Projekte

Ziegelstein und Hefe

Hannes Peer gestaltete die Bäckerei Signor Lievito in Mailand

Backen ist wie Magie: Aus gerührten Zutaten entstehen im Ofen köstliche Meisterwerke. Wie deren Wirkung über die Geschmacksknospen hinausgeht, zeigt die Bäckerei „Signor Lievito“ in Mailand. Das Interieur von Hannes Peer setzt auf eine modernistische Liaison aus Terrakotta und Birkenholz.

von Norman Kietzmann, 31.08.2022

Eine Bäckerei ist mehr als ein gewöhnliches Geschäft. Sie kann sich zum Treffpunkt für die Nachbarschaft entwickeln und einen Ort des Austauschs definieren. Wie das funktioniert, ist in der Via Maestri Campionesi in Mailand zu sehen. Baguette, Roggenbrot und apulische Focaccia werden bei Signor Lievito ebenso gebacken wie Zimtschnecken oder Mohngebäck. Der Name der Bäckerei verweist auf die Grundzutat, eine 120 Jahre alte Mutterhefe. „Der Besitzer eines alten Ofens in San Giorgio a Cremano in Kampanien hat sie mir geschenkt“, sagt Natalia Nikitina.

Neue Perspektive
Die gebürtige Lettin hat in Mailand als Modell gearbeitet und während des ersten Lockdowns mit dem Backen angefangen. Zuerst für ihre Familie, bald schon für ihre Freund*innen und schließlich für die ganze Nachbarschaft. Denen haben die Teigwaren so sehr gemundet, dass sie Natalia Nikitina ermutigten, die neue Leidenschaft auf eine professionelle Ebene zu heben. Das Leben verläuft nun in einem anderen Rhythmus. „Ich wache jetzt jeden Morgen vor Sonnenaufgang auf, um die Öfen anzustellen und den Teig vorzubereiten“, erklärt Natalia Nikitina. Sie hat den beruflichen Wandel an einem neuen Ort vollzogen: einer Bäckerei, die vom Südtiroler Architekten Hannes Peer eingerichtet wurde.

Treffpunkt statt Kaufpunkt
Der Wahl-Mailänder ist für sie kein Unbekannter. Seit zehn Jahren gestaltet er die Boutiquen des Modelabels N°21, dessen Geschäftsführer der Ehemann von Natalia Nikitina ist. Zudem hat Hannes Peer die Wohnung des Paares renoviert, die nur einen Steinwurf von der neuen Bäckerei entfernt liegt. Die Vorgabe war eindeutig: Es sollte ein einladender Ort zum Verweilen sein, was in Mailand eher untypisch ist. Kaffee und Croissant werden am Morgen in Espresso-Bars eingenommen, schnell und im Stehen. Aber niemand käme auf die Idee, sich hinzusetzen, was allein aus räumlichen Gründen oft nicht möglich ist. Hier sollte etwas anderes entstehen: ein Hybrid aus Bäckerei und Café, wo die Nachbar*innen miteinander plauschen können. Kurzum: ein Ort sozialer Interaktion.

Verbindende Materialität
Inspiration lieferte das Apartment der Bäckerin. „Im Wohnzimmer gibt es einen großen, gemauerten Kamin. Natalia bat mich, die gleiche Materialität zu verwenden und so ein Stück ihres Zuhauses mit an den Arbeitsplatz zu bringen“, sagt Hannes Peer. Die gebrannten Steine sind ein Sinnbild für das Backen selbst. Daher kommen sie nicht nur punktuell, sondern in raumgreifenden Dimensionen zum Einsatz: an den Wänden und auf dem Boden im Innenraum. Aber auch an der Außenfassade senden die matten, unglasierten Fliesen von Fornace Bernasconi einen warmen Schimmer in den Stadtraum hinaus.

„Wir wollten eine Osmose zwischen Innen und Außen erzeugen“, so der Architekt. Das zeigt sich auch bei der Möblierung. Unterhalb des großen Schaufensters ist eine Bank in die Fassade eingelassen. Sitzfläche und Rückenlehne sind ebenso mit Terrakotta-Fliesen verkleidet, deren Farbigkeit von flachen Sitzkissen aufgegriffen wird. Sie senden eine Einladung, für einen Moment Platz zu nehmen und der Hektik des Alltags zu entfliehen.

Interieur nach Maß
65 Quadratmeter misst der Innenraum im Erdgeschoss. Hinzu kommt ein 30 Quadratmeter großer Keller. An die Rückseite der Schaufensterbank schließt eine gepolsterte Sitzfläche an, die mit zahlreichen Kissen bestückt ist und eine warme, wohnliche Facette einbringt. Die Polsterbank vollzieht einen 90-Grad-Knick und erstreckt sich bis in die Tiefe des Raums. Mit Terrakotta-Fliesen verkleidete Tische dienen als Unterlage zweier Schirmleuchten von Vintage-Märkten. Sämtliche Einbaumöbel sowie die hölzernen Stühle und runden Bistrotische sind eigens für das Bäckerei-Café entworfen und maßgenau angefertigt worden.

Oberhalb der Polster ziehen vier Bilder die Blicke auf sich, die Hannes Peer in Acryl auf Leinwand gemalt hat. Sie bilden ein durchgehendes Motiv, das Menschen entspannt beim Sonnenuntergang am Strand zeigt. Die feinen Konturen lassen entfernt an die Wandzeichnungen Le Corbusiers denken. Sie sind eine Ode an die Moderne. Dasselbe gilt für jene Wände, die nicht mit Terrakotta-Fliesen verkleidet, sondern weiß verputzt sind: „Sie sind eine Anspielung auf die kalifornische Moderne, die eine ständige Inspirationsquelle für alles ist, was ich mache“, sagt Hannes Peer.

Gläserne Backstube
Links vom Eingang folgt der Tresen. Der Unterbau ist mit Terrakotta-Fliesen verkleidet, sodass ein fließender Übergang zum Boden entsteht. Darüber spannt sich eine Ablage aus hellem Birkenholz hinweg. Die Brote werden in einer Vitrine aufbewahrt – auf weißen Marmor-Flächen ruhend wie Schmuckstücke. In einem offenen Wandregal aus Birkenholz werden weitere Backwaren in geneigter Position präsentiert. Rechter Hand der Kasse fallen die Blicke durch ein Fenster mit vorgelagertem Gitterwerk aus Birkenholz direkt in die Backstube. Hier wird nichts versteckt. Und doch behält der Ort sein größtes Geheimnis für sich: Es sind die Rezepturen, deren Wirkung dann zutage tritt, wenn die Teigwaren auf der Zuge zergehen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Name Signor Lievito
Typologie Bäckerei, Café
Adresse Via Maestri Campionesi 26, 20135 Mailand, Italien 
Öffnungszeit Montag bis Freitag 08:00-19:00h, Samstag 8:00-13:30h
Entwurf Hannes Peer
Zeit 2021-2022
Größe 65 Quadratmeter Erdgeschoss, 30 Quadratmeter Keller
Terrakotta-Fliesen Fornace Bernasconi
Links

Entwurf

Hannes Peer

hannespeer.com

Projekt

Signor Lievito

signor-lievito.com

Mehr Projekte

Genuss im Gewächshaus

Restaurant von Norm Architects mit Möbeln von Karimoku

Restaurant von Norm Architects mit Möbeln von Karimoku

Moderne Backsteinburg

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space

Hausgemachte Harmonie

Chinesischer Teesalon von Norm Architects

Chinesischer Teesalon von Norm Architects

Berliner Nächte

Grüntuch Ernst Architekten verwandeln ehemaliges Gefängnis in ein Hotel

Grüntuch Ernst Architekten verwandeln ehemaliges Gefängnis in ein Hotel

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Urbane Lehmhöhle

Ein Wüsten-Restaurant von Masquespacio in Valencia

Ein Wüsten-Restaurant von Masquespacio in Valencia

Louise in Lissabon

Im Restaurant von DC.AD trifft Art déco auf Neonlicht

Im Restaurant von DC.AD trifft Art déco auf Neonlicht

Weinbar mit Whiteboard

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Whisky im Pantheon

Eine Sichtbeton-Destillerie von Neri&Hu in China

Eine Sichtbeton-Destillerie von Neri&Hu in China

Vulkanischer Kaffeetresen

Der Blue Bottle Coffee Shop Shibuya von Keiji Ashizawa

Der Blue Bottle Coffee Shop Shibuya von Keiji Ashizawa

Hommage an die Leere

Ein Restaurant in Kiew feiert die Ästhetik der Einfachheit

Ein Restaurant in Kiew feiert die Ästhetik der Einfachheit

Hinter den Spiegeln

GIR Café von AUTORI in Belgrad

GIR Café von AUTORI in Belgrad

Zeitreise der Kulturen

Sushi-Restaurant Maido in London von Child Studio

Sushi-Restaurant Maido in London von Child Studio

Ode an die Natur

Restaurant Lunar in Shanghai von Sò Studio

Restaurant Lunar in Shanghai von Sò Studio

Schwarz-weiße Welt

Chinesisches Restaurant in Basel von Stern Zürn Architekten

Chinesisches Restaurant in Basel von Stern Zürn Architekten

Lachsrote Unterwasserwelt

Sushi-Restaurant Nómada Chiado von Spacegram in Lissabon

Sushi-Restaurant Nómada Chiado von Spacegram in Lissabon

Die Farben der Wüste

Restaurant Shay von Ivy Studio in Montreal

Restaurant Shay von Ivy Studio in Montreal

Großstadt in der Provinz

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Kopenhagener Cantina

Restaurant Hija de Sanchez von OEO Studio

Restaurant Hija de Sanchez von OEO Studio

Café in Scherben

Drop Coffee in Dubai vom Designstudio Roar

Drop Coffee in Dubai vom Designstudio Roar

Ein Restaurant sieht Rot

Sun Tan in Lissabon von DC.AD und Mariana Peralta

Sun Tan in Lissabon von DC.AD und Mariana Peralta

Sizilianischer Minimalismus

Restaurant La Brace in Palermo von Studio Didea

Restaurant La Brace in Palermo von Studio Didea

Verwunschenes Labyrinth

Restaurant Santomate von Architektin Daniela Bucio Sistos

Restaurant Santomate von Architektin Daniela Bucio Sistos

Cosy Kost

Neues Raumkonzept von OEO Studio für Sternerestaurant Kadeau

Neues Raumkonzept von OEO Studio für Sternerestaurant Kadeau

Rotlicht auf der Treppe

Nautischer Gourmettempel von El Equipo Creativo in San Sebastián

Nautischer Gourmettempel von El Equipo Creativo in San Sebastián

Der Erlebnisfaktor

2000-2020: Best-of Hotels und Gastronomie

2000-2020: Best-of Hotels und Gastronomie

Die Kaffeewerkstatt

Rösterei und Café von Alice D’Andrea in Vancouver

Rösterei und Café von Alice D’Andrea in Vancouver

Dolce Vita in Denkendorf

Multifunktionales Restaurant-Interieur von Ippolito Fleitz

Multifunktionales Restaurant-Interieur von Ippolito Fleitz

Fusionsküche und Möbelmix

Zu Besuch im Restaurant Gioias in Rheinau

Zu Besuch im Restaurant Gioias in Rheinau

Hybrides Raumkonzept

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Co-Working-Space und Sportclub in einem

Das Run Run Run in Madrid ist Café, Co-Working-Space und Sportclub in einem