Stories

Gib Stoff!

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen: Sie dämpfen Schall und Licht, weisen Bakterien ab oder sind schwer entflammbar – einige sogar alles auf einmal. Mithilfe neuer Gewebearten und Verarbeitungstechniken vereinen sie häufig unterschiedliche Funktionen.

von Judith Jenner, 21.05.2021

Seit Jahrtausenden stehen geknüpfte oder gewebte Stoffe für Wohlbefinden. Sie kleiden nicht nur Menschen, sondern auch Räume ein und schaffen als Bezüge von Sitzgelegenheiten, als Wandschmuck oder Bodenbelag eine angenehme Atmosphäre. Doch durch die Weiterentwicklung ihrer natürlichen Eigenschaften können viele Textilien heute mehr als das.

Licht und Schatten
Direkte Sonneneinstrahlung und Bildschirmarbeit vertragen sich nicht gut miteinander. Zugleich werden immer mehr Büros, aber auch Wohnhäuser mit bodentiefen Fenstern gebaut. Um die Balance zwischen Ausblick und Privatheit, zwischen Licht und Verschattung zu wahren, müssen gute Lösungen her. In der Kollektion des schwedischen Familienunternehmens Ann Idstein nehmen textile Rollläden seit der Gründung in den Fünfzigerjahren eine wichtige Rolle ein. Sie werden auf Wunsch nach den Vorstellungen der Kunden maßgefertigt. Als spannender Kontrast zur textilen Fläche können Holzlamellen aus der Jalousie-Kollektion den Abschluss an der Unterseite des Stoffes bilden. Neue Prints und zarte Muster sorgen für eine große Auswahl.

Metallisierte Oberflächen
Zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten bietet auch das Verschattungssystem Kvadrat Shade. Ronan und Erwan Bouroullec betreuen als Artdirektoren die Kooperation zwischen Kvadrat und dem Fensterdekorationsanbieter Coulisse sowie dem relativ neu zur Kvadrat-Gruppe hinzugestoßenen französischen Unternehmen Verosol. Es ist auf metallisierte Sonnenschutztextilien zur Wärme- und Tageslichtkontrolle spezialisiert. Die metallisierte Oberfläche der Textilien reflektiert das Sonnenlicht und verhindert, dass sich der Raum aufheizt. Somit lässt sich mit den Rollos auch Energie für die Kühlung einsparen. Stoffe wie Niesen von Alfredo Häberli sind zudem schwer entflammbar.

Vielseitiger Filz
Mit seinem textilen Rollladen Oslo hat Kadeco eine Jalousie aus Lamellen in Filzoptik auf den Markt gebracht. Diese vermittelt eine wohnliche Atmosphäre und ist in vier verschiedenen Naturtönen verfügbar. Zudem dämmt das Polyestervlies den Schall und lässt sich durch Absaugen leicht reinigen. Die schalldämpfenden Eigenschaften von Filz macht sich auch das niederländische Start-up Féline Fabrics bei seinen akustischen Wandverkleidungen zunutze. Sie können direkt auf der Wand oder auf Paneelen befestigt werden. Das Besondere: Der Wollfilz wird ohne schädliche Chemikalien hergestellt. Darüber hinaus stellt Féline Fabrics auch einen Filz aus hundert Prozent recyceltem PET her.

Schallschluckender Wandbehang
Um im kleinen Rahmen eine angenehme Akustik zu erzeugen, sind auch Wandteppiche eine lohnende Investition. An japanischen Steingärten orientierte sich die slowenisch-britische Designerin Lara Bohinc, als sie für Kasthall die Kollektion From The Sun to The Moon entwarf, die Teppiche für den Boden und für die Wand umfasst. Das Berliner Label Reuber Henning steuerte kürzlich Wandteppiche für die Eröffnung des Münchner Hotels Haus im Tal bei: Die Kelims, entworfen von der französischen Gestalterin Julie Richoz, setzen einen traditionellen Kontrapunkt zur minimalistischen Einrichtung.

Stark gegen Bakterien
Dort wo Menschen gepflegt werden, gelten besondere Ansprüche an Textilien: Sie müssen sich gut reinigen lassen und dürfen Bakterien keinen Boden bieten, sich zu vermehren. Gleichzeitig sollen sie im Sinne einer Healing Architecture eine angenehme Atmosphäre schaffen, in der Menschen sich wohlfühlen, um schnell gesund zu werden. Textilien lenken von Medizintechnik ab und schaffen Privatheit. Hersteller wie das Schweizer Unternehmen Création Baumann arbeiten mit antimikrobiellen Beschichtungen. In den Fasern eingebundene Silberionen stören die Zellteilung von Mikroorganismen und lassen sie absterben. Vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie hat auch das spanische Teppichlabel Nanimarquina eine neue mikrotechnologische Behandlung seiner Teppiche auf den Markt gebracht. Sie soll die Verbreitung von Viren und Bakterien über Teppiche verhindern und damit für Sicherheit in privaten wie öffentlichen Bereichen sorgen. Verfügbar ist sie für alle Teppiche von Nanimarquina und hält mindestens zwei Jahre.

Nachhaltig gegen Feuer
Feuerfeste Textilien bestanden in der Vergangenheit überwiegend aus Kunstfasern. Einen anderen Weg geht der Hersteller Maasberg mit seiner Marke Feischee-cotton. Er hat sich ein Verfahren patentieren lassen, bei dem eine chemische Reaktion auf die molekulare Zusammensetzung von Naturfasern wie Baumwolle, Flachs, Hanf und Jute einwirkt. Diese Materialien sind besonders hautverträglich und sogar kompostierbar. Einsatzgebiete sieht der Hersteller in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Dort übernehmen mit Sensoren ausgestattete Textilien bereits weitere Funktionen, indem sie beispielsweise per Sensortechnologie Stürze melden. Die smarten Stoffe können in solchen Fällen sogar Leben retten.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Stories

Maßstab Mensch

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Loungige Landschaften

pads und pads sofa von jehs+laub für Brunner

pads und pads sofa von jehs+laub für Brunner

Arbeiten überall

Wie das Büro neu erfunden wird

Wie das Büro neu erfunden wird

Renaissance der Schalter

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Best-of Salone del Mobile

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Material der Wahl

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Metallische Metamorphosen

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Hygiene trifft Design

Mehr Sicherheit im Büro mit USM Haller

Mehr Sicherheit im Büro mit USM Haller

Fliese, Fliese an der Wand

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Bewegung als Moment

Zu Besuch bei dem Berliner Leuchtenlabel Analog

Zu Besuch bei dem Berliner Leuchtenlabel Analog

How will we work?

Entwurf einer Designkarriere im Jahr 2040

Entwurf einer Designkarriere im Jahr 2040

Der ganzheitliche Arbeitsplatz

Wilkhahns Planungsansatz für das Büro von morgen

Wilkhahns Planungsansatz für das Büro von morgen

Neustart in Mailand

Streifzug durch die Milano Design City 2020

Streifzug durch die Milano Design City 2020

German Design Graduates 2020

Award geht in die zweite Runde

Award geht in die zweite Runde

Post-Corona-Office

Drei Office-Guides für eine neue Büroorganisation

Drei Office-Guides für eine neue Büroorganisation

Homeoffice 2.0

Utensilien für eine neue Dauerhaftigkeit

Utensilien für eine neue Dauerhaftigkeit

Revolution aus dem Off

Der 3D-Druck beweist sich als eine Notlösung

Der 3D-Druck beweist sich als eine Notlösung

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

I am Office

Der Mensch ist verantwortlich für Wandel der Arbeitswelt

Der Mensch ist verantwortlich für Wandel der Arbeitswelt

Arbeiten im Multispace

Wie der rasante Wandel der Arbeitswelt Büroräume verändert

Wie der rasante Wandel der Arbeitswelt Büroräume verändert

Ratgeber Büro: Arbeiten im Wohnzimmer?

Strukturelle und räumliche Bewegung

Strukturelle und räumliche Bewegung

Sitzen 4.0

Büromöbel von Wilkhahn meistern die Herausforderungen unserer Zeit

Büromöbel von Wilkhahn meistern die Herausforderungen unserer Zeit

Büro nach Maß

Customized Furniture von Girsberger

Customized Furniture von Girsberger

Neue Arbeitswelt

Maßgeschneiderte Bürowelten von Planmöbel

Maßgeschneiderte Bürowelten von Planmöbel

KI versus Planungsbüro

Wilkhahn-Symposium über das Bauhaus und die Digitalisierung

Wilkhahn-Symposium über das Bauhaus und die Digitalisierung

Rudolph Schelling Webermann

Wir waren zu Besuch im Hannoveraner Studio

Wir waren zu Besuch im Hannoveraner Studio

Studio Visit: Kuehn Malvezzi

Die Berliner Architekten arbeiten ohne Papier und Türen

Die Berliner Architekten arbeiten ohne Papier und Türen

Lucie Koldova: Black Box im White Cube

Kompakte Box im offenen Raum: Lucie Koldova führt ihr Studio in einer alten Autowäscherei in Prag.

Kompakte Box im offenen Raum: Lucie Koldova führt ihr Studio in einer alten Autowäscherei in Prag.

Move it: Fünf Stühle fürs Büro

Nicht ohne Grund gilt der Bürostuhl als Königsdisziplin des Möbeldesigns. Fünf Neuheiten der Orgatec 2018.

Nicht ohne Grund gilt der Bürostuhl als Königsdisziplin des Möbeldesigns. Fünf Neuheiten der Orgatec 2018.

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Ein Spaziergang auf der Orgatec zeigt, was das bedeutet.

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Ein Spaziergang auf der Orgatec zeigt, was das bedeutet.