Projekte

Schwebende Treppe

Ein raumsparendes Pariser Apartment von Heju

Um in diesem Pariser Apartment ins Bett zu kommen, erfolgt der Aufstieg über einen mobilen Stufenblock, ein Küchenmöbel und eine Treppe aus gefaltetem Metall. Kühlschränke werden zu Wänden und das Kopfteil eines Bettes ist ein getarntes Sideboard. Mit ihren ungewöhnlichen Raumstrategien sparen die Planer*innen des französischen Studios Heju viel Platz – und geben die passende Antwort auf das Leben in einer Stadt mit notorischer Raumnot.

von Tanja Pabelick, 09.10.2023

Zwei sehr konkrete, aber gleichzeitig möglichkeitsoffene Wünsche äußerten die Auftraggeber*innen gegenüber Hélène Pinaud und Julien Schwartzmann: Sie wollten ihre Wohnung mit Pastellrosa und hellem Birkenholz einrichten. Damit waren sie bei den Gründer*innen des Pariser Designstudios Heju an der richtigen Adresse. „Wir schaffen ein Universum, das japanische und skandinavische Einflüsse mischt“, sagt das Duo über seine eigene Ästhetik. Damit sind Pinaud und Schwartzmann sehr erfolgreich: Nachdem sie sich an der École Nationale Supérieure d'Architecture de Strasbourg kennengelernt hatten, gründeten die beiden Jahrgangsbesten 2015 ihr Studio in Paris. Seither haben sie einige Hotels und über ein Dutzend Apartments eingerichtet, viele maßgeschneiderte Möbel entworfen – und so eine individuelle gestalterische Handschrift entwickelt.

Aufstieg über den Tresen
Das Apartment Saint Antoine liegt im lebendigen und kosmopolitisch geprägten 11. Arrondissement und hat gleich zwei Vergangenheiten. In der Maisonette-Wohnung war unten eine Tischlerei untergebracht, der zugehörige Dachboden wurde als Lagerraum genutzt. Für die Designer*innen bestand eine große Herausforderung darin, die beiden Flächen sinnvoll und passend zur neuen Nutzung als Wohnraum zu verbinden. Da es keine Bestandstreppe gab, war eine clevere Lösung gefragt, die möglichst wenig Platz einnehmen und die zurückhaltende Ästhetik nicht stören sollte. Wer nun den Aufgang sucht, muss genau hinsehen und seine Fantasie walten lassen: Die Treppe führt oberhalb des Küchenblocks ins nächste Geschoss, endet aber über der Arbeitsplatte schwebend. Den unteren Absatz bildet ein mobiles Treppenelement, das vor das Mobiliar geschoben wird. Hoch geht es dann mithilfe eines Zwischentritts auf die Verlängerung der Arbeitsplatte.

Gefaltete Treppe
„Wir wollten, dass die Treppe wie ein gefaltetes Blatt Papier aussieht“, erläutern Hélène Pinaud und Julien Schwartzmann. „Pulverbeschichtetes Metall war die beste Wahl. Die Treppe wurde direkt an der Betonwand befestigt und wir haben ein Geländer in die Wand gefräst.“ Spielerische Momente, Augenzwinkern und ungewohnte Entdeckungen sind ein durchgängiges Motiv bei Heju. Ebenfalls in der Küche haben sie einen grünen, deckenhohen Schrank aus Holz so im Raum platziert, dass er den Blick auf den Flur versperrt. In ihm ist Stauraum für die Küchenutensilien untergebracht, aber auch der Kühlschrank. Erst beim Näherkommen offenbart sich der Durchgang dahinter. Wer herumgeht, kann den nächsten Raum betreten. In diesem haben die Planer*innen die Liebe ihrer Auftraggeber*innen für das Kunsthandwerk thematisiert und mit organischen Formen einen Kontrast zu den klaren Linien der Küche geschaffen.

Vom Lagerraum zu Schlafstuben
Highlight im Wohnbereich ist das wandfüllende Einbauregal, das bewusst so gestaltet wurde, als sei es ein Teil der Architektur. Es besteht aus Gipskartonplatten, die sich mit einem Finish aus Kalkfarbe zwischen den bestehenden Wänden einfügen. Rechteckige Regaletagen wechseln sich dabei mit Bogenfächern ab. „Ursprünglich wollten wir ein sehr strukturelles und systemisches Bücherregal entwerfen, aber unsere Kunden wünschten sich etwas Verspieltes, sodass wir Kurven integrierten und die Monteure baten, es ‚handwerklich‘ aussehen zu lassen“, erzählen die Designer*innen. Handwerkliche Herausforderungen gab es auch auf dem Dachboden. Das Obergeschoss befand sich in einem rohen, unausgebauten Zustand. Untergebracht werden mussten aber zwei Schlafzimmer – eines für die Eltern sowie eines für die Tochter, zwei Bade- und ein Arbeitszimmer.

Raumeffizienz unter dem Dach
Der gesamte Raum unter den Schrägen wurde voll ausgenutzt. Das Schlafzimmer der Tochter bekam ein Ensuite-Bad, das Elternschlafzimmer einen monumentalen und passgenau eingefügten Kleiderschrank. Das geriffelte Kopfteil des Bettes ist ein Multitalent: Es trennt den Raum, bietet seitlich Ablagenischen für Telefon, Bücher oder Lesebrille und erweist sich rückseitig als Kommode. Als Referenz an das Regal im Erdgeschoss wurde auch das Bad wie aus einem Guss gestaltet. Es ist durchweg mit beigefarbenem Beton ausgestattet, der für den Einsatz im Nassbereich gewachst wurde und integrierte Ablagen bietet. Mit der neuen Aufteilung der ehemals offenen Fläche in mehrere kleine Räume musste auch die Lichtsituation angepasst werden. Das eine Bestandsfenster wurde geschlossen und durch mehrere neue ersetzt. Schlussendlich ließ das Team von Heju noch rosa Akzente einziehen, die gemeinsam mit dem hellen Parkettboden dem ursprünglichen Wunsch der Auftraggeber*innen nach einer Wohnwelt in Holz und Pastell entsprechen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Heju

www.heju.fr

Mehr Projekte

Form follows nature

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Paradis in Ostende

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Fenster zum Hof

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Memphis im Realismus

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Planung mit Hindernissen

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Ressourcenschonende Spinnerei

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

Opulenz und Reduktion

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Goldgerahmte Schatztruhe

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Trigonale Interventionen

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Projekt mit Perspektive

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ode ans Dekor

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Wüsten-Moderne

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

Neue Perspektiven

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Rückzug unter Reet

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Villa Kunterbunt im Grünen

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element