Projekte

Von der Sonne geküsst

In Lissabon entwarf DC.AD studio eine Maisonettewohnung zum Rotwerden

Was andere schamvoll verstecken, wird von DC.AD studio lustvoll betont. In der Lissabonner Maisonettewohnung RGM 46 ließen die Architekten alle unnötigen Hüllen fallen und verwandelte funktionale Details in buchstäblich „kleine schwarze“. So entstanden harte Kontraste auf hellem Grund und vor sanft abgerundeten Wänden. Hinzu kommen offene Glasfronten, gezielte Spiegelungen und delikate Schattierungen.

von Nina C. Müller, 10.03.2020

„Das Projekt zielt darauf ab, den Raum aufzuhellen, mittels geräumiger, untereinander kommunizierender, fließender Bereiche ohne Hindernisse“, so die Architekten von DC.AD studio über den Umbau dieses Lissabonner Apartments. Tatsächlich verwandelten sie die 60 Quadratmeter große Wohnfläche mit Dachterrasse in zwei frei flottierende Ebenen, die über eine Treppe mit abgerundeten Wänden verbunden werden. Subtile Variationen innerhalb der einzelnen Zonen entstehen durch eine offenliegende Statik, bedachte Positionierungen der Möbel und einen behutsamen Umgang mit Farbe.

Konkrete Abstraktion
„Die beiden Stockwerke gaben zunächst eine Trennung von öffentlichen und privaten Bereichen des Apartments vor“, erklärt das Lissabonner Büro. Parallel entfernten die Architekten auf der unteren Ebene alle unnötigen Wände, wodurch ein weitläufiger Koch-, Ess- und Wohnbereich entstand. Hier dient ein neues Deckensystem aus Balken und Säulen nicht nur konstruktiven Zwecken, sondern übernimmt auch strukturgebende Aufgaben: Es gliedert die verschiedenen Funktionsbereiche optisch, ohne wirklich in das Raumvolumen einzugreifen.

Die transparente Handschrift setzt sich durch das gesamte Apartment fort. Küchenzeile, Technik- und Sanitäreinbauten, Griffe, Kabel und Treppengeländer sowie sämtliche Steckdosen in Böden und Wänden ließen die Planer frei liegen und setzten sie in markantem Schwarz um. Auf hellem Untergrund platziert werden diese sonst möglichst dezent gehaltenen Funktionsträger bewusst betont. Das überrascht umso mehr, da man sich in punkto Licht für eine gegensätzliche Gestaltungsweise entschied. „Die Wandbeleuchtung bleibt unsichtbar, weiß und unauffällig“, sagen die Architekten.

Auf der Sonnenseite   
Hier sorgen allerdings speziell angebrachte Spiegel für besondere Effekte. Etwa im Schlafzimmer lenkten sie den Blick bewusst auf Balkon und Landschaft, erklären die Planer. Spiegelflächen vermögen aber auch das Licht im Raum zu streuen, gerade wenn es wie hier recht unregelmäßig verteilt ist. Während sich die südliche Hauptfassade mit vielen Fenstern und einer bodentief verglasten Dachterrasse zur Sonne hin öffnet, ist die Nordwand des Apartments komplett fensterlos.

Dort planten die Architekten eine weitere Wohnfläche, in der sich auf der unteren Ebene die Küchenzeile, Einbauschränke und der Treppenzugang befinden. Durch den vollständigen Verzicht auf Abtrennungen werden allerdings auch diese Bereiche hell ausgeleuchtet. Das auch dank eines einheitlichen Farbschemas, was für nahtlose Übergänge sorgt. Böden, Wände und Decken sind durchgängig weiß gestrichen, Mobiliar und Einbauten rangieren zwischen weiß, lichtgrau und anthrazit.

Rouge für Räume
Lediglich ein Möbelstück setzt sich farblich ab. Mit einem leichten Roséton verbreitet ein halb-offener Raumteiler zwischen Küche und Wohnbereich eine warme Atmosphäre im sonst eher kühlen Schwarz-Weiß-Kontext. Ähnlich gingen die Planer im oberen Stock vor. Hier sind es Mosaikwände in Nude und apricotfarbene Schiebetüren, die Schlaf- und Nasszellen voneinander trennen. Ihre leicht transparenten Acrylpaneele filtern das Tageslicht eines neu integrierten Dachfensters und verleihen den Räumen sanfte Farbreflexionen, die auf das umliegende Weiß abstrahlen und deren Wirkung auch als dezentes Glühen beschrieben werden kann.

Schon in vorherigen Projekten zeigten die Planer von DC.AD studio, dass sie mit Farben und Licht umgehen können. Hier trifft man auf veilchenfarbiges Licht, himmelblaue Wände und sonnengelbe Neonröhren. In dem Lissabonner Apartment schaffen sie es mit vielfältigen Farbschattierungen à la „Fifty Shades“ vielleicht nicht gleich, einem die Schamesröte ins Gesicht zu treiben. Auch Sonnenbrand wird man sich trotz gleißender Lichtspiegelungen keinen einfangen. Doch ein paar Sonnenstrahlen und ein paar Tupfer Rot haben einem frischen Antlitz ja noch nie geschadet.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Innenarchitektur

DC.AD studio

dc-ad.com

Mehr Projekte

Zu Hause bei einer Bühnenbildnerin

Umbau von Mistovia Studio in Krakau

Umbau von Mistovia Studio in Krakau

Grüner wohnen

Nachhaltiges Mehrfamilienhaus von Austin Maynard Architects in Melbourne

Nachhaltiges Mehrfamilienhaus von Austin Maynard Architects in Melbourne

Der Periskop-Effekt

Hausumbau von Architecture Architecture in Melbourne

Hausumbau von Architecture Architecture in Melbourne

Eine Bühne aus Backstein und Beton

Haus im belgischen Mischwald von Philippe Vander Maren und Richard Venlet

Haus im belgischen Mischwald von Philippe Vander Maren und Richard Venlet

Architektur mit Weitblick

Umbau eines Steinhauses am Luganer See von Studio Wok

Umbau eines Steinhauses am Luganer See von Studio Wok

Klösterliche Ruhe

Naturverbundenes Wohnhaus in Kanada von Pierre Thibault

Naturverbundenes Wohnhaus in Kanada von Pierre Thibault

Glaskiste im Schnee

Anbau im tschechischen Isergebirge von Mjölk Architekti

Anbau im tschechischen Isergebirge von Mjölk Architekti

Reise durch die Popkultur

Corinne Mathern renoviert ein Mid-Century-Haus in Los Angeles

Corinne Mathern renoviert ein Mid-Century-Haus in Los Angeles

Baukasten für die Zukunft

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Wohnkulisse in der Villa Medici

FRAMA renoviert eine historische Villa bei Florenz

FRAMA renoviert eine historische Villa bei Florenz

Himmel über Paris

Louis Denavaut renovierte die Maisonette-Wohnung eines Künstlerpaares

Louis Denavaut renovierte die Maisonette-Wohnung eines Künstlerpaares

Ein Haus bekommt Zuwachs

Anbau von O'Sullivan Skoufoglou Architects in London

Anbau von O'Sullivan Skoufoglou Architects in London

Homeoffice im Baumhaus

Nachhaltiger Anbau von Alexander Symes in Australien

Nachhaltiger Anbau von Alexander Symes in Australien

Die Kraft des Kontrasts

Anbau von Declan Scullion in Dublin

Anbau von Declan Scullion in Dublin

Moderne Festung

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Gestaffeltes Wohnhaus

Umbau einer kleinen Genter Stadtvilla von Graux & Baeyens Architecten

Umbau einer kleinen Genter Stadtvilla von Graux & Baeyens Architecten

Heim aus Holz

Neubau eines Wohnhauses von Russell Jones in London

Neubau eines Wohnhauses von Russell Jones in London

Theater des Wohnens

Flexibles Raumsystem von Enorme Studio aus Madrid

Flexibles Raumsystem von Enorme Studio aus Madrid

Zuhause in der Wildnis

Naturnaher Wohnbau von Cumulus Studio in Tasmanien

Naturnaher Wohnbau von Cumulus Studio in Tasmanien

Smart Home in den Alpen

Südtiroler Chalet vom Architekturbüro Tara

Südtiroler Chalet vom Architekturbüro Tara

Wohnen mit Weitblick

Ausbau eines Penthouses in Berlin von BBPA

Ausbau eines Penthouses in Berlin von BBPA

Beton im Fels

Eine Villa an der Costa Brava von Marià Castelló Architecture

Eine Villa an der Costa Brava von Marià Castelló Architecture

Häuschen an Häuschen

Wohnensemble von nu.ma in Portugal

Wohnensemble von nu.ma in Portugal

Monochromer Rückzugsort

Umbau eines Wohnhauses von DC.AD in Portugal

Umbau eines Wohnhauses von DC.AD in Portugal

Tiroler Putz in Madrid

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Tradition mit Twist

Wohnliches Badehaus von Handegård Arkitektur in Norwegen

Wohnliches Badehaus von Handegård Arkitektur in Norwegen

Bühne für junge Gründer

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Holzhaus am Hang

Das Studio Yonder baut Wohnhaus in Bodensee-Nähe

Das Studio Yonder baut Wohnhaus in Bodensee-Nähe

Design als Vergnügen

Ein Umbau zum kommunikativen Familienhaus von Dries Otten

Ein Umbau zum kommunikativen Familienhaus von Dries Otten

Poolhaus in Melonenfarben

Cierto Estudio erneuert Einfamilienhaus bei Barcelona

Cierto Estudio erneuert Einfamilienhaus bei Barcelona