Projekte

Schick in Schäl Sick: Concrete Apartments Cologne

Low Energy, high Design: ein smartes Boarding-House am Rhein.

von Julia Bluth, 26.06.2017

„Schäl Sick“ – so nennt man im Rheinland die unattraktive Seite des Rheins. In Köln liegt sie historisch rechts vom Fluss. Doch die einst so verpönten Stadtteile haben längst aufgeholt – allen voran Mülheim. Zahlreiche Bauprojekte dokumentieren dort den urbanen Wandel vom Arbeiter- zum Szeneviertel. Ein besonders zukunftsweisendes Beispiel: die individualisierbaren Concrete Apartments Cologne von Format Architektur.

Clevischer Ring, Ecke Seidenstraße: Wo lange eine vom Zweiten Weltkrieg übrig gebliebene Brache das Stadtbild störte, bietet heute ein modernes Boarding-House mit 50 „serviced Apartments“ vor allem beruflich Reisenden eine angenehme Alternative zum Hotelaufenthalt. Als Smart-Energie-Passivhaus konzipiert (das erste in Mülheim), verfügt es über eine hauseigene Kraft-Wärme-Kopplungsanlage sowie über ein smartes Steuerungssystem, das sämtliche Energiedaten regelt. Äußerlich übernimmt das unauffällige Eckhaus mit seiner dunklen Klinkerfassade eine bewusst vermittelnde Rolle zwischen den angrenzenden Bestandsgebäuden. Im Inneren überrascht es hingegen mit konsequenter Reduktion, auffälliger Detailverliebtheit und echter Wohlfühlatmosphäre.

Individuelles Wohnen auf Zeit
Das Büro Format Architektur mit Sitz in Berlin und Köln verfolgt ein ganzheitliches Gestaltungskonzept aus Architektur und Interiordesign. Für Mitbegründer und Kopf hinter den Concrete Apartments Markus Moster stand von Beginn an im Mittelpunkt, Menschen, die für längere Zeit aus geschäftlichen Gründen unterwegs sind, ein Gefühl von Zuhause zu geben. In enger Zusammenarbeit mit lokalen Produzenten und Handwerkern entwickelte er ein hochwertiges und individualisierbares Möblierungskonzept, das perfekt zum urbanen Loftcharakter der unterschiedlich großen Wohnungen passt. Auf der Suche nach den passenden, modularen Sitzgelegenheiten stieß er dabei auf das junge Möbellabel Cubit aus Düsseldorf. „Die Möbel von Cubit sind wandelbar und flexibel und passen somit perfekt zu unserer Idee, sprich: Wir bieten den Wohnraum, die Gäste können ihn gestalten“, erklärt er.


Ein Sofa als Skulptur
So empfängt die temporären Mieter im Zentrum jedes größeren Apartments eine einladende Dreier-Sofakombination des Düsseldorfer Herstellers. Arrangiert wie eine modulare Skulptur, lädt sie dazu ein, verschoben und platziert zu werden, bis die Wohnsituation den jeweiligen Ansprüchen entspricht. „Das schlichte, moderne Design von Cubit hat mir auf Anhieb gefallen. Es passt sehr gut zu unserem jungen Haus“, so Moster. Er selbst testete Funktionalität, Komfort und Farben mit Stoffmustern an einem Mustersofa, bevor er mithilfe des Online-Konfigurators für jede Wohnung die passenden Module auswählte. Angesichts des bewusst reduzierten Materialkanons der Räume (Sichtbeton, Holz und Metrofliesen) sorgen die grafischen Sitzelemente für die nötigen, gut dosierten Farbakzente und schaffen eine einladende Atmosphäre.

Mit den Concrete Apartments ist den Planern von Format Architektur ein erfreulich nachhaltiges Wohnkonzept gelungen, das weder beim Design, noch bei der Individualität Abstriche macht. Zum Glück für alle Job-Nomaden, die es beruflich nach Köln verschlägt!

Links

Projektarchitekten

Format Architektur

Concrete Apartments Cologne

www.ipartment.de

Mehr Projekte

Wohnen wie im Showroom

Elegant minimalistisches Apartment von Rina Lovko in Kiew

Mexiterranes Apartmenthaus

Subtiler Umbau von Fino Lozano in Guadalajara

Unsere feine Farm

Landhaus in Sussex mit überraschend urbanem Interieur

Inside-Out in Brasilien

Schwebende Villa in den Hügeln von Rio de Janeiro

Mailänder Refugium

Umbau einer Dachgeschosswohnung von Elena Martucci

Vertikales Minihaus

Umbau von Kohan Ratto Arquitectos in Buenos Aires

Ganzheitliches Gewölbe

Anbau in Kuala Lumpur von Fabian Tan

Le Corbusier trifft Maya-Pyramide

Einfamilienhaus von Ludwig Godefroy im mexikanischen Mérida

Im Herzen des Dschungels

Urlaubsensemble von Formafatal zwischen Küste und Tropenwald

Vorhang auf in Bilbao

Umbau vom spanischen Architekturbüro AZAB

Imperfekte Schönheit

Eine wohnliche Verwandlung im Amsterdamer Grachtenviertel 

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Moderne Ruine

Brutalistischer Umbau in Ecuador von Aquiles Jarrín

Mexikanischer Minimalismus

Wochenendhaus in Avándaro von Hector Barroso

Garage mit Aussicht

Kompaktes Apartment in Barcelona von Barbara Appolloni

Umbau in Islington

Lichtes Reihenhaus von Christine Ilex Beinemeier und Lia Kiladis

Manhattans Dächer

In einem Penthouse machen Daniel Schütz und Georg Windeck die bulthaup Küche zum Zentrum

Ein Haus wie eine Filmkulisse

Holzhaus in Genf von Daniel Zamarbide

Schön Schräg

Dachgeschoss in Bilbao von Architekturbüro AZAB

Musik in der Scheune

Umbau von Sigurd Larsen bei Essen

Wohnumbau mit Regenbogen

Minimalistisches Apartment in Paris von matali crasset

Die Summe aller Farben

Minimalistisches Haus in Mexiko-Stadt von Taller Aragonés

Gemälde unter Wasser

Alex Proba verwandelt den Pool einer Villa in Palm Springs zur Leinwand

Katalanische Metamorphose

Ein Meisterwerk des Gaudí-Schülers Francesc Berenguer i Mestres

Elementare Teile

Umbau in Australien von Melanie Beynon

Durchdachtes Experiment

Ein Haus wie ein Wintergarten von Studio Velocity

Konstruktiv in Tel Aviv

Der Umbau eines 78-Quadratmeter-Apartments in Jaffa

Teil der Formation

Surferdomizil in der Ägäis von OOAK

Villa mit Weitblick

Geometrisches Ferienhaus auf Menorca von Nomo Studio

Leben im Labyrinth

Ein Wohnhaus in Osaka von Tato aus magischen Dreiecken und surrealen Geometrien