Projekte

Kupferkleid auf Beton

Mehrfamilienhaus von Edition Office im Nordosten von Melbourne

Außen schroff, innen weich: Im australischen Bundesstaat Victoria haben die Architekt*innen von Edition Office ein Mehrfamilienhaus errichtet. Drei Baukörper aus Sichtbeton erheben sich über einen gemeinsamen Sockel. Das Interieur von Flack Studio setzt auf weiche Texturen und organische Formen.

von Norman Kietzmann, 07.09.2023

Rund vier Kilometer nordöstlich von Melbournes Zentrum liegt das Viertel Kew. 1994 ist die einst unabhängige Stadt eingemeindet worden. Zahlreiche Bauten aus den Fünfziger- und Sechzigerjahren bestimmen das Bild. Im Norden begrenzt der Yarra River das Quartier, dessen Ufer von Bäumen und Sträuchern dicht bewachsen sind. Sie definieren eine grüne Oase inmitten der Stadt. Genau dort entstand Fenwick – ein Mehrfamilienhaus nach Plänen des Architekturbüros Edition Office.

Doppelte Perspektiven
Um die physische Präsenz zu minimieren, haben sich die Architekt*innen für drei kleinere Baukörper anstelle eines größeren Volumens entschieden. Deren Dimensionen orientieren sich an den Bebauungen der Nachbargrundstücke. „Ein Gleichgewicht zwischen Dichte und visueller Durchlässigkeit war entscheidend, um die visuelle Verbindung zum öffentlichen Stadtraum aufrechtzuerhalten“, erklärt Kim Bridgland. Zusammen mit Aaron Roberts hat er Edition Office 2016 in Melbournes Stadtteil Collingwood gegründet und sich vor allem mit Einfamilienhäusern sowie den Innenräumen von Kunstgalerien einen Namen gemacht.

Die Einschnitte entfalten eine doppelte Wirkung: Sie erlauben Einblicke in die Tiefe des Grundstücks. Zugleich intensivieren sie für die Bewohner*innen der zehn Apartments den Kontakt zur umliegenden Natur. Die drei Baukörper werden durch eine gemeinsame Tiefgarage verbunden. Allerdings ragen sie nicht identisch in die Höhe, sondern vollziehen leichte Abstufungen. So folgen sie dem natürlichen Gefälle des Baugrunds, das von der Straßenseite in Richtung Tal zunimmt. Rund zwanzig Höhenmeter trennen die Sockelebene des Hauses vom darunter vorbeiziehenden Fluss.

Rund und eckig
Die drei Gebäude vereint die horizontale Trennung zwischen Erdgeschoss sowie erstem und zweitem Obergeschoss. Vor- und Rücksprünge lockern die Kubaturen ebenso auf wie runde Ecken und Einschnitte, die auf geradlinige Konturen treffen. „Masse und Maßstab wurden durch leichtes Verschieben und Drehen jeder Bodenplatte in Bewegung gebracht, wodurch die Scherwände in Bewegung gerieten“, bringt Aaron Roberts den Ansatz auf den Punkt. Ein schönes Detail offenbart sich in einer Loggia im zweiten Obergeschoss, wo ein Baum durch eine Öffnung der planen Dachebene wächst. Die runden Konturen des Durchbruchs werden durch die einfallenden Sonnenstrahlen an die Außenwände projiziert.

Raue Hülle
Die Fassaden der drei Baukörper sind in Sichtbeton ausgeführt. Mit ihrer Masse schaffen sie eine passive Isolierung. Die Fenster spannen sich über die gesamte Höhe der jeweiligen Geschossebene und schließen bündig mit der Betonebene ab. So werden die Decken und Böden der jeweiligen Stockwerke durch die vorgelagerten Glasflächen verdeckt, bleiben aufgrund der Transparenz des Glases jedoch weiterhin sichtbar. Die Wohnräume sind nach Norden ausgerichtet, wo sie sich mit Loggien und Terrassen zum Flusstal öffnen. Die Schlaf- und Nebenräume orientieren sich zu den schmalen Grünflächen zwischen den drei Pavillons.

Flirrende Überlagerungen
Für den nötigen Sichtschutz sorgen auf der Hofseite weiße Vorhänge, deren Faltenwürfe mit den Abdrücken der vertikalen Verschalung in den Betonoberflächen korrespondieren. Einigen Fenstern sind Lochblech-Platten aus Kupfer vorgelagert. Ihre Zickzack-artige Reihung bewirkt eine visuelle Überlagerung. Wenn die Betrachter*innen ihren Standpunkt variieren, entstehen flirrende Moiré-Effekte, die die Architektur aus ihrer statischen Schwere befreien. „Die Kupferverkleidungen verleihen der robusten Betonkonstruktion eine gewisse Zartheit. Mit ihrer ansetzenden Patina zeigen sie Zeichen des Lebens“, erklärt Aaron Roberts. Auch farblich setzt das rötliche Metall einen warmen Kontrast zum kühlen Grau des Sichtbetons – genau wie die hölzernen Eingangstüren und die zahlreichen Rankenpflanzen, die die Fassaden erklimmen.

Natürliche Symbiose
Die Innenräume sind von Flack Studio eingerichtet worden, das unweit von Edition Office in Melbournes Stadtteil Fitzroy sitzt. Das Naturthema wird durch organische Formen und eine warme Farbpalette aufgegriffen. Mehrere Stühle aus der Serie Murena S2 von Marta Sala Éditions umrunden den Esstisch. Skandinavische Klassiker wie der Circle Chair von Hans J. Wegner für PP Møbler oder ein mit weißem Bouclé bezogener Egg Chair von Fritz Hansen (Design: Arne Jacobsen) sind zu sehen. Die Gegenwart zeigt sich im Beistelltisch Profiterole von Lara Bohinc, dem Regal Alba von Arflex (Design: Bernhardt & Vella) oder der Waschtischarmatur AW EX Pipe von Marcel Wanders für Aboutwater Boffi/Fantini, deren leuchtend roter Griff an eine Blume erinnert. Ergo: Architektur und Interieur bilden keine Fremdkörper in der Landschaft. Sie kreieren eine Verbindung mit ihr.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projekt Fenwick
Typologie Mehrfamilienhaus
Ort Kew, Victoria, Australien
Architektur Edition Office, Collingwood, Victoria, Australien
Team Kim Bridgland, Aaron Roberts, Molly Hibberd, Erin Watson
Interieur Flack Studio
Landschaftsplanung Eckersley Garden Architecture
Größe 2.200 Quadratmeter
Fertigstellung 2019
Links

Entwurf

Edition Office

edition-office.com

Interieur

Flack Studio

flackstudio.com.au

Mehr Projekte

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Radikales Raffinement

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Aus halb wird ganz

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Farbe unterm Reetdach

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Ein transformiertes Haus am See von Keßler Plescher Architekten

Das große Schwarze

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Massivholzhaus am See von Appels Architekten

Einzug der Gegenwart

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Wohnhaus-Umbau in den Niederlanden von Studio Modijefsky

Urbanes Paradies

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Apartment mit Pool-Anschluss von Studio Gameiro in Lissabon

Kleines Raumwunder

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Mikroapartment in Barcelona von LAMA Studio

Grün gerahmte Wohnfläche

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Schmiedhof im Berliner Viktoria-Quartier von Christopher Sitzler

Konservierte Schönheit

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Sanierung eines Dreiseithofs im Taunus

Spiel der Kontraste

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig

Atelier ST entwirft ein Wohnhaus in Leipzig