Projekte

Pretty in Pink: Wohnhaus in London

Das Salmen House mischt den Londoner Wohnungsmarkt auf.

von Anne Meyer-Gatermann, 23.08.2018

Starke Farben: Das britische Office S&M hat ein Wohnhaus in Plaistow, East London, gebaut, dessen Fassade ein Blickfang ist. Die Rahmenbedingungen für den Neubau waren sportlich: Er wurde in nur sechs Monaten und für 205.000 Pfund (ca. 228.000 Euro) fertiggestellt.

„Wir machen keine leise Architektur. Dieses Haus schwelgt in Farbe und Materialität. Salmen House ist eine Studie über Großzügigkeit für ihre Bewohner und den Kontext“, sagt Projektarchitekt Hugh McEwen, der mit Catrin Stewart 2013 das Office S&M gegründet hat. Mittels starker Farben und ungewöhnlicher Materialien haben sie trotz des mageren Budgets eine Architektur geschaffen, die sich von der Masse abhebt. Eine Herangehensweise, die sich zu einem Markenzeichen des Büros mausert.

Das Salmen House, benannt nach der Straße, in der es steht, hat zwei Etagen, auf denen drei Schlaf- und Badezimmer verteilt sind. Die Konstruktion des Baus war so geplant, dass sich ein maximales Volumen und eine Wohnfläche von 87 Quadratmetern ergeben.

Grüner Terrazzo reflektiert das Tageslicht
Die Fassade des Salmen House ist mit getupftem Mörtel verputzt, sodass der Lachsfarbton (millenial pink) nicht glitschig, sondern pudrig und haptisch wirkt. Auch das Grün des Eingangsbereichs wirkt auf dieser Oberfläche warm und satt. Dazu wählten die Architekten für den Sockel, die Fensterlaibungen und ein Müllhäuschen polierten Terrazzo in Grün. Das ist besonders für die Fenster clever, weil die glatte Oberfläche zusätzliches Tageslicht ins Innere des Hauses reflektiert.

Auch Oberlichter im Treppenhaus, in einem der Zimmer und in der Küche lassen möglichst viel Licht hinein. Im Inneren des Hauses ist die Farbgestaltung reduziert, hier dominieren Schwarz, Weiß und Grau. Ein gelungener Clou sind die blauen Fugen in den Badezimmern, eines davon hat einen schönen Boden aus blau gemusterten Fliesen.

Die Architekten wissen die Ecklage des Grundstücks für den Bau zu nutzen: Jeder Raum hat Fenster in zwei Richtungen und auch der Baukörper ist aus allen Außenansichten stimmig gestaltet. Der vorgelagerte Eingangsbereich und in die Fassadenhaut eingelassene Rechtecke bilden eine abwechslungsreiche Landschaft aus vor- uns zurückspringenden Volumina. Die Farbgebung verstärkt dies zusätzlich: Das Pink hebt Bauteile hervor, das Grün verleiht ihnen Tiefe.

Nicht nur ästhetisch will das Office S&M auffallen, sondern auch auf dem Mietmarkt der britischen Hauptstadt: „Mit unserer Erfahrung im privaten und sozialen Wohnungsbau konnten wir die besten Teile aus beiden Bereichen in dieses Projekt einfließen lassen. Wir konnten mit einer sorgsamen Planung, wie das Haus genutzt werden wird, das größtmögliche Volumen herausholen und hoffen, dass es Maßstäbe für qualitative Mietimmobilien in London setzt“, sagt Hugh McEwen.

Für die Auftraggeberin und Immobilieninvestorin Isla Kennedy von My Property and Home war dies das erste Architekturprojekt, sie hatte sich zuvor darauf konzentriert, Wohnungen zu sanieren. Kennedy hatte sich nach einem schweren Skiunfall, in dessen Folge sie monatelang im Koma lag, dazu entschieden, in den Immobilienmarkt einzusteigen. Das Salmen House soll auf dem überhitzten Londoner Mietmarkt ein begehrtes Objekt für Familien oder Berufstätigen-WGs sein. Wer auch immer einziehen wird, kann sich sicher sein, dass das Haus im Viertel bekannt sein wird.

Links

Projektarchitekten

Office S&M (Catrina Stewart und Hugh McEwen)

www.officesandm.com

Auftraggeberin

Isla Kennedy, My Property and Home

www.mypropertyandhome.co.uk

Fotograf

French + Tye

www.frenchandtye.com

Salmen House

Neubau in London / 87 Quadratmeter / Baukosten 205.000 Pfund / Bauzeit 6 Monate, 2017

Mehr Projekte

Kontrastreiche Farbspiele

Extravagantes Apartment von Studio Plutarco in Madrid

Wohnen wie im Showroom

Elegant minimalistisches Apartment von Rina Lovko in Kiew

Mexiterranes Apartmenthaus

Subtiler Umbau von Fino Lozano in Guadalajara

Unsere feine Farm

Landhaus in Sussex mit überraschend urbanem Interieur

Inside-Out in Brasilien

Schwebende Villa in den Hügeln von Rio de Janeiro

Mailänder Refugium

Umbau einer Dachgeschosswohnung von Elena Martucci

Vertikales Minihaus

Umbau von Kohan Ratto Arquitectos in Buenos Aires

Ganzheitliches Gewölbe

Anbau in Kuala Lumpur von Fabian Tan

Le Corbusier trifft Maya-Pyramide

Einfamilienhaus von Ludwig Godefroy im mexikanischen Mérida

Im Herzen des Dschungels

Urlaubsensemble von Formafatal zwischen Küste und Tropenwald

Vorhang auf in Bilbao

Umbau vom spanischen Architekturbüro AZAB

Imperfekte Schönheit

Eine wohnliche Verwandlung im Amsterdamer Grachtenviertel 

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Moderne Ruine

Brutalistischer Umbau in Ecuador von Aquiles Jarrín

Mexikanischer Minimalismus

Wochenendhaus in Avándaro von Hector Barroso

Garage mit Aussicht

Kompaktes Apartment in Barcelona von Barbara Appolloni

Umbau in Islington

Lichtes Reihenhaus von Christine Ilex Beinemeier und Lia Kiladis

Manhattans Dächer

In einem Penthouse machen Daniel Schütz und Georg Windeck die bulthaup Küche zum Zentrum

Ein Haus wie eine Filmkulisse

Holzhaus in Genf von Daniel Zamarbide

Schön Schräg

Dachgeschoss in Bilbao von Architekturbüro AZAB

Musik in der Scheune

Umbau von Sigurd Larsen bei Essen

Wohnumbau mit Regenbogen

Minimalistisches Apartment in Paris von matali crasset

Die Summe aller Farben

Minimalistisches Haus in Mexiko-Stadt von Taller Aragonés

Gemälde unter Wasser

Alex Proba verwandelt den Pool einer Villa in Palm Springs zur Leinwand

Katalanische Metamorphose

Ein Meisterwerk des Gaudí-Schülers Francesc Berenguer i Mestres

Elementare Teile

Umbau in Australien von Melanie Beynon

Durchdachtes Experiment

Ein Haus wie ein Wintergarten von Studio Velocity

Konstruktiv in Tel Aviv

Der Umbau eines 78-Quadratmeter-Apartments in Jaffa

Teil der Formation

Surferdomizil in der Ägäis von OOAK

Villa mit Weitblick

Geometrisches Ferienhaus auf Menorca von Nomo Studio