Projekte

Ein Haus, zwei Gesichter

Refugium in den australischen Bergen von Robbie Walker

Spiel der Gegensätze: Der Architekt Robbie Walker hat in Australien ein Wohnhaus realisiert, das eine klare, puristische Sprache mit sinnlichen Nuancen in Einklang bringt. Skandinavische Designklassiker verstärken die Liaison aus Modernismus und Naturinstinkt.

von Norman Kietzmann, 02.06.2023

Kein Schnickschnack. So lässt sich ein 400-Quadratmeter-Wohnhaus im australischen Bundesstaat Victoria auf den Punkt bringen, das der Architekt Robbie Walker für seine Familie entworfen hat. Es liegt in der Ortschaft Mansfield am Fuße der Viktorianischen Alpen, die bis zu 1.986 Meter in die Höhe ragen. Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, gleich zwei Wetterextreme unter einen Hut zu bringen: bitterkalte, dunkle Winter und brütend heiße Sommer mit einer unbarmherzig brennenden Sonne. Die Lösung lässt sich durchaus als bipolar beschreiben. Die eine Hälfte des Hauses öffnet sich, die andere Hälfte igelt sich regelrecht ein.

Duale Perspektive
Die Gegensätze spiegeln sich in den Materialien Glas und Beton, die im identischen Maßverhältnis zum Einsatz kommen und so die duale Perspektive bei der Planung unterstreichen. Die nach Norden ausgerichtete Haushälfte ist doppelt verglast. Bodentiefe Fenster holen das Maximum an Tageslicht ins Innere, wo eine offene Küche in einen großzügigen Wohnbereich übergeht. Von dort aus können die Hausbewohner*innen einen Panoramablick auf die Region Taungurung Country genießen. „Eine Landschaft, so rau, wild und atemberaubend wie die Wetterbedingungen. Sowohl der Sonnenaufgang als auch der Sonnenuntergang sind von dieser Haushälfte sichtbar. Es ist wirklich ein Ort, an dem man sitzen und die Welt beobachten kann“, sagt Robbie Walker.

Gefilterte Lichtwirkung
Wenn die Sonnenstrahlen auf den polierten Betonboden der Wohnküche treffen, werden sie wie durch einen riesigen Spiegel in die Tiefe des Hauses weitergeleitet. Die Intensität des einfallenden Sonnenlichts lässt sich durch Blenden regulieren. Sie sind den gläsernen Fassaden um einige Meter vorgelagert, sodass schattengeschützte Räume entstehen: Pufferzonen zwischen drinnen und draußen, die vom frischen Luftzug umspielt werden und so für eine natürliche Abkühlung sorgen.

Unsichtbare Solaranlage
Die Blenden fangen das Licht ab, bevor es ins Innere des Hauses fällt und dort einen Treibhauseffekt bewirkt. Mit ihrer Materialität aus verrosteten Stahlgittern bringen die Paneele eine raue, industrielle Ästhetik ein. Zugleich besitzen sie eine sinnliche Facette. Im Sonnenlicht wird ihre rötliche Farbe regelrecht zum Leuchten gebracht. An besonders heißen Tagen kann eine Klimaanlage zur Kühlung der Innenräume hinzugeschaltet werden. Ihren Strom bezieht sie über eine Solaranlage, die unsichtbar auf dem Dach installiert wurde.

Materielle Kontraste
An dunklen Wintertagen sorgen zwei Kamine für die nötige Wärme. Sie sind jeweils mittig vor die beiden gläsernen Querfronten des Wohn- und Kochbereichs platziert. Der Blick kann so die tänzelnden Flammen erfassen und parallel hinaus in die teils schneebedeckte Landschaft wandern. Die Geschossdecke ist mit unbehandeltem Sperrholz verkleidet, ebenso die Korpusse der Küchenzeile. Um Abfälle zu vermeiden, wurden die Dimensionen der Schrankfronten so bemessen, dass für sie jeweils eine gesamte Sperrholzplatte zum Einsatz kam.

Rückzug im Bunker
Die Holzoberflächen schaffen einen warmen Gegenpol zur Rückwand aus kerngefüllten Betonziegeln, die den Übergang zur zweiten Haushälfte markiert. „Wenn das Wetter am kältesten und unwirtlichsten ist, dient dieser Gebäudeteil als Zufluchtsort. Er erweckt den Eindruck eines Bunkers und bietet einen ruhigen und geschützten Platz für mehrere Schlafzimmer und ein Bad“, erklärt Robbie Walker.

Industrieller Charakter
In die Rückwand der Wohnküche sind einige durchlässige Ziegel integriert. Das Sonnenlicht kann so in den Flur scheinen, der alle Räume des „Bunkers“ verbindet und auch den Übergang zur Garage markiert. Die Dimensionen der einzelnen Zimmer sind jeweils von der Breite der Betonziegel abgeleitet. Kein Putz soll dort die ursprüngliche Materialität übertünchen. Dasselbe gilt für die verzinkten Kabelverkleidungen und freiliegenden Kupferrohre, die den industriellen Charakter des Interieurs betonen.

Haariger Sitz
Skandinavische Designklassiker verstärken die Verbindung aus Modernismus und Naturinstinkt. Der Esstisch mit Eichenplatte wird von acht Exemplaren des Holzstuhls J41 umringt, den Børge Mogensen in den Dreißigerjahren als Überarbeitung traditioneller Sprossenstühle entwarf und der heute von Hay gefertigt wird. Im Wohnzimmer zieht ein Flag Halyard Sessel von Hans Wegner die Blicke auf sich: ein Entwurf aus dem Jahr 1950, den PP Møbler im Programm führt. Das Möbel verfügt über Kordel-bespannte Sitz- und Rückenlehnen, auf denen ein langhaariges Schafsfell ruht. Die Botschaft: Purismus wird in diesem Haus nicht mit atmosphärischer Kälte verwechselt, sondern mit wohldosiertem Kuschel-Faktor in Szene gesetzt.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Mansfield House
Entwurf Robbie Walker Architects
Typologie Einfamilienhaus
Ort Mansfield, Victoria, Australien
Wohnfläche 400 Quadratmeter
Links

Entwurf

Robbie Walker

www.robbiejwalker.com

Mehr Projekte

Zwischen Azulejos und Moderne

Umbau eines Stadthauses in Porto von Droste Architekten

Umbau eines Stadthauses in Porto von Droste Architekten

3D Tetris in historischer Hülle

Mini-Studios für Studierende in Lissabon

Mini-Studios für Studierende in Lissabon

Wohnen auf dem Wasser

Yachtserie Seadeck von Matteo Thun für Azimut 

Yachtserie Seadeck von Matteo Thun für Azimut 

Mediterrane Patio-Wohnung

Barrierefreier Umbau in Valencia von GON Architects

Barrierefreier Umbau in Valencia von GON Architects

Ein Haus, zwei Charaktere

Minimalistischer Holzanbau von Tom Robertson Architects in Australien

Minimalistischer Holzanbau von Tom Robertson Architects in Australien

Wandelbarer Lückenfüller

Urbanes Einfamilienhaus in Kirchheim unter Teck von mehr* architekten

Urbanes Einfamilienhaus in Kirchheim unter Teck von mehr* architekten

Umbau mit Bedacht

Renovierung eines denkmalgeschützten Architektenhauses bei Antwerpen

Renovierung eines denkmalgeschützten Architektenhauses bei Antwerpen

Nahtlos eingefügt

DG Arquitecto gestaltet elegante Eichenholzeinbauten in Valencia

DG Arquitecto gestaltet elegante Eichenholzeinbauten in Valencia

Japanisch-ukrainische Fusion

Wohnhaus im Nadelwaldgarten bei Kiew von Shovk

Wohnhaus im Nadelwaldgarten bei Kiew von Shovk

Organische Transformation

Umbau eines Apartments in der Architekturikone Torres Blancas von Studio.Noju

Umbau eines Apartments in der Architekturikone Torres Blancas von Studio.Noju

Ein nacktes Haus

Wohnhaus in Granollers von Harquitectes

Wohnhaus in Granollers von Harquitectes

Alles auf Farbe

Wohnungsumbau in Almaty von Sdelaemremont

Wohnungsumbau in Almaty von Sdelaemremont

Landlust im Plattenbau

Unkonventionelles Fe­ri­en­haus Palais Brut in Müncheberg

Unkonventionelles Fe­ri­en­haus Palais Brut in Müncheberg

Geflieste Übergänge

Ferienhaus bei Passau mit harmonischer Boden- und Wandgestaltung

Ferienhaus bei Passau mit harmonischer Boden- und Wandgestaltung

Form follows nature

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Wohnhaus im Einklang mit der Natur von mwworks

Paradis in Ostende

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Fenster zum Hof

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Ferienhaus Casa los Tigres in Mexiko von César Béjar Studio

Memphis im Realismus

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Ein musterekstatisches Apartment von Mistovia in Warschau

Planung mit Hindernissen

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Wohnhaus von Atelier Local in Portugal

Ressourcenschonende Spinnerei

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

In Kolbermoor wird ein Industrieareal zum neuen Stadtquartier

Opulenz und Reduktion

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Sensibler Umbau der Casa Alesan in Barcelona von Bach Arquitectes

Goldgerahmte Schatztruhe

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Trigonale Interventionen

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Projekt mit Perspektive

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ode ans Dekor

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Wüsten-Moderne

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

Neue Perspektiven

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Rückzug unter Reet

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Villa Kunterbunt im Grünen

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé