Projekte

Wohnraum als Spirale

Casa Torre von Carolina González Vives in Madrid

Schluss mit der horizontalen Ordnung: Für das Wohnhaus Casa Torre in Madrid setzt die Architektin Carolina González Vives auf eine Staffelung der Höhenebenen. Diese machen nicht nur eine klare Unterscheidung der Etagen unmöglich. Sie verwandeln den Übergang von einer Ebene zur anderen in ein Erlebnis.

von Norman Kietzmann, 20.08.2020

Der Raum ist in ständiger Bewegung. Und doch ist alles an seinem festen Platz in diesem Einfamilienhaus im Nordosten von Madrid. Dort, wo der Fluss Manazanares den weitläufigen Universitätscampus der 3,2-Millionen-Einwohner-Stadt passiert, entstand ein alles andere als belangloses Projekt. Seine Eigenarten sieht man dem Entwurf von Carolina González Vives von außen jedoch nicht an: Ein zur Straße verschlossenes Volumen, das sich mit einem durchgehend verglasten Erdgeschoss sowie zwei horizontalen Fensterbändern und einer Loggia zum Garten öffnet.

Wandernde Schatten 
Der schmale, aufragende Bau lässt eher an einen Beobachtungsturm als an ein Wohnhaus denken. Lediglich seine prismatische Faltung läßt vermuten, dass hier eine andere Nutzung zu finden ist. Die zum Garten ausgerichtete Fassade ist mit glasierten Keramikfliesen verkleidet. Sie sind in konkave Wölbungen geschlagen, die in horizontaler Ausrichtung verlaufen und an stilisierte Wellenbewegungen des Wassers denken lassen. Je nach Sonnenstand werfen die Einkerbungen unterschiedlich lange Schatten, die an der Gebäudehülle entlang wandern und ihr einen lebendigen, stetig changierenden Charakter verleihen. 

Begehbare Bühne
„Unser Ansatz, den Fußabdruck des Hauses zu reduzieren, führt zu einem Garten mit Gefälle, der weit breiter als erwartet ausfällt. Er ist als ein abgestuftes Theater konfiguriert, das bereits im Inneren des Hauses seinen Auftakt nimmt“, erklärt die Architektin Carolina González Vives. Das Erdgeschosses kann an zwei Gebäudeflanken mit gläsernen Schiebetüren geöffnet werden. Wohnzimmer und Garten gehen dann direkt ineinander über, sodass die Grenzen zwischen Innen und Außen verschwimmen. Auf dieser Ebene liegt der kommunikative Mittelpunkt des Hauses, wo die Familie Freunde und Bekannte einlädt und in regelmäßigen Zeitabständen größere Empfänge gibt.

Durchlässige Räume 
Die Innenräume zollen dieser besonderen Bedeutung des Erdgeschosses Tribut, indem sie sich wie Zuschauerränge um eine Theaterbühne gruppieren. Anstatt die beiden Obergeschosse horizontal übereinander zu schichten, sind die einzelnen Räume in einer spiralförmigen Steigung angeordnet: als ineinander verschlungene Ebenen, die einen vom Erdgeschoss bis zur Dachterrasse hinaufreichenden Tunnel bilden. Entlang der Höhensprünge öffnen sich weitere Durchlässe, die keineswegs nur die Blickverbindungen intensivieren. Sie erzeugen einen vertikalen Luftzug durch das Gebäude hindurch, womit eine natürliche Klimatisierung der 601 Quadratmeter großen Wohnfläche ermöglicht wird. 

Literarisches Zelt
Verkleidungen aus schwarzem und grünem Marmor betonen die Übergänge von einer Ebene zur anderen. Auch der Indoor-Pool wird auf geschickte Weise in die Raumspirale eingebunden. An der ansteigenden Decke des Lesezimmers zeichnen sich strahlenförmige Leisten ab, die ihr den Charakter eines Zirkuszeltes geben. Ein rundes Oberlicht öffnet den Raum zur Dachterrasse. Lediglich die drei Schlafzimmer sind von den räumlichen Verflechtungen der Spirale ausgenommen und präsentieren sich als konventionell verschlossene Kuben in neutralem Weiß, die von Badezimmern mit bunten Fliesen ergänzt werden. Poppige Siebzigerjahre-Zitate geben dem Interieur eine erfrischende, augenzwinkernde Note.

Durstige Steine
Die sich direkt an das Wohnzimmer anschließende Außenterrasse ist mit rustikal anmutenden Ziegelsteinen ausgelegt. Sie besitzen eine mikroporöse Textur, die dafür sorgt, dass Wasser weniger schnell abfließen kann. Über Gehwege und Kanäle wird der Regen in zwei Tanks weitergeleitet und dort für eine spätere Wiederverwendung bereit gestellt. Die Steine saugen sich bei Regen ebenfalls mit Wasser voll und speichern dieses für längere Zeit. Beim Verdunsten entsteht eine natürliche Kühlung, die nicht nur den Bewohnern des Hauses zugute kommt, sondern ebenso den um das Haus herum gepflanzten Weinreben. Ergo: Auch auf einer Bühne geht es bei weitem nicht nur um Performance. Entspannung ist ebenso erlaubt. 

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projekt Casa Torre 
Typologie Einfamilienhaus
Ort Madrid
Nutzfläche 601 qm 
Architektur González Vives Arquitectura
Mitarbeiter Cristina Delgado Herráiz
Alberto Heras Hernández
Mónica Ruiz Rituerto
David Rodrigo Silgado
Bauleiter Javier Reñones Marín
Links

Projektarchitektin

González Vives Arquitectura

www.gonzalezvives.es

Mehr Projekte

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wohnliche Garage

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Japanisch wohnen in London

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Spiel mit der Wahrnehmung

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Theater mit Terrazzo

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

Pool als Herzstück

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Haus im Haus

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Beton, Holz und Lokalkolorit

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Black Box im Grünen

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Wohnliche Rutschpartie

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Souterrain in Lissabon

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Licht auf allen Ebenen

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Introvertiert und extrovertiert

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Apartment in Bewegung

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Die Stauraumwohnung

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Architektonische Landpartie

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Der Charme der Bourgeoisie

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Baden wie im alten Rom

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Wohnen im Wandel

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

Familientaugliches Loft

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Kompaktes Künstlerapartment

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Bewohnbarer Spielplatz

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects

Townhouse-Doppel

Lichtdurchfluteter Neubau von PPAA in Mexiko-Stadt

Lichtdurchfluteter Neubau von PPAA in Mexiko-Stadt

Slowakische Ziegel

Ehemalige Ziegelei mit neuem Anbau von Architekti B.K.P.Š.

Ehemalige Ziegelei mit neuem Anbau von Architekti B.K.P.Š.

Ein Rahmen aus Esche

Umbau von O’Sullivan Skoufoglou Architects in London

Umbau von O’Sullivan Skoufoglou Architects in London

Neues Wohnen, alter Kern

Modernisierungskonzepte von CaSA in Barcelona

Modernisierungskonzepte von CaSA in Barcelona

Wohnen im Wald

Gläserne Bungalows von mwworks in Washington

Gläserne Bungalows von mwworks in Washington

Farbe im Quadrat

33-Quadratmeter-Apartment von Fabian Freytag in Berlin

33-Quadratmeter-Apartment von Fabian Freytag in Berlin

Australisches Strandhaus

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Storytelling in Taiwan

Vom Regenbogen inspiriertes Apartment von NestSpace Design

Vom Regenbogen inspiriertes Apartment von NestSpace Design