Projekte

Wohnliche Garage

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Ein Bauherr beauftragte die Architektin Mariana de Delás mit dem Umbau einer ehemaligen Motorradwerkstatt in Palma de Mallorca. Der neue, intelligente Grundriss ermöglicht ein Wechselspiel zwischen Rückzug und Offenheit. Lokale Materialien dienen als Referenz an die Insel.

von Judith Jenner, 01.12.2020

Zu dunkel, zu laut, zu wenig Privatsphäre: Das spricht in den Augen vieler Menschen gegen ein Leben im Erdgeschoss. Die spanische Architektin Mariana de Delás ist inzwischen Profi darin, dieser unattraktiven Wohnlage zu neuem Glanz zu verhelfen. Mehr noch: Sie wagt sich sogar an Unorte wie verlassene Motorradwerkstätten und baut sie zu schicken Apartments um. In Palma de Mallorca hat sie jetzt die zweite Wohnung dieser Art realisiert. Mit Palma Hideaway knüpft sie an das Vorgängerprojekt namens Raval Hideaway in Barcelona an. Eine „Fallstudie darüber, wie Erdgeschossflächen in belebten, städtischen Gebieten bewohnt werden können“, nennt sie bescheiden ihre Arbeit an dem 92 Quadratmeter großen Objekt. Es liegt am Rande der Altstadt von Palma de Mallorca und stand lange Zeit leer, bevor es die Architektin aus dem Dornröschenschlaf weckte.

Schützender Vorraum
Die großzügige Raumhöhe, der zuvor nicht genutzte Innenhof und ein mallorquinischer Kalkstein als Baumaterial verleihen dem früheren Zweckbau seinen eigenen Charme. Als ein Nachteil empfand Mariana de Delás die Lage an einer viel befahrenen Straße. Die Architektin plante daher eine Art Vorraum ein. Er entstand zwischen einer lichtdurchlässigen Falttür aus perforiertem Eisenblech und einer Fensterstruktur aus Glas und Holzrahmen. Dieser Raum schirmt die Wohnung gegen den Straßenlärm ab und schützt ihre Bewohner vor fremden Blicken. Durch glänzend-grüne Wandfliesen, die sich auch im Innenraum wiederfinden, Pflanzenkübel und eine eingebaute Sitzbank erinnert er entfernt an ein Gewächshaus. Der gepflasterte Boden stellt optisch die Verbindung zum Bürgersteig her.

Geschickt höhergelegt
Von dem Vorraum aus ergeben sich bereits interessante Sichtachsen in die Wohnung. Um in den privaten Räumen trotz der hohen Decken ein Gefühl der Geborgenheit zu erzeugen, wurden sie um einige Stufen erhöht. So zum Beispiel das Schlafzimmer: Dunkelgrüne Schrankeinbauten stellen eine optische Verbindung zur Küche her und sind gleichzeitig ein Puffer zum Schlaf- und Arbeitsraum. Auch das Badezimmer wurde höhergelegt. Diese Konstruktion ermöglicht eine in den Boden eingelassene, eckige Dusch- und Badewanne. Sie verleiht dem Bad trotz seiner geringen Größe eine hedonistische Anmutung. Details wie die Schalter von Jung unterstreichen die pure Gestaltung. „Ich mag diese Schalter, weil sie fast keine Rahmen haben und sehr einfach und minimalistisch wirken“, sagt Mariana de Delás.

Lokales Kolorit
In der Küche sticht die markante Arbeitsinsel aus der eher neutralen Umgebung heraus. Sie dient gleichzeitig als Esstisch und wurde von jungen mallorquinischen Designern mitentworfen und produziert. Ihre Arbeitsplatte ist mit den gleichen grünen Fliesen wie im Vorraum versehen und ruht auf zwei roten, gebogenen Tischbeinen. Die Küchenschränke aus hellem Holz nehmen sich hingegen optisch zurück und bilden einen warmen Kontrast zu den massiven, im Originalzustand belassenen Unterzügen der Decke. Alle eher öffentlich konnotierten Bereiche – von Küche über das Wohnzimmer mit der aus Platzgründen eingebauten Sitzecke bis zum kleinen Innenhof – sind durch den polierten Betonboden optisch miteinander verbunden. Die Tür wurde vergrößert, sodass der Außenraum zu einem Teil der Wohnung wird. Mit Reben und anderen Pflanzen soll er sich mit der Zeit in eine Art „geheimen Garten“ verwandeln. Für Mariana de Delás ist dieser Ort eine besondere Referenz an Mallorca: „Das Licht hier ist einzigartig und die Architektur muss das würdigen“, sagt sie. Auch der markante Sandstein ist typisch für die Insel.

Beim Umbau der alten Motorradwerkstatt meisterte Mariana de Delás die Herausforderung, Licht in das dunkle Erdgeschoss zu bringen und gleichzeitig die Privatsphäre der Bewohner zu schützen. Lokale Materialien und Referenzen an die örtlichen Bautraditionen machen das Projekt zu einem schönen Beispiel junger spanischer Architektur.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Palma Hideaway
Architekturbüro Mariana de Delás
Ort Palma de Mallorca, Spanien
Jahr 2019
Leitende Architektin Mariana de Delás
Team Ines Bonet, Blanca Gomez Rodriguez-Arias
Home Staging & Pflanzen Belén Larraz
Tischdesign Mariana de Delás & 2Monos Studio
Fläche 92 qm
Links

Projektarchitektin

Mariana de Delás

www.marianadelas.com

Mehr Projekte

Subtile Symbiose

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Pyramiden im Nebel

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Rote Tür zur Black Box

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Vertikales Gewächshaus

Triplex in Montreal von Jean Verville

Triplex in Montreal von Jean Verville

Kristalle im Vorgarten

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Mosaik im Big Apple

Apartment von Home Studios in New York

Apartment von Home Studios in New York

Hütte auf Stelzen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Mut zum Muster

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Japanisch wohnen in London

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Spiel mit der Wahrnehmung

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Theater mit Terrazzo

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

Pool als Herzstück

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Haus im Haus

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Beton, Holz und Lokalkolorit

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Black Box im Grünen

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Wohnliche Rutschpartie

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Souterrain in Lissabon

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Licht auf allen Ebenen

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Introvertiert und extrovertiert

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Apartment in Bewegung

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Die Stauraumwohnung

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Architektonische Landpartie

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Der Charme der Bourgeoisie

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Baden wie im alten Rom

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Wohnen im Wandel

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

Familientaugliches Loft

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Kompaktes Künstlerapartment

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Bewohnbarer Spielplatz

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects

Townhouse-Doppel

Lichtdurchfluteter Neubau von PPAA in Mexiko-Stadt

Lichtdurchfluteter Neubau von PPAA in Mexiko-Stadt