Projekte

Häuschen auf Haus

Ein hölzernes Dachrefugium von Ana Sol Smud

Im dichten Zentrum der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires hat die Architektin Ana Sol Smud einem Wohnhaus ein Penthouse aufs Dach gesetzt, das mit Holzhütten-Ästhetik zur grünen Enklave für die Bewohner*innen wird. Um den Bezug zur Großstadt dabei nicht abreißen zu lassen, holt sie die Atmosphäre des Viertels über zwei Patios, einen Balkon und einen Dachgarten mit 360-Grad-Panorama wieder hinein.

von Tanja Pabelick, 15.11.2021

Hochhäuser an Straßenschluchten: So zeigt sich das Stadtbild von Millionenmetropolen. Wachstum findet lediglich an den Rändern noch Raum – oder die urbane Extension weicht auf die Verdichtung nach oben aus. Palermo ist ein zentraler Stadtteil von Buenos Aires, in dem die kompakte Bebauung sich in ein orthogonal gerastertes Layout quetscht. Dorthin wurde die Architektin Ana Sol Smud gerufen, die mit ihrem Studio selbst nur ein paar Blöcke entfernt ansässig ist. Die Aufgabe: Das bestehende Dachgeschoss eines Wohngebäudes durch die Ergänzung einer weiteren Etage zu einer wohnlichen Oase zu machen, die die Bewohner*innen die Hektik der Großstadt vergessen lässt. Dabei wurde gerade der parasitäre Charakter des aufgesetzten Baukörpers zum Vorteil. Er unterstützt ein Wohngefühl, das eher an ein Einfamilienhaus als an ein Penthouse erinnert. „Unsere Absicht war es, eine kleine häusliche Welt zu schaffen und den Eindruck zu vermitteln, in einer Hütte mitten in der Stadt zu leben, an einem behaglichen Ort, der zur Kontemplation einlädt“, erklärt Ana Sol Smud.

Penthouse, öffne dich!
Eine Etage zählte bereits zum Bestand. Sie wurde zur Basis für die weiteren Eingriffe, blieb aber selbst nicht unangetastet. Die Architektin öffnete den Grundriss, um Küche und Wohnzimmer aufzunehmen, und ergänzte die Fläche durch ein flexibles Raumteilersystem. Dank einer faltbaren, aus mehreren großformatigen Paneelen bestehenden Wand kann der Ess- und Wohnbereich von der eigentlichen Küche getrennt – oder umgekehrt zu einer großen, kommunikativen Fläche geöffnet – werden. Das bodentiefe Fenster am Esstisch gibt den Blick frei auf einen schlanken Balkon, während eine innenliegende Treppe am Eingang den neuen Stock des Aufbaus erschließt.

Funktionale Raumbox
In dieser oberen Etage findet ein Material- und Themenwechsel statt: Während die Gemeinschaftsbereiche unten weiß gehalten sind, ist in der „ersten Etage" alles konsequent holzvertäfelt. Und statt der offen gestalteten Funktionsareale wurden klar abgetrennte Arbeits-, Schlaf-und Ruhebereiche definiert. Trennendes Element ist ein zentral platzierter Servicekern, in dem zwei Waschräume installiert sind. Seitlich wird die gesamte Fläche von zwei Patios flankiert, von denen einer den Treppenaufgang auf die Dachterrasse aufnimmt. Der unkonventionelle Grundriss erlaubt dabei maximale Flexibilität: Werden die Türen zwischen den beiden Haupträumen, die frontal und rückwärtig zum Kern liegen, geschlossen, entstehen zwei paritätische Zimmer mit Frischluftanschluss.

Grüner Dschungel vs Großstadtdschungel
Die Schlüsselfunktion übernimmt auf allen Etagen die Aussicht. Der Essbereich im unteren Geschoss ist direkt am schmalen Balkon platziert und stellt die visuelle Beziehung zum urbanen Kontext her. Die mittig geplante Raumbox im neuen Aufbau hält die Außenwände durchlaufend offen und die zwei kleinen Innenhöfe sorgen für eine Beziehung zur Stadt, zur Witterung und zum Licht. Auf dem Dach, der obersten Ebene, öffnet sich die Stadt als Makrokosmos und der hier gepflanzte Dachgarten als Mikrokosmos. Das üppige Grün besteht aus einheimischer Vegetation und wird mit seinem hohen Wuchs zum Dschungel – ohne den spektakulären Rundum-Blick zu stören.

Eine WG mit der Zeit
Die bauliche Erweiterung von Ana Sol Smud hat den Wohnraum des Bestandes verdoppelt und um zukünftige Nutzungspotenziale ergänzt. Wenn sich die Anzahl der Bewohner*innen oder ihre Lebensweise verändert, kann sich das Penthouse mit dem verborgen installierten Paneelsystem flexibel darauf einstellen. Die Räume funktionieren als Wohn- oder Arbeitszimmer ebenso wie als Schlafraum und beherbergen die Menschen mit Distanz oder in einem ineinander fließenden Layout. „Das Projekt bringt Plastizität und Transformation als Konzept im Wohnbereich an ihr Limit“,  erklärt die Architektin. Mit ihrem Konzept hat sie die Zeit als einen kalkulierten Einflussfaktor auf die Architektur mit einbezogen, indem sie festgelegte Raumtrennungen aufgehoben hat: Die Bewohner*innen werden mit dem Einzug zu dauerhaften Gestalter*innen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Architektur

Anna Smud

www.anasmud.com

Mehr Projekte

Raum aus dem Nichts

Vertikal gestapeltes Mikroapartment von Proctor & Shaw Architects in London

Vertikal gestapeltes Mikroapartment von Proctor & Shaw Architects in London

Sakraler Rückzugsort

Modernes Schindelhäuschen an einem finnischen See von Pirinen & Salo

Modernes Schindelhäuschen an einem finnischen See von Pirinen & Salo

Schwereloses Schwimmbecken

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

Reduzierter Raum auf Russisch

Einraumwohnung in Moskau von Room Design Büro

Einraumwohnung in Moskau von Room Design Büro

Zuhause im Architektenbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Rettung einer Ruine

Denkmalgerechter Anbau von Will Gamble Architects in Northamptonshire

Denkmalgerechter Anbau von Will Gamble Architects in Northamptonshire

Berliner Dachboden

Großzügige Mai­so­nette von Kirchberger & Wiegner Rohde

Großzügige Mai­so­nette von Kirchberger & Wiegner Rohde

Dialog zwischen den Zeiten

Eine Tudor-Villa mit Annex von Atelier Barda

Eine Tudor-Villa mit Annex von Atelier Barda

Würfel statt Wände

Dachgeschosswohnung in Berlin von Ester Bruzkus Architekten

Dachgeschosswohnung in Berlin von Ester Bruzkus Architekten

Haus im Hügel

Mexikanisches Wochenendrefugium von HW Studio

Mexikanisches Wochenendrefugium von HW Studio

Das Laternen-Loft

Familiendomizil in Montreal von Future Simple Studio

Familiendomizil in Montreal von Future Simple Studio

Palais Oppenheim in Köln

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Ländlicher Zufluchtsort

Umbau eines Hausensembles von Atelier 111 in Tschechien

Umbau eines Hausensembles von Atelier 111 in Tschechien

Natursteinrefugium

Solarbetriebener Rückzugsort von Mariana de Delás auf Mallorca

Solarbetriebener Rückzugsort von Mariana de Delás auf Mallorca

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Plus Eins

Ausbau eines Wohnhauses in Montreal von Atelier Barda

Ausbau eines Wohnhauses in Montreal von Atelier Barda

Kalifornische Wüstenvilla

Feriendomizil in Palm Springs von Turkel Design

Feriendomizil in Palm Springs von Turkel Design

Urlaubs-Upgrade in Portugal

Umbau eines historischen Kaufmannshauses von Atelier RUA

Umbau eines historischen Kaufmannshauses von Atelier RUA

Küche mit Aussicht

Intelligenter Anbau von Material Works in London

Intelligenter Anbau von Material Works in London

Umbau statt Umzug

Neuer Grundriss für ein Einfamilienhauses in Melbourne

Neuer Grundriss für ein Einfamilienhauses in Melbourne

Trennscharfer Schnitt

Loft-Ausbau von Firm architects in Amsterdam

Loft-Ausbau von Firm architects in Amsterdam

Epochale Verwandlung

Eklektisches Apartment von Studio Puntofilipino in Mailand

Eklektisches Apartment von Studio Puntofilipino in Mailand

Wasser und Wüste

Portugiesisches Ferienhaus aus Naturmaterialien

Portugiesisches Ferienhaus aus Naturmaterialien

Historische Geometrien

Apartment in Lyon von Studio Razavi

Apartment in Lyon von Studio Razavi

Schlummernde Ecken

Eine Sichtbetonvilla in Portugal von Atelier RUA

Eine Sichtbetonvilla in Portugal von Atelier RUA

Ein widerständiges Haus

Renovierung und Anbau von Reichwald Schultz in Hamburg

Renovierung und Anbau von Reichwald Schultz in Hamburg

Blonder Beton

Modernisierung von Carter Williamson Architects in Sydney

Modernisierung von Carter Williamson Architects in Sydney

Farbenfrohe Parallelwelt

Makeover mit Blockfarben in London-Islington

Makeover mit Blockfarben in London-Islington

Verdoppelte Datscha

Erweiterung eines Waldhauses von mode:lina in Polen

Erweiterung eines Waldhauses von mode:lina in Polen

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona