Projekte

Abstrakte Raum-in-Raumlösung

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

von Annette Schimanski, 03.09.2019

Der brasilianische Architekt Nildo José griff bei seiner Casa Dende Duratex auf eine einfache, dennoch sehr praktikable Lösung zurück: In den offenen Grundriss des Musterhauses platzierte er eine kompakte Funktionsbox, die er mit eleganten Holzgitterplatten verkleiden ließ, um Licht und Luft in die Innenräume zu filtern.

Auf vorgefertigte Formeln und Stereotypen verzichtete Nildo José in seinem Projekt konsequent. Für die Ausstellung über Architektur, Interieur und Landschaftsbau CasaCor in São Paolo konzipierte der junge Architekt mit der Casa Duende Duratex ein lichtdurchflutetes Musterhaus, das Bezug auf seine Heimat Bahia nimmt, ein Bundesstaat im Nordosten Brasiliens. Dafür wählte er Elemente der lokalen Architektur, die er stark abstrahiert in eine minimalistische Formensprache umsetzte.

Das besondere Detail in dem 155 Quadratmeter großen und in Zusammenarbeit mit dem Holzplattenhersteller Duratex entstandenen Loft ist eine kompakte Box, die den Schlaf- vom Wohnbereich trennt. Sie wird von weißen Holzgitterplatten charakterisiert, die eine Reminiszenz an in der traditionellen Bauweise oftmals üblichen Lamellen darstellen sollen. Diese versorgen die Innenräume mit natürlichem Licht und ermöglichen gleichzeitig das Zirkulieren der Luft. Die weiße Färbung der eleganten Raum-in-Raum-Lösung bildet einen angenehmen Kontrast zum dunklen Holz der abgerundeten Decke und Wände des l-förmigen Hauses. Gleichzeitig harmoniert sie mit dem Natursteinboden und dem vorgelagerten Ess- und Kochbereich, die ebenfalls in hellen Tönen gehalten sind.

Hinter den Holzgittern verbirgt sich dem Schlafzimmer zugewandt das einheitlich in weiß gestaltete Bad mit Dusche. Auf der Seite des Wohnbereiches ist eine minimalistisch gehaltene Küchenzeile untergebracht. Die Holzfronten der Schränke sind weiß lackiert, Wände, Decke und Boden mit geriffelten, weißen Fliesen ausgestattet. Die Arbeitsplatte besteht aus einem pflegeleichten Quarzkomposit, dessen matte, leicht reflektierende Oberfläche wie Beton anmutet. Das Material findet sich auch im Essbereich in der Tischplatte wieder, die in einem ebenfalls geriffelten Block mit einem Kochfeld zu balancieren scheint. Hell lackierte, leicht abstrakte Hocker ergänzen das minimalistische Ensemble.

Links

Projektarchitekt

Nildo José

www.nildojose.com

Mehr Projekte

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Akzente im Bad

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Waschen als Kinderspiel

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Zeigt her Eure Bäder

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Baden in Barcelona

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Wiedergeburt einer Ikone

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Bad mit Bowie

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Finnische Wüstensauna

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Techno und Terrazzo

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

Swimming Wonderland

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Monsieur Etienne: Loft in Paris

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Modernes Badehaus

Hommage an die chinesische Badekultur: Boutique-Hotel von Neri & Hu.

Poesie im Quadrat

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Balanceakt aus Beton

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Spieglein, Spieglein

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

Mit Farben lernen

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Spaziergang mit Schildkröte

Das Luxushotel Tortue in Hamburg

Tête-á-tête mit Baumkronen

The Fontany von Störmer, Murphy and Partners in Hamburg

Have a nice trip

Karim Rashids Designwelt in einem St. Pauli-Hotel

Relax Underground

Diskret und bizarr: Lenka Míková hat ein Prager Kellergewölbe in ein mysteriöses Love Hotel verwandelt.

Poetisches Raster: Wohnhaus in Australien

Ein Haus aus drei Teilen, für Bewohner und Gast.

Leben auf allen Ebenen

Ein Wohnexperiment von Tato Architects

Kupfertupfer

Frederic Kielemoes gestaltet minimalistisches Interior in Gent

Schaumbad über den Dächern

Das InterContinental Ljubljana vom Münchner Büro Wrightassociates

Schaufenster in den Wald

Tiny House in New York von Bjarke Ingels

Berg, Bond und Beton: Alpine Spa in Bürgenstock

Der Anbau des exklusiven Schweizer Bürgenstock Resorts ist eine minimalistische Gebäudeskulptur, die den Bezug zur Landschaft sucht.

Viele Fliesen: Miniloft in Vilnius

Das Bad ist das neue Schlafzimmer: Die Architekten von YCL Studio nehmen es mit diesem Umbau wörtlich.

Alle guten Dinge

Apartmentumbau von Miriam Barrio in Barcelona

Cliffhanger am Fluss: Wochenendhaus in Japan

17 Meter oberhalb des Flusses: Dieses Wochenendhaus basiert auf einer beeindruckenden Betonkonstruktion.

Unter Freunden

Die Friends Tower in München von Allmann, Sattler und Wappner