Projekte

Cardio im Wunderland

Ein Salzburger Fitnessclub von Masquespacio

Der Gründer des King Kong Clubs in Salzburg ist überzeugt, dass Trainieren das neue Ausgehen ist – und hat mithilfe des spanischen Designstudios Masquespacio eine Welt geschaffen, die jedem Nachtclub Konkurrenz macht. Dank Neon und Aluminium, gleißenden Lichträumen und nachtschwarzen Trainingsflächen wird Sport zu einem kollektiven Erlebnis mit Abenteuerfaktor.

von Tanja Pabelick, 26.07.2023

Eigentlich verwundert es, dass Masquespacio bisher noch keinen Club gestaltet hat: Dem Duo, bestehend aus Ana Milena Hernández Palacios und Christophe Penasse, gelingt es wie kaum einem anderen Designbüro, stringente Szenarien und expressive Universen zu entwerfen. Räume, die einen mit dem Schritt über die Schwelle in ihre eigene Welt katapultieren, so wie der Kaninchenbau Alice ins Wunderland brachte. Diesmal ist Masquespacio die perfekte Illusion im King Kong Club in Salzburg gelungen. Dort sollen die Gäste jedoch nicht (in erster Linie) tanzen, sondern den Körper unter Gewichten, mit Seilen oder in Boxhandschuhen zum Schwitzen bringen. Der Gorilla im Namen lässt es schon erahnen: Es handelt sich um ein Sportstudio. Untergebracht ist es in einem Stadtteilzentrum aus dem Jahr 2008, unter dessen weit auskragenden Dach die Anwohner*innen Bibliothek, Seniorenzentrum und ein Veranstaltungszentrum, aber auch eine Bäckerei und eine Drogerie finden. Zuletzt haben sich mit einem Co-Working-Büro – namens Kong Base – und dem King Kong Club in der Neuen Mitte zwei Angebote dazugesellt, die den Anschluss an ein jüngeres Publikum suchen.

Techno, Training, Teamarbeit
Hinter dem Boutique-Fitnessstudio steckt mit Max Schirnhofer jemand, der sich mit Leistungssport auskennt: Er ist zwölffacher Staatsmeister im Judo und arbeitete nach seiner aktiven Karriere als Personal Trainer. Dort vermisste er aber die sozialen Momente des Trainings in der Gruppe – und Räume, die motivierend auf die Sportler*innen wirken. Deshalb gründete er den King Kong Club, den er als Trainer führt – und beauftragte Masquespacio mit der Gestaltung der Räume, die sich anfühlen sollten wie ein „Spektakel“, nicht zuletzt auch, weil Schirnhofer glaubt, dass der Besuch im Fitnessstudio die gleiche Qualität haben sollte wie ein Besuch im Club. Schirnhofer formulierte seine gestalterische Vision als „eine Mischung aus Acht­zi­ger­jah­re-Techno-Style und Cyberpunk“. Mit Blick auf die dekonstruktivistischen Elemente des Gebäudes mit seiner eloxierten Aluminiumfassade schlug Masquespacio zusätzlich vor, Futurismus zum Metathema zu machen und Science Fiction und Raumfahrt zu stilprägenden Einflüssen.

Beam me up, Gorilla
Schon von außen wirkt das Fitnessstudio eher wie ein NASA-Headquarter, das abends mit viel Neonlicht die Passant*innen an die Schaufenster zieht. Dort entdecken sie hinter Rezeption und Bar eine monochrom silberne Aufenthaltsfläche, die Masquespacio fast ausschließlich aus Lüftungs- und Klimaanlagenrohren konstruiert hat. Sie bilden Bänke, Tischbasen, Hocker und Pflanzgefäße. Mal sind sie aus vertikal angeordneten Abschnitten zu Rückenlehnen gruppiert, mal mäandern sie als Rohrsystem auf verschiedenen Ebenen durch den Raum und werden mithilfe von Polsterauflagen zur Sitzgelegenheit. Akzente setzen einige neonblaue Tisch- und Sitzflächen aus Acrylglas sowie Grünpflanzen, die die Rohrenden besiedeln. Der Treffpunkt der „Kongmmunity“ erinnert an die Kommandobrücke eines Schiffs der Sternenflotte, aus der es über eine Treppe in die Trainingsräume in der ersten Etage geht.

Jeder für sich und alle gemeinsam
Die vier Trainingsräume sind eine Hommage an die Clubszene. Sie sind nachtschwarz gestrichen und bilden einen größtmöglichen Kontrast zum Eingangsbereich mit seiner gleißend weißen Lichtdecke. Hier, im eigentlichen Sportbereich, erleuchten nur einige farbige Neonröhren das Dunkel. Mal in Blau, mal in Magenta lassen sie im Zusammenspiel mit großen Spiegelwänden die Raumgrenzen verschwinden und schaffen eine intime Atmosphäre. Die Sportler*innen trainieren gemeinsam und können sich – ohne den Blicken anderer ausgesetzt zu sein – auf ihr eigenes Programm konzentrieren. Die Umkleideräume hingegen sind gekachelte White Cubes, in denen das Fugenraster zum grafischen Element wird. In der Wand hinter einer zweiseitig umlaufenden Bank sind die Spinde untergebracht, gegenüber wechseln sich Spiegelflächen mit Neonröhren ab. Auch die Duschen setzen auf quadratische Standardfliesen, tauchen den Raum aber in neonblaues Licht und schaffen so den ästhetischen Schulterschluss zum Eingangsbereich. Masquespacio vergleicht den Besuch im King Kong Club mit einer Expedition in fremde Welten: „Die Community wird auf eine lebendige und einzigartige Reise mitgenommen, von dem Moment, in dem der Gast ankommt, bis zu dem Moment, in dem er geht.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Entwurf

Masquespacio

www.masquespacio.com

Mehr Projekte

Ort der Entfaltung

Reggio-Schule von Office for Political Innovation in Madrid

Reggio-Schule von Office for Political Innovation in Madrid

Detox auf allen Ebenen

Praxisausbau von Batek Architekten in Berlin

Praxisausbau von Batek Architekten in Berlin

Ganzheitliche Genesung

Krankenhausneubau von tsj-architekten in Niedersachsen

Krankenhausneubau von tsj-architekten in Niedersachsen

Infrastruktur fürs Glück

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Eine Ausstellung, die Stellung bezieht

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Heiliges Häuschen

Neugestaltung einer bretonischen Kapelle von Ronan Bouroullec

Neugestaltung einer bretonischen Kapelle von Ronan Bouroullec

Literarischer Pool

Water Drop Library von 3andwich Design im chinesischen Huizhou

Water Drop Library von 3andwich Design im chinesischen Huizhou

Heilende Räume

Umbau einer Reha-Einrichtung in Polen

Umbau einer Reha-Einrichtung in Polen

Spielraum für Kinder

Neues Freizeitzentrum in Budapest von Archikon Architects

Neues Freizeitzentrum in Budapest von Archikon Architects

Kunstvolles Colourblocking

Neugestaltung des Foyers im Hamburger MK&G von Studio Besau-Marguerre

Neugestaltung des Foyers im Hamburger MK&G von Studio Besau-Marguerre

Holznest mit Aussicht

Wegweisende Forschungsstation in Katalonien errichtet

Wegweisende Forschungsstation in Katalonien errichtet

Viel Platz für Veränderung

Atelier Gardens in Berlin-Tempelhof von MVRDV

Atelier Gardens in Berlin-Tempelhof von MVRDV

Sprechende Wände

Paul Smith blickt auf das Werk von Pablo Picasso

Paul Smith blickt auf das Werk von Pablo Picasso

Mit Liebe zum Handwerk und Detail

Umbau der Vorarlberger Landesbibliothek in Bregenz von Ludescher + Lutz

Umbau der Vorarlberger Landesbibliothek in Bregenz von Ludescher + Lutz

Sprechende Fassade

Kirchenneubau in Texas von David Hotson Architects

Kirchenneubau in Texas von David Hotson Architects

Hightech im Getreidesilo

Radiologiepraxis von two_space im ehemaligen Kornspeicher

Radiologiepraxis von two_space im ehemaligen Kornspeicher

Ausweitung der Komfortzone

Wohnanlage für Studierende in Bielefeld von Stopfel Architekten

Wohnanlage für Studierende in Bielefeld von Stopfel Architekten

Badskulptur am Bodensee

Schwimmbad in Konstanz von Behnisch Architekten

Schwimmbad in Konstanz von Behnisch Architekten

Nordische Unterwasserwelt für Kinder

Fyra gestaltet eine Kita in Helsinki

Fyra gestaltet eine Kita in Helsinki

Leitsystem aus Farben

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Die Kunst ist los!

Galerie Mehdi Chouakri in den Berliner Wilhelm Hallen

Galerie Mehdi Chouakri in den Berliner Wilhelm Hallen

Pistaziengrüne Passage

Sanierung eines Berliner Kinos von Batek Architekten

Sanierung eines Berliner Kinos von Batek Architekten

Zahn-Spa mit Grünzone

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Ein Haus für alle

Wie eine indische Garage von Abin Chaudhuri die Nachbarschaft einlädt

Wie eine indische Garage von Abin Chaudhuri die Nachbarschaft einlädt

Pyramide aus Luft

Innovationszentrum in Chile von Pezo von Ellrichshausen

Innovationszentrum in Chile von Pezo von Ellrichshausen

Kubus aus Kalkstein

Erweiterung des Kunsthauses Zürich von David Chipperfield Architects Berlin

Erweiterung des Kunsthauses Zürich von David Chipperfield Architects Berlin

Der Kontext im Kaleidoskop

Das Bard College ist Berlins schönste studentische WG

Das Bard College ist Berlins schönste studentische WG

Bunte Bodenschätze

Gestaltung einer Bibliothek mit Teppichen von tretford

Gestaltung einer Bibliothek mit Teppichen von tretford

Knallbuntes Kino

Module K gestaltet Filmtheater in Ho-Chi-Minh-Stadt

Module K gestaltet Filmtheater in Ho-Chi-Minh-Stadt

Hort in Holz

Schulerweiterung von MONO Architekten in Berlin

Schulerweiterung von MONO Architekten in Berlin