Projekte

Raum aus dem Nichts

Vertikal gestapeltes Mikroapartment von Proctor & Shaw Architects in London


Größe oder Lage? Bei der Wohnungssuche spielt für viele Menschen die Lage die entscheidende Rolle, oft auf Kosten der Fläche. Bei der Renovierung eines Londoner Mikroapartments verwandelten Proctor & Shaw Architects 29 Quadratmeter in eine elegante Einraumwohnung mit innovativem Schlafkokon.

von Bettina Krause, 24.11.2021

Rund 48 Quadratmeter Wohnfläche beanspruchen die Deutschen durchschnittlich pro Kopf – Tendenz steigend. In England sind 37 Quadratmeter als Mindeststandard pro Person vorgesehen. Die Zahl der Menschen, die allein oder zu zweit leben, nimmt stetig zu, ebenso wie das Bevölkerungswachstum und die Überalterung in den Großstädten. Dass attraktiver Wohnraum – insbesondere in Metropolen – deshalb immer teurer wird, ist nichts Neues. Proctor & Shaw Architects aus London sehen die Größe eines Zuhauses als die Variable an, die der Wohnungskrise in unseren Städten entgegenwirken könnte.

Ruhe, Entspannung und Wärme
Auf 29 Quadratmetern gestalteten die Architekt*innen das Shoji Apartment als Prototyp für das Wohnen auf kleiner Fläche im Londoner Stadtteil Belsize Park. „Der Bewohner wollte das beengte Einzimmerapartment im ersten Stock in ein offenes, lichtdurchflutetes Arrangement verwandeln lassen, das von Ruhe, Entspannung und materieller Wärme gekennzeichnet ist“, erklären die Architekt*innen. Darüber hinaus war eine Vergrößerung des Stauraums gewünscht. „Wir waren sofort von den ungenutzten 3,4 Meter hohen Decken angetan und entwickelten eine Strategie, den Wohnraum vertikal zu stapeln, um die Großzügigkeit des Grundrisses zu maximieren“, so die Planer*innen.

Japanischer Würfel
Zunächst entfernten Proctor & Shaw alle nicht tragenden Wände, um die Wohnung von Grund auf neu zu strukturieren. Zuvor stand das Bett am Straßenfenster und der Wohn- und Küchenbereich befand sich im wenig beleuchteten Teil der Wohnung. „Wir haben das Ganze umgekehrt, indem wir das Kingsize-Bett in der dunkelsten Ecke platzierten. Es steht auf einem Sockel mit platzsparender Sperrholztreppe, darunter befindet sich der neue begehbare Kleiderschrank“, erzählen die Architekt*innen. Japanische „Shoji“-Raumteiler inspirierten sie zum gemütlichen Schlafkokon, den ein lichtdurchlässiger, verschließbarer Paravent umhüllt. „Indem wir die vertikale Dimension ausnutzen, schaffen wir gewissermaßen Raum aus dem Nichts“, sagen die Architekt*innen. Der transparente Würfel ist beleuchtet und es lässt sich von ihm aus sogar der Blick aus dem Fenster genießen.

Hell, geradlinig und reduziert
Aus dem gleichen Birkensperrholz wie die raffinierte, kleine Treppe, die zum Schlafbereich führt, sind auch die Oberflächen der schnörkellosen Küche gefertigt. Kühlschrank, Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner und großzügiger Stauraum verstecken sich hinter Schranktüren, die die Höhe des Raumes betonen. Hell und einheitlich wirkt der offene Bereich, in dem auch der Esstisch mit bis zu sechs Stühlen Platz findet. Das Holz bildet einen Kontrast zur nüchternen, industriellen Polycarbonat-Verkleidung und zum Aluminiumrahmen der Schlafkabine. Wände und Decken sind mit Lehmputz versehen, der dem Raum eine subtile Wärme verleiht. Zwischen Geradlinigkeit und Reduktion, aber auch Gemütlichkeit und Inspiration changiert der großzügige, multifunktionale Wohnraum. Der helle Linoleumboden und die Decke sind schallgedämmt und die Fenster doppelt verglast, um die Wohnung vor Lärm und Kälte zu schützen.

Luxus und Qualität
Neben der Küche befindet sich das Badezimmer, in dem Boden, Wände und Decke mit Mikrozement verkleidet sind. Eine neu eingezogene Decke bietet hier zusätzlichen Stauraum. Ob die Menschen in Zukunft bereit sein werden, auf Wohnfläche zu verzichten, bleibt abzuwarten. Das Shoji Apartment zeigt, wie ein Mikrowohnen im Bestand aussehen kann, das Ästhetik auf begrenztem Raum zelebriert. Proctor & Shaw Architects fassen zusammen: „Die Wohnung vermittelt auf nur 29 Quadratmetern ein echtes Gefühl von Luxus und Designqualität. Sie liegt unter den aktuell vorgegebenen 37 Quadratmetern des Wohnstandards und stellt damit die Größe der Fläche als Maßstab für Qualität infrage.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Shoji Apartment
Entwurf Proctor & Shaw Architects, London
Nutzung Mikrowohnen
Standort London, England
Fläche 29 Quadratmeter
Links

Entwurf

Proctor & Shaw Architects

proctorandshaw.com

Mehr Projekte

Beton auf allen Ebenen

Brutalistischer Anbau von McLaren Excell in London

Brutalistischer Anbau von McLaren Excell in London

Blick in die Vergangenheit

Umbau eines Altbaus in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau eines Altbaus in Barcelona von Raúl Sánchez

Im Zentrum ein Garten

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Farbe im Quadrat

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Chalet am See

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Skulpturaler Einbau

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Bewohnbare Veranda

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Fließende Fassade

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Konzerthaus im Garten

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Gelenktes Licht

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Konzertsaal im Wohnzimmer

Umbau eines Apartments für einen Musiker in Rom

Umbau eines Apartments für einen Musiker in Rom

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Mobiliar in der Schwebe

Eine Büro-zu-Wohnhaus-Verwandlung von Burr

Eine Büro-zu-Wohnhaus-Verwandlung von Burr

Hommage ans Licht

Haus des kanadischen Architekten Omar Gandhi in Halifax

Haus des kanadischen Architekten Omar Gandhi in Halifax

Magie des Lichts

Townhouse in Melbourne von Fiona Lynch

Townhouse in Melbourne von Fiona Lynch

Urlaub unter Tage

Mexikanisches Ferienhaus von Francisco Pardo

Mexikanisches Ferienhaus von Francisco Pardo

Baudenkmal mit Bestwerten

Energetisch saniertes Reihenhaus von Ben Ridley in London

Energetisch saniertes Reihenhaus von Ben Ridley in London

Grenzenlose Flexibilität

Ippolito Fleitz Group bauen einen multifunktionalen Pavillon

Ippolito Fleitz Group bauen einen multifunktionalen Pavillon

Boot in den Bäumen

Haus am See in Kanada von Paul Bernier Architecte

Haus am See in Kanada von Paul Bernier Architecte

Um die Bäume gebaut

Schwebender Anbau in Montreal von TBA

Schwebender Anbau in Montreal von TBA

Raum für Selbst­ent­fal­tung

Umbau eines belgischen Wohnhauses von GBA

Umbau eines belgischen Wohnhauses von GBA

Wohnbühne statt Hebebühne

Ehemalige Motorradwerkstatt in Pamplona wird zum Loft

Ehemalige Motorradwerkstatt in Pamplona wird zum Loft

Wohngemeinschaft mit Feige

Wie ein italienisches Bauernhaus zum „Baumhaus“ wurde

Wie ein italienisches Bauernhaus zum „Baumhaus“ wurde

Buntes Versteck

Ein Hausumbau von i29 in Amsterdam

Ein Hausumbau von i29 in Amsterdam

Recycelter Anbau

Subtile Erweiterung eines viktorianischen Wohnhauses in London

Subtile Erweiterung eines viktorianischen Wohnhauses in London

Recycelbare Villa

Holzhaus mit Pergola in Berlin von rundzwei Architekten

Holzhaus mit Pergola in Berlin von rundzwei Architekten

Architektonischer Kunstgriff

Atelier- und Wohnhaus von Studio Bua in Island

Atelier- und Wohnhaus von Studio Bua in Island

Vergangenheit trifft Gegenwart

Umgestaltung einer Ferienwohnung in Rom von StudioTamat

Umgestaltung einer Ferienwohnung in Rom von StudioTamat

Russische Enfilade

Moskauer Apartment von Vladimir Belousov und Natalia Trofimov

Moskauer Apartment von Vladimir Belousov und Natalia Trofimov