Stories

Ultima Thule

Dünnes Eis: Henrik Saxgren dokumentiert den nördlichsten Punkt vor dem Ende der Welt.

von Jeanette Kunsmann, 20.12.2018

Eisbären kennen nur zwei Geschwindigkeiten. Entweder sieht man die müden Bären gemächlich durch den Schnee trotten, oder sie überraschen mit einer ungeahnten Schnelligkeit – für kurze Sprints erreichen die Tiere bis zu 30 Kilometer pro Stunde. Allein diese Tatsache verdeutlicht die Besonderheiten, die das Überleben in der Arktis mit sich bringt. Das gesamte Dasein lasse sich dort allein auf eine einzige Frage, auf ein „Ja oder Nein?“ reduzieren, schreibt Henrik Saxgren. Sieben Mal reiste der dänische Fotograf nach Grönland: den nördlichsten Punkt am Ende der Welt, immer wieder aufs Neue fasziniert von der Thule-Region. In einem kürzlich erschienen, Leinengebundenden Bildband verzaubert er mit seinen Fotografien, die er von 2014 bis 2018 in Qaanaaq, Kiataq und Whal Sund gemacht hat. Man sieht strahlende Eislandschaften, aber auch leuchtendes Blut und tiefe Dunkelheit. Immer wieder aufs Neue begibt sich Saxgren auf dünnes Eis, riskiert mitunter sein Leben, bei Temperaturen von minus 35 Grad. Die jeweiligen Geschichten der Reisen ins Eis fasst ein kleines Begleitheft zusammen.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Fotobuchpreis, dokumentiert Ultima Thule eine Welt, die mit unsere Realität kaum vergleichbar ist.

 

Links

Ultima Thule

Text von Henrik Saxgren, Hatje Cantz, 2018, 184 Seiten, 94 Abbildungen, Leinen

Mehr Stories

Landschaft und Kunst

Ausstellung Solo Group Show im spanischen Hinterland

Visuelle Poolparty

Die Publikation Lido ist eine Ode an das gezähmte Wasser

Smarte Pedale

Fahrräder sind das Transportmittel der Stunde

Rollende Schönheiten

Seit 90 Jahren entwirft Pininfarina Träume für die Straße 

Schlafen bei den Stars

Unterwegs in den Hotels berühmter Architekten

Heiter bis wolkig

Drei Fotografen auf Deutschlandreise

Sammeln, schreddern, plotten

The New Raw produziert Outdoor-Möbel aus Plastikabfällen

Normale Abnormität

Designstadt Mailand steht plötzlich still

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Made in Ukraine

Von der Terra Incognita zur boomenden Kreativwirtschaft

Karpatische Erzählungen

Eine Kollektion, die ukrainische Geschichte konserviert

Aesop

Eine Erfolgsgeschichte der Individualität

Märchenhafte Installation

Oki Satos Blütenmeer aus Regentropfen in Paris

Grüezi Zürich!

Eine Reise an die Limmat mit Architektur- und Designtrouvaillen

Mythos Palm Springs

Modernism Week Preview in der Wüstenstadt

Zweite Ernte: Biomaterialien auf dem LDF

Leder aus Palmen, kunterbuntes Mais-Furnier und Plastik aus Pommes.

Jean Molitor: Dokumentarist der Moderne

Jean Molitor bereist die ganze Welt, um zu dokumentieren, wie sich die architektonische Moderne ausbreitete.

Strandbiester: Theo Jansens kinetische Giganten

Habitat Nordseeküste: Die Evolution der Maschinenwesen.

California Modernism in L.A.

Eine Architekturtour durch Los Angeles.

Kulturhauptstadt Adieu?

Die Auswirkung der neuen Kulturpolitik Brasiliens auf die Arbeit der Kulturschaffenden in Brasilien

Paula Juchem: Grenzerfahrung Keramik

Paula Juchem: von der Illustration zum keramischen Objekt.

Concorso d'Eleganza 2019: Von Elvis bis Karajan

Wettbewerb der Eleganz: das wichtigste Oldtimer-Treffen der Welt am Comer See

Grenzenlos: Ausstellung in Tokio

Eine einzigartige psychedelische Welt aus Lichtprojektionen vom Künstlerkollektiv teamLab.

Interzum 2019: Innovationen an der Basis

Die Designthemen der Zukunft auf der interzum 2019.

Die Relikte des Homo Collector

Von der Liebe zum Sammeln: Objekte aus Schlümpfen und Streichholzbriefchen.

Symphonie des Alltags

Sound of Design: Ausstellung zum Hören.

Summit #8: Gastfreundschaft heute!?

Nendo in Köln

Oki Sato ist AW-Designer des Jahres 2019!

IRL-Brille – Abschalten

Wie sie sehen, sehen sie nichts. Mit der dieser Brille werden Screens und Monitore ausblendet.

Promenades

„Wir suchen keine endgültigen Konzepte.“