Projekte

Pyramiden im Nebel

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

In der chinesischen Provinz Hubei hat der Architekt Mu Wei mit seinen Büros Wiki World und Advanced Architecture Lab (AaL) die Feriensiedlung Mountain & Cloud Cabin errichtet. 18 verspiegelte Holzhütten werden eins mit der Landschaft.

von Norman Kietzmann, 21.12.2020

Ein Faible für Skandinavien wurde Mu Wei in die Wiege gelegt. Der chinesische Architekt ist in der Provinz Hubei aufgewachsen, die für ihre Berge und zahlreichen Seen bekannt ist. Nicht ohne Grund ging er nach seinem Studium an der Huazhong Universität in Wuhan nach Norwegen. Er arbeitete für das Büro Helen & Hard in Stavanger und wohnte in einer Holzhütte am Meer. Jeden Morgen wurde er von den Möwen geweckt, die vor seinem Fenster lautstark ihre Runden drehten.

Nach einer weiteren Station bei Patxi Mangado Architects im spanischen Pamplona kehrte er in seine Heimat zurück und gründete 2011 das Büro Advanced Architecture Lab (AaL) und 2017 das Büro Wiki World in Wuhan. Seitdem hat er sich einen Namen mit Low-Cost-Housing-Projekten aus Holz und Baumhäusern für Kinder gemacht. Nur wenige Kilometer außerhalb der 4-Millionen-Stadt Yichang realisierte er nun das Feriendomizil Mountain & Cloud Cabin – und ließ seine Naturerfahrungen aus Skandinavien in voller Blüte aufleben.

Schwerelose Volumina
Die Architektur definiert kein aufragendes oder sperriges Volumen. Sie versucht, sich geradezu zu verstecken. 18 Hütten verteilen sich an den Hängen einer hügeligen Landschaft. Die kompakten Architekturen folgen fünf verschiedenen Bautypen, die zwischen 35 und 65 Quadratmetern messen und als Hotelzimmer, Café oder Schwimmhalle dienen. In China, wo der ressourcenfressende Bau von Einfamilienhäusern per Gesetz untersagt ist, erhält die Schrumpfung der Maßstäbe eine umso ungewöhnlichere Komponente. Sie erlaubt eine Intimität, die im privaten Hausbau derzeit keine Chance erhält, jedoch hier im Kontext eines Hotels ermöglicht wird.

Der Ressourcenverbrauch spielte auch für diese Planung eine entscheidende Rolle: Die kleinen Häuser sitzen nicht auf dem Boden auf. Stattdessen werden sie von filigranen Stelzen über ihn hinweg gehoben. Die Metallträger ruhen auf kompakten Betonfüßen, deren Form an kopfstehende Regenschirme erinnert. Sie sorgen für die notwendige Standsicherheit der Konstruktionen, ohne massive Spuren im Untergrund zu hinterlassen. Das Gefälle der hügeligen Landschaft fließt somit unterhalb der Häuser hindurch.

Doppelpyramiden in Schräglage
Die Hütten vom Typ Bridge sind als vierzehn Meter lange Brücken konzipiert, die über schmalen Tälern hinweg schweben. Der Innenraum öffnet sich auf der gesamten Länge mit bodentiefen Fenstern nach draußen. Ganz anders die Hütten vom Typus Loft. Sie verfügen über zwei Stockwerke, von denen die unteren als Wohnzimmer und die oberen als Schlafzimmer dienen. Ihre Form entspricht einem schräg gestellten Oktaeder, bei dem eine Längsseite der oberen Pyramide exakt im Lot ausgerichtet ist.

Auch die Hütten von der Bauart F verfügen über zwei Etagen. Die obere Ebene ist leicht zurückversetzt, sodass die untere als Terrasse dient. Die Hütten der Typen T und Y besitzen nur ein Stockwerk, dessen Grundriss der Form des jeweiligen Buchstabens folgt. Auch sie öffnen sich mit bodentiefen Fenstern zur Natur. Jedoch verfügen sie über großzügige Terrassen, die den Wohnraum hinaus ins Freie erweitern und unverstellte Blicke auf Sonnenuntergänge oder von Wolken verhangene Täler ermöglichen. Den sechsten Typus markiert eine eingeschossige Hütte, die als Rezeption und Café dient und als einziges Bauwerk direkt auf dem Grundstück aufsitzt.

Nordische Farben
Alle Hütten sind aus Brettschichtholz vorfabriziert und konnten in nur einem Tag vor Ort montiert worden. Das Material tritt in den Innenräumen unbehandelt an den Wänden und Decken zutage. Puristische Tische, Schränke und Sideboards aus Massivholz vervollständigen den Naturlook ebenso wie in zarten Nude-Tönen gehaltene Vorhänge, Polsterbezüge und Bettüberwürfe. In die Fußböden sind neben den Heizungen auch Öffnungen für die Lüftung eingelassen. Über sie kann ein Volumen von 100 Kubikmetern Raumluft innerhalb von 60 Minuten ausgetauscht werden. Eine Klimaanlage gehört auch zur Grundausstattung. Einige Hütten verfügen über Kamine, um bei knisternden Flammen die Romantik der Bergwelt zu intensivieren.

Verspiegelte Sandwiches
Die Innenräume nehmen sich zurück und legen den Fokus auf die Aussicht – ein Aspekt, der ebenso für die äußere Erscheinung der Hütten gilt. Ihre Fassaden sind mit verspiegelten Metallplatten verkleidet, die die Gebäude unsichtbar machen. Sie werden eins mit ihrer Umgebung: Nicht nur dann, wenn sich dichter Nebel zwischen den Baumkronen an den Berghängen festsetzt. Vor allem auch im Winter, wenn hoher Schnee die gesamte Landschaft bedeckt und die spiegelnden Fassaden die monochrome Farbigkeit der Landschaft reflektieren und sich vollends in ihr auflösen. „Die Hütten scheinen aus der Zukunft zu kommen, doch sie verschwinden inmitten der Natur. Sie sind wie Lupen, um die Natur zu betrachten“, erklärt Architekt Mu Wei. „Sie sind wie Raumschiffe im Wald.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projekt Mountain & Cloud Cabin 
Typologie Ferienwohnungen
Ort Yichang, Hubei Provinz, China
Architektur Wiki World + Advanced Architecture Lab (AaL)
Projektteam Mu Wei, Zhang Yingchun, Pan Yanjun, Feng Zhaoxian, Feng Jingqin, Li Kunhua
Interieur Shanghai EERI STUDIO, Ximan Design
Kunde Hubei Yunhua Cultural And Touristic development
Größe 18 Hütten, ca. 1.000 Quadratmeter gesamt
Bauzeit 2019-2020
Links

Projektarchitekten

Wiki World

www.wiki-building.com

Projektarchitekten

Advanced Architecture Lab (AaL)

www.aa-lab.org

Mehr Projekte

Alpine Betonkassetten

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Opulenter Umbau

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio

Reif für die Insel

Pariser Refugium von Clément Lesnoff-Rocard

Pariser Refugium von Clément Lesnoff-Rocard

Wohnen als Performance

Spektakulärer Umbau von Jean Verville in Montreal

Spektakulärer Umbau von Jean Verville in Montreal

Treppe ins Grüne

Atelier-Umbau von De Nieuwe Context in den Niederlanden

Atelier-Umbau von De Nieuwe Context in den Niederlanden

Smartes Landleben

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Wohnen nach Farben

Studentenresidenz von Masquespacio in Bilbao

Studentenresidenz von Masquespacio in Bilbao

Frankensteins Apartment

Umbau von Adrià Escolano und David Steegmann in Barcelona

Umbau von Adrià Escolano und David Steegmann in Barcelona

Leporello-Loft

Verwinkelte Mansardenwohnung in Barcelona von AMOO

Verwinkelte Mansardenwohnung in Barcelona von AMOO

Seebär an Land

Ein Piranesi-inspirierter Dachgeschossumbau von Dodi Moss in Genua

Ein Piranesi-inspirierter Dachgeschossumbau von Dodi Moss in Genua

Schattenhaus im Busch

Umbau von MRTN Architects im australischen Daylesford

Umbau von MRTN Architects im australischen Daylesford

Freiheit in vier Farben

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés

Umbau eines Einfamilienhauses in Madrid von Beatriz Alés

Höhle mit Kino

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

Ein Gästehaus im belgischen Berlare von Atelier Vens Vanbelle

Scharfer Keil

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Eine in den Fels geschlagene Villa von Mold Architects

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Ruhepol auf Rezept

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Harmonisches Interieur von Agnieszka Owsiany in Posen

Patina mit Twist

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Melbourner Moderne

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Modernisierung eines von Anatol Kagan geplanten Wohnhauses durch Kennedy Nolan

Architekten im Wunderland

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Das Londoner White Rabbit House von Gundry + Ducker

Betonunikat im Hochhaus

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Umbau von Christopher Sitzler in Berlin-Mitte

Subtile Symbiose

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Rote Tür zur Black Box

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Vertikales Gewächshaus

Triplex in Montreal von Jean Verville

Triplex in Montreal von Jean Verville

Kristalle im Vorgarten

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Mosaik im Big Apple

Apartment von Home Studios in New York

Apartment von Home Studios in New York

Hütte auf Stelzen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Mut zum Muster

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wohnliche Garage

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Japanisch wohnen in London

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects