Projekte

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Ein Stadthaus in der belgischen Kleinstadt Mortsel bringt Schwung in ein ganzes Viertel: Anders als die braven Backsteinfassaden der flämischen Midcentury-Nachbarn wölbt sich seine Front mutig zur Straße hin. Auch die Fenster und die roten Klinkersteine sind neuartig gesetzt. Dieses Gebäude bietet auf 190 Quadratmetern Raum für viele moderne Ideen.

von Lilian Ingenkamp, 02.04.2024

Das Benedictus ist ein Haus, an dem man hängenbleibt. Wirft man nur einen kurzen, flüchtigen Blick darauf, ist der Unterschied vielleicht gar nicht zu erkennen. Doch sieht man genauer hin, so wird schnell klar, dass es sich hier um besondere Architektur handelt. „Die bauliche Umgebung ist typisch flämisch und typisch für die Fünfziger- und Sechzigerjahre“, erklärt Sarah Poot vom gleichnamigen Antwerpener Architekturstudio. „Hier gibt es hauptsächlich Einfamilienhäuser aus rotem Backstein mit horizontalen Fenstern. Gelegentlich mal einen Erker.“ Doch das Team von Poot Architectuur wollte sich dieser Eintönigkeit nicht beugen. Und brachte Schwung ins Design.


Tradition trifft Moderne
Für die Neuinterpretation eines zweistöckigen Reihenhauses wölbten die Architektinnen die vordere Fassade nach außen, ebenso wie den Anbau hinten, der sich zum Garten ausdehnt. Um diese Form zu konstruieren, wurden die roten Backsteine nicht – wie sonst üblich – in horizontaler Bauweise, sondern vertikal aneinandergereiht. „Der Bogen gibt dem Erker eine neue Bedeutung“, sagt Poot. „Gleichzeitig ist er das Resultat einer Formensprache, die sich aus der zentralen, ovalen Treppe ergibt, die die Fronten nach außen schiebt.“

Offenes Konzept
Die massive Sichtbetontreppe, die fast mittig im offenen Wohnraum steht, ist das verbindende Element im Inneren des Hauses. Ihre zentrale Lage in Kombination mit geteilten Ebenen ermöglicht es, dass das Haus gänzlich ohne Flure auskommt: Jeder Raum wird über einen Treppenabsatz erschlossen. Der offene Wohnbereich ist auf zwei Ebenen aufgeteilt. Dort findet das Familienleben in all seinen Formen statt: Die Bewohner*innen können dort lesen, spielen, essen, Hausaufgaben machen. In der oberen Etage sorgen die Schlafräume und ein zusätzliches Arbeitszimmer für Abgeschiedenheit und Ruhe. Um das große Wohnzimmer optisch zu strukturieren, senkten die Architektinnen den Betonboden vor dem Fenster nach unten ab. Darin schimmert wie ein kleiner Teich ein jadegrüner Teppich, auf dem sich das Licht von außen bricht. Es ist ein gemütlicher Platz zum Entspannen auf dem Sofa.

Großzügige Anmutung
Wie alle Einbauten im Haus ist auch die rote Holzküche mit grüner Marmorplatte eine Maßanfertigung. Über ihr thront – fast sakral – der Dunstabzug. „Eine klassische Abzugshaube hätte in Proportion zur Größe des Raums lächerlich gewirkt“, erklärt Sarah Poot. „Also haben wir beschlossen, sie bewusst zu vergrößern.“ So öffnet sie nun, ähnlich wie das große Fenster zur Straßenseite, den Raum nach oben. „Wir hielten es für notwendig, ein sehr geräumiges Design zu entwerfen, das sich nirgendwo klein oder eng anfühlt. Das Übermaß an Höhe schafft eine gewisse Großzügigkeit.“

Alles fließt
Das zentrale Gestaltungselement des Hauses, die runde Linienführung, schwingt nicht nur außen, sondern auch im Inneren mit: Etwa im Badezimmer, wo eine gebogene Mauer in Zitronengelb die Dusche von der Sauna abtrennt. Die Waschbecken sind kreisrund geformt, das Fenster über der Badewanne sieht aus wie ein riesiges Osterei. Die ovalen Formen sorgen für Kontinuität und Fluss im Grundriss ohne störende Elemente. Das „konvexe Haus“, wie die Anwohner*innen den Bau inzwischen nennen, ist in Mortsel übrigens in aller Munde. „Die Reaktionen sind äußerst positiv. Das Haus wird von Architekturstudent*innen und Neugierigen häufig besucht“, erzählt Poot. „Und es wurde bereits für den belgischen Baupreis nominiert.“ Kluge Architektur vermag es eben, sich stimmig einzufügen. Und das Auge trotzdem ein bisschen zu überraschen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Projekte

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Radikales Raffinement

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Aus halb wird ganz

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Farbe unterm Reetdach

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Das große Schwarze

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Einzug der Gegenwart

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Urbanes Paradies

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Kleines Raumwunder

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Grün gerahmte Wohnfläche

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Konservierte Schönheit

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Spiel der Kontraste

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig

Valencianischer Tanz

Zwei mediterrane Urlaubsapartments von Masquespacio

Zwei mediterrane Urlaubsapartments von Masquespacio