Projekte

Samba Minimal

von Tim Berge, 12.09.2011


Dass man sich hier in einer Metropole wie São Paulo befindet, ist nicht unbedingt zu bemerken: Eine Öffnung zur Straße hin gibt es nicht. Das studio sc – eine Agentur für Lebensmittelfotografie – blendet die umgebende Großstadt vollkommen aus. Doch so verschlossen das Gebäude nach außen auftritt, so sehr öffnet es sich nach Innen und bietet den Mitarbeitern des Fotostudios ein kleines Paradies zum Arbeiten.


Das studio sc betritt man durch eine Art Schleuse, einen Vorhof und gleichzeitig Parkplatz für die Autos. Er vermittelt zwischen der lauten Straße und dem introvertierten Innenraum und senkt den Geräusch- und Stresspegel um ein Vielfaches. Doch hier gibt es noch keinerlei Einblicke – nur den Ausblick auf den Himmel São Paulos, bestückt mit einigen Hochhaustürmen der Umgebung. Von dort aus gelangt man durch eine Pforte innerhalb der hohen Mauern in den Garten: Schritt Zwei in der Kette möglicher Filterungen vom stressigen Alltag der Großstadt und einer damit einher gehenden Ablenkung der Sinne. Im Garten angekommen, ist die Stadt schon nicht mehr präsent, man könnte sich fast wie in einem Haus auf dem Lande fühlen.

Das Haus

 
Der langgezogene Grundriss des Neubaus orientiert sich an der Grundstücksform und wurde durch die brasilianischen Architekten Marcio Kogan und Suzana Glogowski vom Studio MK27 zusätzlich geschmälert, in dem sie den Garten über die komplette Gebäudelänge laufen lassen. Diese Linearität setzt sich auch in der Gestaltung des Innenraums fort: Die Mitarbeiter sitzen an einem einzigen – an der Rückwand entlang laufenden – Arbeitstisch, wodurch der Rest des Raumes frei bleibt und vielfältige Nutzungsformen zulässt. Wie ein Mini-Stadtplatz ist er ein Kreuzungspunkt und Ort der Kommunikation. Verstärkt wird der Eindruck durch zwei eingestellte, pavillionartige Volumen und einen in der Luft schwebenden Betonsteg, der sie verbindet. Beinahe könnte es sich hier um den Versuch handeln, eine Idealstadt nachzuformen, mit der Einschränkung, dass sie sich im Inneren eines Fotostudios befindet.

Das Innere
 
Die zweigeschossigen, holzverkleideten Volumen beherbergen die Räume, die ein wenig mehr Intimität benötigen, wenn ein „mehr“ an so einem Ort überhaupt noch möglich ist: Bildbearbeitung, Lebensmittel-Styling oder einfach nur die klassische Besprechung können so hinter verschlossenen Türen stattfinden. Aber auch hier setzt sich das Spiel mit dem Spannungsfeld zwischen Geschlossenheit und Transparenz fort: Die Holzverkleidung besteht zum Teil aus schmalen, eng aneinander liegenden Latten, die Umrisse auf der anderen Seite nur erahnen lassen. Geht das Licht in einem der Räume an, wird die Wirkung verstärkt, und es scheint, als läge ein sanfter Schleier über der eigenen Wahrnehmung. Will man das Geschehen nach außen tragen, kann man die Verkleidung wegklappen und gibt so das Innere frei.
 
Auch die Materialität orientiert sich an den großen Vorbildern der Moderne: kühle Steinfliesen, weiße Wände und fein marmoriertes Holz sorgen für eine angenehme, aber nicht zu wohnliche Atmosphäre. Farb- und Formtupfer sind allein einige der Möbel: Der Tropicalia von Patricia Urquiola, der Slow Chair von Ronan und Erwan Bouroullec oder die Cone Lights von Tom Dixon lassen den Besucher erahnen, dass hier auch mit Geschmack gehandelt wird.

Der Garten
 
Das Gebäude lässt sich abschnittsweise und über die komplette Länge durch riesige Metall-Schiebetüren zum Garten hin öffnen, wodurch eine Vielzahl an möglichen Verbindungen zwischen außen und innen entsteht. Der umgebende Raum wird zum Teil des gebauten Raums: ein Zitat der Moderne, wie eigentlich das gesamte Haus. So vermittelt ein neutrales Kiesbett – in das die Bäume und Pflanzen eingebettet sind – zwischen Natur und Architektur. Der Garten ist aber tatsächlich eine kleine Oase inmitten der typischen Hochhausblocks einer Großstadt und bietet den Mitarbeitern einen Ort der Ruhe und Inspiration. Eine von den Architekten entworfene Springbrunnen-Installation sorgt mit beständigem Plätschern für einen zusätzlichen Entspannungsfaktor während der Arbeit: Sicherlich ist das nicht unförderlich für die Arbeit eines Lebensmittelfotografen, dessen Aufgabe vor allem darin besteht, das Essen sinnlich ansprechend zu inszenieren, wofür eine gewisse Abgekehrtheit durchaus von Vorteil ist. Will man dann doch mal ein bisschen „Stadt“ schnuppern, kann man auf das Dach hinaufsteigen. Von der Terrasse aus hat man einen wunderbaren Blick über die Grundstücksmauern hinweg auf São Paulo: eine Wohltat nach all der Stille.
Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projektarchitekten

Studio MK27

www.marciokogan.com.br

Projektfotograf

Nelson Kon

www.nelsonkon.com.br

Weitere Projekte von Studio MK27 auf Designlines

www.designlines.de

Mehr Projekte

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Zuhause im Architektenbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Über den Dächern Berlins

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Eidgenossen in Chicago

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Schillerndes Vorzeigebüro

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Makeover à la Marcelis

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Luft nach oben

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Red Room in Valencia

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Das Acht-Minuten-Büro

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Best-of Zahnarztpraxen

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Echo der Bergwelt

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Stilvoll konferieren

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Sinn für Farbe

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Die Welt als Modell

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Das Zahnarzt-Loft

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Arbeiten im Gartencafé

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Haus der Steine

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Soul in Seoul

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Die perfekte Welle

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Der Patient als Gast

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi