Projekte

Radikale Wohnwelt

Van Wassenhove-Haus von Juliaan Lampens bei Gent

Haus oder Höhle? Skulptur oder Bunker? Größenwahn eines Einzelnen oder bourgeoise Revolution? All diese Fragen stellen sich dem Betrachter des Van Wassenhove-Hauses, das vor über 40 Jahren von Juliaan Lampens als Spätwerk des Brutalismus inmitten eines lichten Waldstücks nahe Gent errichtet wurde. Ursprünglich für einen alleinstehenden Lehrer gebaut, kann das Haus nun an Wochenenden von Architekturliebhabern gemietet werden – und die Revolution von damals ist immer noch im vollen Gange.

von Tim Berge, 11.04.2016

Der Wendepunkt kam 1958: Der noch junge Architekt Juliaan Lampens besuchte die Brüsseler Weltausstellung und war beeindruckt von den radikalen Ansätzen der dort gezeigten Bauwerke – insbesondere des Philips-Pavillons von Le Corbusier. Für ihn bedeutete die Expo einen Einschnitt in die generelle Wahrnehmung von Architektur, und damit auch seine eigene.

Vorbild Bunker
Das Van Wassenhove-Haus wurde 1974 und damit weit nach der Blütezeit des Brutalismus errichtet. Bauherr war der Lehrer, passionierte Junggeselle und Kunstliebhaber Albert Van Wassenhove, der begeistert war von Lampens’ Architektursprache, die formal eine Mischung aus Bunker und Skulptur verkörperte. Für den jungen belgischen Planer waren neben den Ikonen der Moderne die befestigten Stellungen des Atlantikwalls eine der wichtigsten Referenzen für seinen eigenen Stil: „Die Verflechtung mit dem Meer und der Natur ist perfekt“, erklärte er seine Leidenschaft für die Architektur des 2. Weltkriegs. Von den Bauten übernahm er nicht nur den formalen Ausdruck, auch die Materialität und Verschlossenheit der Konstruktionen spielte eine große Rolle bei Lampens.

Schlüssige Einheit
Wie auch alle seine Vorgänger, wurde das Van Wassenhove-Haus vor Ort aus Beton gegossen. Einzige Materialergänzungen sind Holz und Glas. Bei der Wahl der Oberflächen ging es dem Architekten nicht darum auf Komfort zu verzichten, viel mehr wollte er eine schlüssige Einheit aus Form, Inhalt und Umgebung herstellen. Der brutal-skulpturale Ansatz der gefalteten Hülle aus Beton setzt sich konsequent im Inneren fort: klassische Raumkonstellationen und Trennwände sucht man hier vergebens. Sie wären der Plastizität seiner Baukunst nur in die Quere gekommen. Auch verschließt sich das Volumen zu drei seiner vier Seiten – allein zum Garten hin öffnet es sich mit einer vollverglasten Front genauso kompromisslos wie es sich andererseits verhüllt.

Imaginäre Topografie
Lampens’ Vision vom Wohnen, die von dem Bauherren Albert Van Wassenhove bedingungslos geteilt wurde, stellte sich gegen die Tradition gutbürgerlicher, flämischer Architektur. Das Innere wirkt wie eine betonierte Höhlenstruktur, die einer imaginären Topografie zu folgen scheint: Unterschiedlich hohe Ebenen bespielen den durchgehenden Raum und sind über ein Treppengeflecht verbunden. Ein Grundriss, der auch noch nach heutigen Maßstäben radikal wirkt: Alles hatte sich der formalen Idee unterzuordnen. Auch der Rückzugsraum Schlafzimmer wurde vom Architekten dekonstruiert: Eingebettet in eine runde, 1,5 Meter hohe Holzumwandung schiebt es sich über die Kante der obersten Ebene hinein in den Wohnraum. Intimität und Exponiertheit gehen bei Lampens’ Gebäuden Hand in Hand: Eine spannende Gradwanderung, die auch heute noch erlebt werden kann. Seit dem Tod des Bauherren im Jahr 2012 ist das Haus im Besitz des lokalen Kunstmuseums Dhondt-Dhaenens und steht seit kurzem für Kurzbesuche bereit.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Information + Übernachtungen

Museum Dhont-Dhaenens

www.museumdd.be

Mehr Projekte

Elektrisierende Kiste

Autarkes Ferienhaus von Leopold Banchini in Australien

Autarkes Ferienhaus von Leopold Banchini in Australien

Dschungeldomizil mit Meerblick

Exotisches Ferienhaus von em-estudio in Mexiko

Exotisches Ferienhaus von em-estudio in Mexiko

Endloser Wolkenspiegel

Wohnhaus mit In­fi­ni­ty­pool in Kolumbien von Cinco Sólidos

Wohnhaus mit In­fi­ni­ty­pool in Kolumbien von Cinco Sólidos

Eiche für die Ewigkeit

David Thulstrup gestaltet Dachgeschosswohnung in Kopenhagen

David Thulstrup gestaltet Dachgeschosswohnung in Kopenhagen

Das narzisstische Haus

Monochromer Innenausbau von Jean Verville in Montreal

Monochromer Innenausbau von Jean Verville in Montreal

Dorf unterm Dach

Penthouse von Gisbert Pöppler in Berlin

Penthouse von Gisbert Pöppler in Berlin

Dialog der Gegensätze

Umbau einer Drei-Zimmer-Wohnung in Brooklyn

Umbau einer Drei-Zimmer-Wohnung in Brooklyn

Blanker Betonrahmen

Studio Okami renoviert eine Maisonette in Antwerpen

Studio Okami renoviert eine Maisonette in Antwerpen

Roter Hang ins Grüne

Gartenanbau in Belgien von Objekt Architecten

Gartenanbau in Belgien von Objekt Architecten

Neues Leben hinter alten Mauern

Umbau einer historischen Scheune von TYPE

Umbau einer historischen Scheune von TYPE

Beton trifft Reet

Farmhaus von NORRØN im dänischen Haderslev

Farmhaus von NORRØN im dänischen Haderslev

Mediterrane Moderne

Zweizimmerwohnung in Barcelona von Szymon Keller

Zweizimmerwohnung in Barcelona von Szymon Keller

Retreat in der Mädchenschule

Umbau von Emma Martí Arquitectura auf Menorca 

Umbau von Emma Martí Arquitectura auf Menorca 

Küche als Ort der Begegnung

Erweiterung eines Wohnhauses aus den Dreißigerjahren

Erweiterung eines Wohnhauses aus den Dreißigerjahren

Schwimmendes Smart Home

Modernes Yachtdesign mit intelligenter KNX-Technik von JUNG

Modernes Yachtdesign mit intelligenter KNX-Technik von JUNG

Wohnstube im Loft

Sanierung einer Maisonettewohnung von DIIIP in Köln

Sanierung einer Maisonettewohnung von DIIIP in Köln

Zwischen Tradition und Avantgarde

Musterwohnung im Stil der Zwan­zi­ger­jah­re in Berlin von Fabian Freytag Studio

Musterwohnung im Stil der Zwan­zi­ger­jah­re in Berlin von Fabian Freytag Studio

Moderne Backsteinburg

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space

Vom Lager zum Loft

Umnutzung einer Industriehalle von Allaround Lab in Barcelona

Umnutzung einer Industriehalle von Allaround Lab in Barcelona

Beton auf allen Ebenen

Brutalistischer Anbau von McLaren Excell in London

Brutalistischer Anbau von McLaren Excell in London

Blick in die Vergangenheit

Umbau eines Altbaus in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau eines Altbaus in Barcelona von Raúl Sánchez

Im Zentrum ein Garten

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Farbe im Quadrat

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Chalet am See

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Skulpturaler Einbau

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Bewohnbare Veranda

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Fließende Fassade

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Konzerthaus im Garten

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Gelenktes Licht

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture