Projekte

Aus der Erde geformt

Wohnhaus im brasilianischen Cunha von Arquipélago

Ruhe, Abgeschiedenheit und pure Materialien: Eine dreiköpfige Familie zelebriert in ihrem Haus in Cunha das Leben mit der Natur. In der Wildnis zwischen São Paulo und Rio de Janeiro schufen Arquipélago Arquitetos aus Stampflehm und Holz eine fast poetische Wohnatmosphäre.

von Bettina Krause, 23.06.2021

„Die Bewohner*innen mochten die Idee des ländlichen Lebens, sie wünschten sich die Nähe zur Natur, da sie ihr Leben grundlegend änderten: Von São Paulo zogen sie nach Cunha – für einen neuen Lowtech-Lifestyle und um dort eine Plantage nach den Prinzipien der Agroforstwirtschaft zu gründen“, erklärt Luís Tavares, Mitbegründer des Architekturbüros Arquipélago. Die bergige Region ist bekannt für ihre traditionelle keramische Handwerkskultur. In der unberührten Landschaft bestand die erste Aufgabe für die Planer*innen darin, die ideale Position für das Haus zu finden. „Wir entschieden uns für die beste Aussicht und setzten das Haus auf einen Hügel, was jedoch bedeutete, dass es vor kalten Winden ungeschützt sein würde. Also gruben wir das Haus zum Teil in den Boden ein und aus dem Aushub ging das Material für den Bau hervor: die Erde“, sagt Luís Tavares.

Rotbraun wie die Erde
Der Wunsch der Familie nach mehr Nähe zur Natur inspirierte die Architekt*innen dazu, die alte Technik des Stampflehms neu aufleben und die Ziegel für die Fassade des Gebäudes vor Ort herstellen zu lassen. „Dieses konstruktive Vorgehen erweiterte unser Verständnis für die Landschaft, in der wir das Haus planten. Alle Eigenschaften des Materials wie Härte, Farbe, Helligkeit, Wärmespeicherung und seine taktile Qualität sind Faktoren, die auf die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Bodens zurückzuführen sind“, erklärt Luís Tavares. Für die Architekt*innen war es zudem wichtig, die traditionelle Stampflehmtechnik zeitgemäß zu interpretieren. „Das hat auch eine kulturelle Dimension, die berücksichtigt und wertgeschätzt werden muss“, so Tavares. Und praktisch ist es obendrein: Dank der thermischen Eigenschaften der Fassade behalten die Räume im heißen Sommer ebenso wie im kalten Winter eine angenehme Temperatur.

Rohe Materialien mit Seele
Im Innern sind die Wände und Decken mit Holz verkleidet, das in den sparsam möblierten Räumen seine natürliche Wirkung entfaltet. „Wir haben an den Decken ein helles, gelbliches Kiefernholz verwendet, um das natürliche Licht in den Räumen zu verstärken und um das dunklere Holz der Türen und Paneele horizontal zu betonen“, sagt Luís Tavares. Belebt werden die reduzierten Räume von den puren Materialien. Viele Details – wie die schlichte Kupferrohrkonstruktion der Dusche – sind von Hand gefertigt. „Es hat uns Spaß gemacht, die Waschbecken und Leuchten aus lokalem Ton sowie die Türgriffe aus Holz selbst zu entwerfen“, erzählt der Architekt. „Diese Designobjekte sollen sich materiell, räumlich und haptisch in ihren Kontext einfügen.“

Verbunden mit der Natur
Die großen Fenster richteten die Planer*innen nach Norden aus, um tagsüber eine zu starke Lichteinstrahlung zu vermeiden. Auch das überkragende Dach und die verlängerte Fassadenmauer dienen dem Schutz vor der Sonne. Hölzerne Jalousien lassen sich variabel öffnen. Durch die leicht nach innen versetzten Fenster und Oberlichter fällt indirektes Tageslicht in die Wohnräume, das im feinen Schattenspiel eine ruhige Atmosphäre erzeugt. Im Winter verströmt der Kamin aus Lehm oder die aus Ziegeln gemauerte Feuerstelle nahe der Terrasse Wärme in der idyllischen Szenerie. Die Familie, die dem lauten São Paulo entflohen ist, macht – laut Luís Tavares – neue, bereichernde  Erfahrungen in ihrem neuen Zuhause: „Sie genießen es, endlich mit der Natur und der realen Welt verbunden zu sein, die Vibrationen und Veränderungen der puren Materialien zu spüren. Und sie finden es wunderbar, auf einem Holzofen mitten im Wohnzimmer kochen zu können.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Arquipélago Arquitetos

arquipelago.co

Mehr Projekte

Verdoppelte Datscha

Erweiterung eines Waldhauses von mode:lina in Polen

Erweiterung eines Waldhauses von mode:lina in Polen

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Geschichte weiterschreiben

Neugestaltung des Hauses Bruno Lambart in Düsseldorf

Neugestaltung des Hauses Bruno Lambart in Düsseldorf

In den Wind gebaut

Wohnhaus auf Formentera von Marià Castelló

Wohnhaus auf Formentera von Marià Castelló

Bunter Beton

Altersgerechter Umbau eines viktorianischen Wohnhauses in London

Altersgerechter Umbau eines viktorianischen Wohnhauses in London

Tropischer Phönix

Einfamilienhaus von COA  arquitectura an der mexikanischen Pazifikküste

Einfamilienhaus von COA  arquitectura an der mexikanischen Pazifikküste

Multifunktionales Minihaus

Smart wohnen auf 35 Quadratmetern

Smart wohnen auf 35 Quadratmetern

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Drunter und drüber in Paris

Miniapartment mit Plateaus und Pinie von l’atelier

Miniapartment mit Plateaus und Pinie von l’atelier

Weiß auf Weiß

Apartment von Maxim Kashin Architects in Moskau

Apartment von Maxim Kashin Architects in Moskau

Auf den Spuren Palladios

Wohnungsumbau in Barcelona von Raúl Sánchez

Wohnungsumbau in Barcelona von Raúl Sánchez

Townhouse mit Geschichte

Umbau einer ehemaligen Galerie zur Wohnung

Umbau einer ehemaligen Galerie zur Wohnung

Gemauertes Understatement

Wohnliches Backsteingewölbe in Toronto von Batay-Csorba Architects

Wohnliches Backsteingewölbe in Toronto von Batay-Csorba Architects

Schiffscontainer im Garten

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Umgestaltung eines Londoner Reihenhauses von DEDRAFT

Mehr Raum auf kleiner Fläche

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Archipelarchitektur

Schwedisches Sommerhaus von Karimoku Case Study

Schwedisches Sommerhaus von Karimoku Case Study

Fließende Zimmer

Die schönsten textilen Raumteiler

Die schönsten textilen Raumteiler

Amsterdamer Seenomaden

Schwimmendes Stadthaus von i29

Schwimmendes Stadthaus von i29

Moderne im Busch

Eklektischer Umbau eines Fünfzigerjahre-Bungalows in Sydney

Eklektischer Umbau eines Fünfzigerjahre-Bungalows in Sydney

Drei Zimmer am Dreiländereck

Wohnungsumbau in Bratislava von Alan Prekop

Wohnungsumbau in Bratislava von Alan Prekop

Schlafen bei Schafen

Modernes Farmhaus von FMD Architects in Australien

Modernes Farmhaus von FMD Architects in Australien

Pariser Hüttenzauber

Familien-Triplex von Bertina Minel Architecture

Familien-Triplex von Bertina Minel Architecture

Die Dreifamilienvilla

Umbau eines historischen Gebäudes in Prag von No Architects

Umbau eines historischen Gebäudes in Prag von No Architects

Ahorn im Licht

Umbau eines Künstlerstudios von Atelier NEA in Paris

Umbau eines Künstlerstudios von Atelier NEA in Paris

Leiser Luxus

Umbau eines maroden Reihenhauses in Melbourne von Conrad Architects

Umbau eines maroden Reihenhauses in Melbourne von Conrad Architects

Mut zur Leere

Umbau eines Melbourner Wohnhauses von Splin­ter Soci­ety

Umbau eines Melbourner Wohnhauses von Splin­ter Soci­ety

Gerettete Ruine

Vorbildliches Restaurierungsprojekt in Lissabon von rar.studio

Vorbildliches Restaurierungsprojekt in Lissabon von rar.studio

Vielfalt ohne Fenster

Flexible Wohnung in Paris von Ubalt Architectes

Flexible Wohnung in Paris von Ubalt Architectes

Alpine Betonkassetten

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Ein Einfamilienhaus von Baumschlager Eberle Architekten in Vaduz

Opulenter Umbau

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio

Einfamilienhaus in Sydney von YSG Studio