ihr dunkelroter Anstrich bildet einen Kontrast zu den Wandverkleidungen aus Holz und erinnert an die ursprüngliche Ziegelfarbe. Der Charakter der alten Backsteinwände blieb größtenteils erhalten. Sie wurden restauriert und mit Kalk verputzt.

Offenes Haus
Atelier Oslo und Kima Arkitektur arbeiteten für das Pressens Hus eng mit dem Denkmalschutz zusammen. Sie ließen die Fassaden in ihrer ursprünglichen Farbe und Materialität restaurieren, sodass sich der Gebäudekomplex in die historische Altstadt von Oslo einfügt. Mehr als das: Mit seinem öffentlich zugänglichen Erdgeschoss belebt das Gebäude den Stadtteil Kvadraturen. Der neue, durchgehend weiße Betonboden wirkt wie eine Erweiterung des städtischen Straßenbelags und somit einladend auf Passant*innen.

Der Umbau zeigt, wie kreativ denkmalgeschützter Bestand genutzt werden kann. Obwohl die historische Fassade erhalten blieb, konnten die Architekt*innen über die verglasten Dächer die Innenräume mit Tageslicht versorgen. Der offene Grundriss schafft für die Journalist*innen nicht nur gute Arbeitsbedingungen, sondern steht auch sinnbildlich für eine transparente Medienlandschaft – eine wichtige Voraussetzung für freie Berichterstattung.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Pressens Hus
Entwurf Atelier Oslo und Kima Arkitektur
Bauherr Aspelin Ramm
Standort Oslo, Norwegen
Hauptauftragnehmer HENT
Innenarchitektur IARK
Tragwerksplaner und Bauphysiker Rambøll
Elektroingenieur Multiconsult
Akustik-Ingenieur Brekke & Strand Akustikk
Brandschutz-Ingenieur Fokus Rådgivning
Fläche 4.600 Quadratmeter
Arbeitsplätze circa 200
Fertigstellung 2021
Links

Atelier Oslo

atelieroslo.no

Kima Arkitektur

kimaarkitektur.no

Mehr Projekte

Ressourcenschonende Spinnerei

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

Pool, Party, Panorama

Kinzo gestaltet eine Bürofläche im Berliner Admiralspalast

Kinzo gestaltet eine Bürofläche im Berliner Admiralspalast

Sakrale Tagungsräume

Umbau des Klosters Johannisberg im Rheingau zum Veranstaltungsort

Umbau des Klosters Johannisberg im Rheingau zum Veranstaltungsort

Arbeiten mit Ausblick

New Yorker Office-Loft vom Berliner Architekturbüro Atheorem

New Yorker Office-Loft vom Berliner Architekturbüro Atheorem

Belebendes Farbkonzept

UnternehmenForm plant Agenturräume in Stuttgart

UnternehmenForm plant Agenturräume in Stuttgart

Raum für Ruhe

Bürogestaltung in Athen von Georgios Apostolopoulos Architects

Bürogestaltung in Athen von Georgios Apostolopoulos Architects

Genesung im Labyrinth

Bureau Fraai transformiert Amsterdamer Kapelle zur psychologischen Praxis

Bureau Fraai transformiert Amsterdamer Kapelle zur psychologischen Praxis

Neobrutalistische Kellerdisco

Die neuen Arbeitsräume von llotllov für M&C Saatchi in Berlin

Die neuen Arbeitsräume von llotllov für M&C Saatchi in Berlin

Berlin macht Blau

Das neue Relaxound-Office von Ester Bruzkus Architekten

Das neue Relaxound-Office von Ester Bruzkus Architekten

Vergangenheit neu belebt

Umbau eines historischen Verlagshauses in Sydney von Hülle & Fülle

Umbau eines historischen Verlagshauses in Sydney von Hülle & Fülle

Unter dem Mond Spaniens

Die surreal-industrielle Welt des Reisinger-Studios

Die surreal-industrielle Welt des Reisinger-Studios

Kreativ in Kortrijk

Minimalistischer Office Space von Markland Architecten und Stay Studio

Minimalistischer Office Space von Markland Architecten und Stay Studio

Japanische Offenheit

Neugestaltung des Firmensitzes von L’Oréal Japan in Tokio von The Design Studio

Neugestaltung des Firmensitzes von L’Oréal Japan in Tokio von The Design Studio

Lernen in der Alten Post

Campus der BSBI in Berlin setzt auf flexibles Interior

Campus der BSBI in Berlin setzt auf flexibles Interior

Effizienter Holzbaukasten

Büroneubau in Oslo mit durchdachter Lichtplanung

Büroneubau in Oslo mit durchdachter Lichtplanung

Akustische Glanzleistung

Sanierung der Bestuhlung im Neumarkter Reitstadel von Girsberger

Sanierung der Bestuhlung im Neumarkter Reitstadel von Girsberger

Zweite Auflage für eine Druckerei

Büro mit Tatami-Raum von INpuls in München

Büro mit Tatami-Raum von INpuls in München

Lebendige Präsentation

Neu gestalteter Showroom von Goldbach Kirchner

Neu gestalteter Showroom von Goldbach Kirchner

Infrastruktur fürs Glück

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Möbel nach Maß

Nachhaltig transformiertes Cartier-Headquarter von Atelier Nova

Nachhaltig transformiertes Cartier-Headquarter von Atelier Nova

Das Regenbogen-Büro

Innovationsraum Space in Hamburg von Studio Besau-Marguerre

Innovationsraum Space in Hamburg von Studio Besau-Marguerre

Haus im Haus

Studio Alexander Fehres „Herzzone” für ein Büro von Roche

Studio Alexander Fehres „Herzzone” für ein Büro von Roche

Eine Ausstellung, die Stellung bezieht

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Vom Sehen und Gesehenwerden

Eine Naturheilpraxis auf den Azoren von Box Arquitectos

Eine Naturheilpraxis auf den Azoren von Box Arquitectos

Besondere Böden

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

In eigener Sache

Ein Büro-Makeover vom Office-Spezialisten CSMM in Düsseldorf

Ein Büro-Makeover vom Office-Spezialisten CSMM in Düsseldorf

Ein sportliches Haus

Das neue Headquarter von Spillmann Echsle für On Running

Das neue Headquarter von Spillmann Echsle für On Running

Geflieste Exzentrik

Das neue Büro des kanadischen Fashion-Studios M.A.D.

Das neue Büro des kanadischen Fashion-Studios M.A.D.

Arbeiten unter Palmen

Amsterdamer Büro mit begehbaren Möbeln von Studioninedots

Amsterdamer Büro mit begehbaren Möbeln von Studioninedots

Grüne Arbeitsstruktur

Co-Working-Space in Barcelona von Daniel Mòdol

Co-Working-Space in Barcelona von Daniel Mòdol