Projekte

Architekturikone in neuem Licht

Denkmalgerechte Beleuchtung der Neuen Nationalgalerie von Arup

Im Rahmen der Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin sorgte das internationale Planungs- und Beratungsbüro Arup für eine denkmalgerecht erneuerte Beleuchtung des Museums – und rückte damit zugleich ein architektonisches Meisterwerk in zeitgemäßes Licht.

von Nils Schellmann, 18.10.2021

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1968 ist die Neue Nationalgalerie einer der größten Besuchermagneten der deutschen Hauptstadt. Neben der herausragenden Sammlung von Kunstwerken des 20. Jahrhunderts ist dafür auch die außergewöhnliche Architektur des Gebäudes verantwortlich, die begeisterte Anhänger*innen der Baukunst seit Jahrzehnten zum Berliner Kulturforum pilgern lässt. Von 2015 bis 2020 wurde Ludwig Mies van der Rohes Ikone der klassischen Moderne unter dem Motto „So viel Mies wie möglich“ von David Chipperfield Architects umfassend saniert. Die gleichen Bedingungen galten auch für die Grundinstandsetzung der Beleuchtung, die das europäische Lichtplanungsteam von Arup durchführte.

Bauhistorische Spurensuche
„Eine bewahrende Erneuerung gelingt nur dann überzeugend, wenn man zu Beginn tief in das Ursprüngliche eintaucht“, ist Projektleiter Alexander Rotsch überzeugt. Die Aufgabe für ihn und sein Team bestand daher zunächst darin, historische Aufzeichnungen zu sichten und zu studieren: „Anhand von bauzeitlichem Fotomaterial sowie originalen Planungsunterlagen, Detailzeichnungen, Gesprächsnotizen und Bemusterungsprotokollen, die uns vom Archiv des Museum of Modern Art in New York zur Verfügung gestellt wurden, konnten wir auf bauhistorische Spurensuche gehen und detaillierte Einblicke in Mies van der Rohes ursprüngliches Lichtkonzept der Neuen Nationalgalerie erhalten“, erzählt Alexander Rotsch über den Projektstart. Zudem pflegte das Arup-Team einen regen Austausch mit Mies’ Enkel Dirk Lohan, der als junger Architekt am Entwurf und der Ausführung der Neuen Nationalgalerie mitgewirkt hatte.

Unsichtbare Restaurierung
Im Anschluss an das Quellenstudium wurden die rund 2.400 Bestandsleuchten – darunter 784 entblendete Einbauleuchten (Downlights) im Erdgeschoss und 1.350 deckenintegrierte Wandfluter (Wallwasher) im Untergeschoss – behutsam restauriert, wobei die Sanierungsarbeiten möglichst unsichtbar bleiben sollten, um den hohen denkmalpflegerischen Ansprüchen des Gebäudes gerecht zu werden. Eine Herausforderung bestand, laut Rotsch, darin, „die ursprünglich für verschiedene Glühlampentypen der Sechzigerjahre entworfenen Leuchtengehäuse und optischen Komponenten unter Verwendung neuester und für die museale Nutzung geeigneter Lichttechnik so umzurüsten, dass die bauzeitliche Lichtverteilung beibehalten werden konnte, ohne das denkmalgeschützte Erscheinungsbild zu verändern.“ Eine nicht minder große Herausforderung ergab sich außerdem aus der Auffassung, dass das Lichtbild der Leuchten im Raum und auf den Wänden ein ebenso schützenswertes Denkmal sei wie die Leuchten selbst.

Nachhaltiges Beleuchtungskonzept
Daher durfte das Licht – auch unter Verwendung von moderner LED-Technik – nicht merklich anders erscheinen als es das ursprüngliche Lichtkonzept vorsah. Nach zahllosen Messungen ausgewählter Prototypen im Labor fand Ende 2018 ein Lichttest unter realen Bedingungen in der benachbarten Gemäldegalerie statt, bei dem ein Fachgremium die Lichtqualität bewertete und schließlich die geeigneten Leuchten auswählte. Bei aller Rücksicht auf die Denkmalpflege gibt es allerdings einen wichtigen Unterschied: Die neue Lichttechnik erzielt Energieeinsparungen von mehr als 80 Prozent im Vergleich zur ursprünglichen Beleuchtung. Und auch in anderer Hinsicht präsentieren sich die Instandsetzungsmaßnahmen äußerst nachhaltig: Neben der Wiederverwendung der bestehenden Gehäuse und Komponenten wurden die umgerüsteten Leuchten so entworfen, dass die einzelnen Elemente zu Reparaturzwecken möglichst einfach austauschbar sind. „Ich glaube, Mies van der Rohe hätte das auch so gemacht“, sagt Alexander Rotsch.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Projekte

Helle Hightech-Forscherwelt

Beleuchtung des Biozentrums Basel von Licht Kunst Licht

Beleuchtung des Biozentrums Basel von Licht Kunst Licht

Kubus aus Kalkstein

Erweiterung des Kunsthauses Zürich von David Chipperfield Architects Berlin

Erweiterung des Kunsthauses Zürich von David Chipperfield Architects Berlin

Das Laternen-Loft

Familiendomizil in Montreal von Future Simple Studio

Familiendomizil in Montreal von Future Simple Studio

Multifunktionales Minihaus

Smart wohnen auf 35 Quadratmetern

Smart wohnen auf 35 Quadratmetern

Mehr Raum auf kleiner Fläche

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Umbau eines Mikroapartments in Cascais

Lachsrote Unterwasserwelt

Sushi-Restaurant Nómada Chiado von Spacegram in Lissabon

Sushi-Restaurant Nómada Chiado von Spacegram in Lissabon

Die Welt als Modell

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Logis in der Höhle

Jean Nouvels Sharaan Resort in der saudi-arabischen Wüste

Jean Nouvels Sharaan Resort in der saudi-arabischen Wüste

Sakrales Flimmern

Das Taiyuan FAB Cinema von X+Living

Das Taiyuan FAB Cinema von X+Living

Großstadt in der Provinz

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Die von Maurizio Lai gestalteten Sushi Clubs in der Brianza

Smartes Landleben

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Modernes Cottage von AMPS Arquitectura & Diseño in englischer Hügellandschaft

Sonnenaufgang im Flughafen

Lounge am Airport Platov von VOX Architects

Lounge am Airport Platov von VOX Architects

Ferien am Fluss

Urlaubsdomizil von mf+arquitetos in Brasilien

Urlaubsdomizil von mf+arquitetos in Brasilien

Raum für Forschung

Inspirierend beleuchtetes Arbeitsumfeld in Zürich

Inspirierend beleuchtetes Arbeitsumfeld in Zürich

Schwebende Gärten

Maggie’s Centre in Leeds nach Plänen von Thomas Heatherwick

Maggie’s Centre in Leeds nach Plänen von Thomas Heatherwick

Neues Wohnen, alter Kern

Modernisierungskonzepte von CaSA in Barcelona

Modernisierungskonzepte von CaSA in Barcelona

Fenster zur Welt

Villa Bloch in Poitiers von Nicolas Dorval-Bory und Studio vorbot

Villa Bloch in Poitiers von Nicolas Dorval-Bory und Studio vorbot

Australisches Strandhaus

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Sinnlicher Brutalismus

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Jenseits der Norm

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

Nuancen der Durchlässigkeit

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Geometry of Light

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Galaktisches Dinner

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Light Falls

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Architektur der Schwerelosigkeit

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Formen des Lichts

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

In perfektem Licht

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Theaterhimmel

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

Provisorium von Dauer

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Licht macht Raum

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz