Projekte

Ein Zebra im Riad: SALT of Palmar

Tropicalia-Stil trifft Dazzle-Design: Tropen-Hotel von Camille Walala.

von Tanja Pabelick, 14.01.2019

Allein das Wort Mauritius ruft schon Bilder voller Farbe wach: azurblaues Meer, weiße Strände und grüne Palmen. Mit dem neu gestalteten Hotel SALT of Palmar wird die tropische Szenerie durch radikale Muster ergänzt, die an geometrische Dazzle-Tarnung erinnern und eine Hommage an die grafischen Welten des Memphis-Designs sind. Landschaft und Architektur machen gemeinsame Sache – und schaffen einen Ort für Urlaub im ästhetischen Ausnahmezustand.

Bereits 2005 hat der mauritische Architekt Maurice Girbaud ein dramatisches und geometrisches Bauwerk auf der Insel Mauritius realisiert. Stilistisch erinnert es mit seinen Innengärten und -pools an das klassische marokkanische Riad. Die winkelförmige Silhouette, mit Türmen und abgetreppten Dachlinien, steht wie ein pfirsichfarbener Scherenschnitt vor dem blauen Himmel. „Als wir den Auftrag bekamen, das Interieur zu überarbeiten, haben wir sofort gedacht: Wir haben den besten Job der Welt“, erzählt Camille Walala. Die Französin ist für ihre geometrischen und mutigen Konzepte bekannt; ob es Murals sind, die ganze Gebäude in eine Comiczeichnung zu verwandeln scheinen oder knallig-bunte Raumkonzepte, die in ihrer Konsequenz die Raumgrenzen verschwinden lassen. Für Walala ist das SALT bereits die zweite Arbeit, die sie für die im Indischen Ozean operierende Hotelkette LUX umsetzt – im benachbarten Resort Grand Gaube hat sie bereits eine großflächige, zum Meer weisende Wanddekoration realisiert, die der davor installierten Strand-Lounge mit Mustern im Stil der 50ies Tropicalia-Flair verpasst.


Camille Walala war mit Mauritius, dessen Kultur ebenso wie ihre Arbeit durch kräftige Farben bestimmt ist, demnach schon vertraut. „Camille Walalas Beziehung zur Farbe ist dieselbe wie die der meisten Mauritier. Für beide ist Farbe Vehikel für Freude und ein Mittel, Positivität auszudrücken. Ich habe das Hotel in den letzten Monaten bestimmt hundertmal gesehen – aber ihr Design bringt mich immer noch zum Lächeln“, sagt Paul Jones, Geschäftsführer vom Lux Collective. Vor der Finalisierung ihres Konzeptes ging Walala auf der Insel noch einmal auf Farbsafari. „Wir sahen überall leuchtende, satte und lebendige Töne.“

Kräftige Nuancen finden sich jetzt auch auf allen Flächen und im Interieur des Hotels – zusammen mit der durchgängigen Begleitung von schwarzen und weißen Streifen, einem Signatur-Muster der Gestalterin. Mit 59 Zimmern, Gemeinschaftsbereichen, Dachterrasse, Pool und Innengärten ist das SALT keine kleine Anlage, durch die liebevollen Details und die individuelle Umsetzung erhält es sich aber einen wohnlichen und privaten Charme. Dabei unterstützt auch die ans marokkanische angelehnte Architektur, die Walala an ein Labyrinth erinnert und den Gästen immer wieder neue Ecken und Plätze zu entdecken gibt.


Der Bezug zum Lokalen, der auch das Konzept des auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Hotels mit angeschlossener Farm bestimmt, beeinflusst auch die Umsetzung des Interieurs. Mit Unterstützung eines lokalen Architekten machen sich Camille Walala und ihre Mitarbeiterin Julia Lomaa auf die Suche nach den besten Handwerkern der Insel, vom Korbflechter bis zum Töpfer. Sie realisierten die kleinen Möbel und Accessoires, die das Farbkonzept begleiten – und bringen authentisches Mauritius in die Räume. Ein bewusster Weg. Denn statt ein generisches Tourismus-Konzept an einen beliebigen Ort zu transplantieren, sollte im SALT unbedingt Indigenes Einzug halten. Das Interieur ist eine Essenz der Insel, die zusammen mit dem Design von Camille Walala zu einem farbenfrohen Cocktail wird.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Walala Studio

Zum Profil

Designer

Camille Walala

www.camillewalala.com

Hotel

SALT of Palmar

www.saltresorts.com

Mehr Projekte

Urbanes Wohnzimmer

Teehaus Basao Panji in Xiamen von Building Narrative

Teehaus Basao Panji in Xiamen von Building Narrative

Paradis in Ostende

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Kuratiertes Kunst- und Designapartment

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Residenz in der Schwebe

Ein Wipfel-Nest von i29 in den Niederlanden

Ein Wipfel-Nest von i29 in den Niederlanden

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Locke lockt

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

Chalet mal anders

Minimalistisches Berghotel in Südtirol von Martin Gruber

Minimalistisches Berghotel in Südtirol von Martin Gruber

Aufwachen im Schnee

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Infrastruktur fürs Glück

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Bibliothek in Kirkkonummi von JKMM

Stille Ecke

Pretziadas La Residenza auf Sardinien

Pretziadas La Residenza auf Sardinien

Utopie unter der Sonne

Atelier du Pont gestaltet das Hotel Son Blanc auf Menorca

Atelier du Pont gestaltet das Hotel Son Blanc auf Menorca

Eine Ausstellung, die Stellung bezieht

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Alpenchic mit Sixties-Vibe

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Schauraum im Schankraum

Bristoler Braustube von Studio B

Bristoler Braustube von Studio B

Griechischer Garten

Ferienhütte im Grünen von Alexandros Fotakis und Nicoletta Caputo

Ferienhütte im Grünen von Alexandros Fotakis und Nicoletta Caputo

Raum für die Natur

Das kykladische Piperi House von Sigurd Larsen

Das kykladische Piperi House von Sigurd Larsen

Griechische Moderne

Designhotel Ammos auf Kreta

Designhotel Ammos auf Kreta

Literarischer Pool

Water Drop Library von 3andwich Design im chinesischen Huizhou

Water Drop Library von 3andwich Design im chinesischen Huizhou

Geschenkte Patina

Atelier Raumfragen gestaltet das Berliner Restaurant Ryke

Atelier Raumfragen gestaltet das Berliner Restaurant Ryke

Holznest mit Aussicht

Wegweisende Forschungsstation in Katalonien errichtet

Wegweisende Forschungsstation in Katalonien errichtet

Blick in den Sternenhimmel

Flexibles Ferienhaus von Orange Architects auf Texel

Flexibles Ferienhaus von Orange Architects auf Texel

In altem Glanz

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Viel Platz für Veränderung

Atelier Gardens in Berlin-Tempelhof von MVRDV

Atelier Gardens in Berlin-Tempelhof von MVRDV

Sprechende Wände

Paul Smith blickt auf das Werk von Pablo Picasso

Paul Smith blickt auf das Werk von Pablo Picasso

A wie Ausblick

Umbau eines kanadischen Ferienhauses am See

Umbau eines kanadischen Ferienhauses am See

Neuer Spirit

Studio Heju gestaltet vier Ferienhäuser in der Bourgogne

Studio Heju gestaltet vier Ferienhäuser in der Bourgogne

Dynamische Doppelschale

Caspar Schols entwirft die flexible Cabin ANNA Stay

Caspar Schols entwirft die flexible Cabin ANNA Stay

Moderner Jugendstil

Matteo Thun gestaltet das Hotel The Julius in Prag

Matteo Thun gestaltet das Hotel The Julius in Prag

Mit Scarpa baden

Ludwig Godefroy gestaltet das Hotel Casa TO in Oaxaca

Ludwig Godefroy gestaltet das Hotel Casa TO in Oaxaca

Hüttenzauber im Teufelstal

Feriendomizil von Atelier L’Abri in Kanada

Feriendomizil von Atelier L’Abri in Kanada