Stories

Die Küche wird zur eUnit

Ein digitales Wunderding, das für Arbeitserleichterung und Zeitgewinn in der Küche sorgt.

von Claudia Simone Hoff, 04.06.2014

Die Arbeitsabläufe in der Küche vereinfachen. Mit einem Tool, das elektronisch gesteuert wird. Was klingt wie ein Zukunftsszenario, hat der Iserlohner Armaturenhersteller Dornbracht ins Hier und Jetzt befördert. eUnit Kitchen heißt das technische Wunderding, zu dem sich ein minimalistisches Design gesellt. Mit praktischen Funktionen versehen, sorgt es für Arbeitserleichterung und Zeitgewinn in der Küche.

Ganz Deutschland ist im Kochfieber. Nicht nur legen immer mehr Menschen Wert auf Nahrungsmittel, die „Bio“, „Fairtrade“ oder regional sind. Seit einigen Jahren schon verwandelt sich der Küchenraum in eine Bühne, wobei die Grenzen zum Wohnzimmer fließend sind. Die Küche avanciert so zum Zentrum des Hauses, wobei die zur Kommunikation und zum Kochen verwendete Zeit überaus positiv besetzt ist, wie eine Studie des Gottlieb Duttweiler Institute (Consumer Value Monitor Food: Wie Konsumenten in Zukunft essen wollen) feststellt. Der Konsument – im Dschungel der Möglichkeiten – ist beim Essen, aber auch bei Küchenmöbeln, Elektrogeräten und Armaturen auf der Suche nach (Mehr-)Werten. Das können gute Gestaltung, vor allem aber zusätzliche, vielleicht auch überraschende Funktionen sein.

Technik light
Zu Beginn des Entwicklungsprozesses stand bei Dornbracht deshalb die Frage: Welchen Mehrwert können elektronisch gesteuerte Armaturen bei standardisierten Arbeitsabläufen in der Küche liefern? Auf Basis einer detaillierten Untersuchung und einer 2011 durchgeführten Studie kam Dornbracht zu einem erstaunlichen Ergebnis: die erste elektronische Produktlösung für die Küche, eUnit Kitchen genannt. Das Prinzip: Manuelle Handgriffe wie Wasserausgabe, -dosierung und -temperatur werden technisch unterstützt und über ein einziges Bedienelement gesteuert. eUnit Kitchen ist IP-basiert und lässt sich damit einfach in die Haussteuerung integrieren, ohne an einen bestimmten Kooperationspartner gebunden zu sein.

eUnit in der Anwendung

Frank Buchholz kocht
Klingt avanciert? Ist es auch, denn die Idee für eUnit Kitchen kommt aus dem Küchenprofibereich. Profi ist auch er: Frank Buchholz. Der Sternekoch kocht nicht nur für sein Leben gern. Er liebt auch gute Gestaltung und technische Innovationen. Deshalb nutzt er in seiner Kochwerkstatt in Mainz-Gonsenheim eUnit Kitchen von Dornbracht. Das von Sieger Design gestaltete Konzept ist minimalistisch und verschmilzt als beckenintegrative Variante zu einer Einheit mit Spülbecken und Armatur. eUnit Kitchen bildet deshalb einen schönen haptischen und visuellen Kontrast zur warmen Atmosphäre in der Kochwerkstatt mit ihrem Fußboden aus Eichenholz und den rau belassenen Natursteinwänden.

Restaurant Buchholz in Mainz-Gonsenheim

Zwischen Ackergemüse und Fußsensoren
Werden in der Kochwerkstatt Kochkurse abgehalten, herrscht Hochbetrieb. Es wird geknetet, geschält und geschnitten. Frank Buchholz – der auch das Sterne-Restaurant Buchholz betreibt – kocht regional mit mediterranem Einschlag. Hat er beispielsweise ein Bund Ackergemüse im eigenen Garten geerntet, klebt meist noch Erde an den Wurzeln. Ehe es also mit einem Huhn zu einem köstlichen Gericht verarbeitet werden kann, muss das Gemüse ordentlich geputzt werden. Genau hier kommt eUnit Kitchen ins Spiel. Ein Fußsensor sorgt für fließendes und auf den Punkt temperiertes Wasser, ohne dass die Armatur berührt werden muss. Das ist praktisch, denn die Armatur bleibt sauber und man hat die Hände frei zum Schneiden und Schnippeln. Eine Wasserdosierung ermöglicht zudem die Ausgabe einer exakten Wassermenge – wie man sie beispielsweise zum genauen Nachkochen von Rezepten braucht.  

Die Küche wird smart
Dass die vernetzte Küche längst kein Zukunftsszenario mehr ist, war unlängst auch auf der Küchenmöbelmesse Eurocucina in Mailand zu sehen. Hersteller wie Miele, Siemens und Samsung arbeiten seit langem schon an der Vernetzung von Elektrogeräten. Spülmaschinen, Herde, Kühlschränke und Waschmaschinen werden dabei von einer zentralen Nutzeroberfläche wie Smart Phone, Tablet oder Computer gesteuert. Auch Andreas Dornbracht sieht in Smart Tools wie eUnit Kitchen oder dem Dornbracht-Konzept Smart Water „die Grundlage für das Bad und die Küche von morgen.“ Wünscht sich der Konsument auf der einen Seite praktische und effiziente Technik und Technologien, ist er gleichzeitig auf der Suche nach dem Ursprünglichen, dem Einfachen und Echten. Für die Hersteller von Küchenmöbeln, Elektrogeräten und Armaturen gilt es deshalb, die richtige Balance zwischen diesen Polen zu finden.

eUnit Kitchen ist in ihrer schnörkellosen Ästhetik nicht nur schön anzusehen. Sie ist vor allem ein cleverer Zeitsparer, weil sie Arbeitsprozesse optimiert und Technologien dort einsetzt, wo sie sinnvoll sind. Deshalb bleibt mehr Zeit für das, was uns wirklich glücklich macht in der Küche: Herumwerkeln und Ausprobieren, Hantieren mit frischen Lebensmitteln, Lernen und die Freude über das Zubereitete, aber auch das kommunikative Miteinander. Denn allen Smart Tools zum Trotz: Die Küche ist – das wusste schon Otl Aicher – eine Werkstatt und damit vor allem eine analoge Angelegenheit. Und was sagt Frank Buchholz? „Mit wenig Aufwand viel erreichen – dafür steht meine Küche.“ Womit sich der Bogen schließt zur eUnit Kitchen.


Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Dornbracht

www.dornbracht.com

Alle Produkte von Dornbracht bei Designlines

www.designlines.de

Interview mit Andreas Dornbracht

www.designlines.de

Frank Buchholz

Restaurant & Kochschule

www.frank-buchholz.de

Mehr Stories

Zeitloser Funktionalismus

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Supersalone 2021

Die Highlights aus Mailand

Die Highlights aus Mailand

Maßstab Mensch

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Die Raumausstatter

Tischlerei- und Studiobesuch bei Der Raum in Weißensee

Tischlerei- und Studiobesuch bei Der Raum in Weißensee

Best-of Tableware 2021

Was in diesem Jahr auf unseren Tisch und in die Küche kommt

Was in diesem Jahr auf unseren Tisch und in die Küche kommt

Renaissance der Schalter

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Marmor, Stein und Eisen

Naturstein in der Küche

Naturstein in der Küche

Best-of Salone del Mobile

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Best-of Küchen 2021

Die Küche als Über-Raum

Die Küche als Über-Raum

Material der Wahl

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Metallische Metamorphosen

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Fliese, Fliese an der Wand

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Neustart in Mailand

Streifzug durch die Milano Design City 2020

Streifzug durch die Milano Design City 2020

German Design Graduates 2020

Award geht in die zweite Runde

Award geht in die zweite Runde

Der schnelle Biss

Wie das Essen an Mobilität und Geschwindigkeit gewann 

Wie das Essen an Mobilität und Geschwindigkeit gewann 

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Ambiente 2020

Eine Nachlese von der Frankfurter Konsumgütermesse

Eine Nachlese von der Frankfurter Konsumgütermesse

Liebe und Handwerk

Zu Besuch im Werk von bulthaup

Zu Besuch im Werk von bulthaup

Ambiente 2019: Best-of Tableware & Accessoires

Nichts für Downsizer und Marie-Kondo-Fans: die schönsten Fundstücke von der Frankfurter Konsumgütermesse.

Nichts für Downsizer und Marie-Kondo-Fans: die schönsten Fundstücke von der Frankfurter Konsumgütermesse.

Maison & Objet 2019: Best-of Tableware

Tableware als gesellschaftliches Statement.

Tableware als gesellschaftliches Statement.

LivingKitchen 2019: Auf Messers Schneide

Die Kölner Küchenmesse steckt in der Krise. Eine Nachlese.

Die Kölner Küchenmesse steckt in der Krise. Eine Nachlese.

Vorschau LivingKitchen 2019: So kocht die Zukunft

Discover Kitchen Ideas: Die LivingKitchen blickt gezielt in die Zukunft der Küche.

Discover Kitchen Ideas: Die LivingKitchen blickt gezielt in die Zukunft der Küche.

Industrial Style: Loftleben mit Blanco

Aufforderung zum Minimalismus: Küchenarmaturen, bei denen das Mehr zum Weniger wird.

Aufforderung zum Minimalismus: Küchenarmaturen, bei denen das Mehr zum Weniger wird.

Spüle mit Ausblick

Armaturen vor dem Fenster: versenken, herausnehmen oder herunterklappen.

Armaturen vor dem Fenster: versenken, herausnehmen oder herunterklappen.

Das fließende Meeting

bulthaup auf der Orgatec 2018 über die Rolle der Küche im Büro 

bulthaup auf der Orgatec 2018 über die Rolle der Küche im Büro 

Der Tisch kocht mit

Bei bulthaup fusionieren Esstisch und Küchenmöbel 

Bei bulthaup fusionieren Esstisch und Küchenmöbel 

Insel in Bewegung

Ein Möbel von bulthaup, das immer wieder anders aussieht

Ein Möbel von bulthaup, das immer wieder anders aussieht

Evergreen in der Küche: Edelstahlarmaturen von Blanco

Wenn die Küchenarbeit ruft, steht die Armatur im Fokus. Bei Blanco darf einer nicht fehlen im Materialreigen: massiver Edelstahl.

Wenn die Küchenarbeit ruft, steht die Armatur im Fokus. Bei Blanco darf einer nicht fehlen im Materialreigen: massiver Edelstahl.

Eurocucina 2018: Küche mit Eigenschaften

Wir wollen mehr! Die Küchenbranche mischt Mailand auf – mit Materialbrocken, modularen Luxuskuben und japanischen Platzsparwundern.

Wir wollen mehr! Die Küchenbranche mischt Mailand auf – mit Materialbrocken, modularen Luxuskuben und japanischen Platzsparwundern.

Eurocucina 2018: Wir brauchen mehr Details

Schluss mit Minimal Kitchen: Ein Ausblick auf die Mailänder Küchenschau zeigt, dass die Branche auch anders kann.

Schluss mit Minimal Kitchen: Ein Ausblick auf die Mailänder Küchenschau zeigt, dass die Branche auch anders kann.