Projekte

Japanisch-ukrainische Fusion

Wohnhaus im Nadelwaldgarten bei Kiew von Shovk

Direkt am Wald und dennoch in Stadtnähe haben die ukrainischen Gestalter*innen von Shovk ein japanisch beeinflusstes Wohnhaus in die Landschaft eingebettet. Mit seinem großen runden Fenster, einer dunklen Holzfassade und dem zum Teil konsequent mit Birke ausgekleideten Innenraum ist es ein Ruhe-Refugium, das die Natur zu einem integralen Bestandteil des Designs macht.

von Tanja Pabelick, 24.06.2024

Mehr als hundert Häuser haben die fünf Architekt*innen von Shovk aus Kiew bereits geplant, errichtet und ausgestattet. Seit dem Krieg in ihrer Heimat realisierten sie zunehmend internationale Projekte: in der Dominikanischen Republik, in Kalifornien oder auf Bali. Das Dzen House steht auf heimischem Boden, wurde ab 2022 gebaut und wird vom Team – nicht ganz ohne Hinweis auf die prekäre Lage im Land – als „Zufluchtsort” beschrieben, als ein Platz „für alle, die in ihren eigenen vier Wänden Gelassenheit und Einheit mit der Natur und dem Universum suchen”. Außerhalb der Hauptstadt Kiew gelegen, grenzt es an einen Garten mit Nadelwald. Auch beim Interieur wurde Holz als dominierendes Material gewählt. Mit Minimalismus als Metathema und aufwendigen handwerklichen Details zogen auch Askese und Zeitlosigkeit in das zweistöckige, 117 Quadratmeter große Wohnhaus mit ein.

Organisatorischer Kreislauf
Das Erdgeschoss ist als ein großer Raum konzipiert, der durch einen zentralen, holzverkleideten Kern zoniert wird. In seinem Inneren ist das Treppenhaus untergebracht, daneben liegen ein Bad und ein Wirtschaftsraum. Dadurch ergeben sich zwei Funktionsbereiche. Zum Eingang hin wurde die Küche positioniert. Im hinteren Teil der Grundfläche und erreichbar über die zwei Flure seitlich des Kerns liegt das Wohnzimmer. Dank dieser Anordnung können die Bewohner*innen das Haus in einer zirkulären Dynamik nutzen, statt ausschließlich Hin- und Rückwege zu gehen. Gleichzeitig wird das Wohnzimmer zum stillen Refugium, das sich mit seinen zwei bodentiefen Fenstern zum Garten hin ausrichtet und dabei der Geschäftigkeit in der Küche entzieht.

Homogene Höhle
Das erste Obergeschoss ist ein Ort der Stille und eine Hommage an japanische Traditionen und ukrainische Baukultur. Konsequent wurden alle Flächen, vom Boden über die Wände bis zu den schrägen Decken, mit lokalem Birkensperrholz verkleidet. Das Layout ist dabei in seiner Grundstruktur identisch mit dem auf Straßenniveau: Auch dort gliedert der zentrale Kubus den Grundriss, diesmal in einen offenen Aufenthaltsbereich und die zwei rückwärtig gelegenen Schlafzimmer. Alle Einbauten der Räume, wie Schränke, Regale und niedrige Bettpodeste, wurden homogen aus Holz gebaut, sodass alles wie aus einem Guss wirkt. Während das Erdgeschoss der Geselligkeit und Begegnung gewidmet ist, dient die erste Etage dem privaten Rückzug und den kontemplativen Momenten.

Entspannungszone
Das vordere Zimmer ist in einen Tatami-Raum und ein schmales Arbeitszimmer gegliedert, das gerade einmal Platz für einen Stuhl und ein kleines Schreibpult bietet. Getrennt werden beide Bereiche durch ein offenes Regalmodul. Die komplett mit Matten ausgelegte Klause dient unmittelbar nebenan der Entspannung und Meditation und wird für Teezeremonien genutzt. Diese Funktionen haben die Architekt*innen schon bei der Planung bedacht und deshalb den Raum mit einem besonderen Fenster ausgestattet. Die große runde und rahmenlose Scheibe weist zu den Baumwipfeln des Gartens. „Von hier hat man einen Blick auf die Regentropfen, die von der Traufe des Daches fallen”, erläutern die Gestalter*innen. Und bei geschlossenem Vorhang erinnert das weiße Textil tagsüber an einen leuchtenden Himmelskörper.

Ruhe und Harmonie
Über den Zugang zu ihren Projekten erzählen die Architekt*innen, dass sie zeitlose Konzepte entwickeln wollen, die keinen Modetrends unterliegen, und auf energieeffiziente Technologien und Strategien setzen. Dazu gehört für Shovk auch die Wahl der Materialien. In der ersten Etage wurde ein Betonboden mit eingebautem Heizungssystem gegossen, der die Wärme speichert und gleichmäßig verteilt. Wichtig für den Wärmehaushalt des Gebäudes ist auch der Kamin im Erdgeschoss, dessen Rohr direkt durch das Hauptschlafzimmer führt und den Raum ebenfalls erwärmt. Außerdem wurde ein Belüftungssystem integriert, das für eine kontinuierliche Frischluftzufuhr sorgt, ohne die Temperatur der Innenräume signifikant zu beeinflussen. Das entschleunigte und kontemplative Interieur in Kombination mit dem Naturszenario des Standorts hat auch die Namensgebung beeinflusst. Die Architekt*innen tauften den Wohnbau Dzen House (Ukrainisch für „Zen“) — und übernahmen aus der japanischen Lehre Merkmale wie Einfachheit, Klarheit, natürliche Materialien, offene Räume und eine harmonische Farbpalette.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Shovk Studio

www.shovk.com

Mehr Projekte

Zwischen Azulejos und Moderne

Umbau eines Stadthauses in Porto von Droste Architekten

Umbau eines Stadthauses in Porto von Droste Architekten

3D Tetris in historischer Hülle

Mini-Studios für Studierende in Lissabon

Mini-Studios für Studierende in Lissabon

Wohnen auf dem Wasser

Yachtserie Seadeck von Matteo Thun für Azimut 

Yachtserie Seadeck von Matteo Thun für Azimut 

Mediterrane Patio-Wohnung

Barrierefreier Umbau in Valencia von GON Architects

Barrierefreier Umbau in Valencia von GON Architects

Ein Haus, zwei Charaktere

Minimalistischer Holzanbau von Tom Robertson Architects in Australien

Minimalistischer Holzanbau von Tom Robertson Architects in Australien

Wandelbarer Lückenfüller

Urbanes Einfamilienhaus in Kirchheim unter Teck von mehr* architekten

Urbanes Einfamilienhaus in Kirchheim unter Teck von mehr* architekten

Umbau mit Bedacht

Renovierung eines denkmalgeschützten Architektenhauses bei Antwerpen

Renovierung eines denkmalgeschützten Architektenhauses bei Antwerpen

Nahtlos eingefügt

DG Arquitecto gestaltet elegante Eichenholzeinbauten in Valencia

DG Arquitecto gestaltet elegante Eichenholzeinbauten in Valencia

Organische Transformation

Umbau eines Apartments in der Architekturikone Torres Blancas von Studio.Noju

Umbau eines Apartments in der Architekturikone Torres Blancas von Studio.Noju

Ein nacktes Haus

Wohnhaus in Granollers von Harquitectes

Wohnhaus in Granollers von Harquitectes

Alles auf Farbe

Wohnungsumbau in Almaty von Sdelaemremont

Wohnungsumbau in Almaty von Sdelaemremont

Landlust im Plattenbau

Unkonventionelles Fe­ri­en­haus Palais Brut in Müncheberg

Unkonventionelles Fe­ri­en­haus Palais Brut in Müncheberg

Geflieste Übergänge

Ferienhaus bei Passau mit harmonischer Boden- und Wandgestaltung

Ferienhaus bei Passau mit harmonischer Boden- und Wandgestaltung

Form follows nature

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Paradis in Ostende

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Fenster zum Hof

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Memphis im Realismus

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Planung mit Hindernissen

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Ressourcenschonende Spinnerei

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

Opulenz und Reduktion

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Goldgerahmte Schatztruhe

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Trigonale Interventionen

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Projekt mit Perspektive

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ode ans Dekor

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Wüsten-Moderne

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

Neue Perspektiven

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Rückzug unter Reet

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Villa Kunterbunt im Grünen

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid