Projekte

Fachwerk und Feinkost

Historisches Haus mit zeitgemäßem Interior von Aboutlama

557 Jahre ist das Fachwerkhaus im kleinen Bad Saulgau alt. Jetzt wurde es zu einem Feinkostgeschäft umgebaut. Das Konzept vom Studio Aboutlama macht die Geschichte des Hauses sichtbar und schafft mit modernen Bauelementen, salbeifarbener Lasur sowie sensiblen Interventionen ein modernes Interior – als Kontrast zu den alten Balken des Bestands.

von Tanja Pabelick, 21.02.2023

Bad Saulgau liegt im Herzen von Oberschwaben, in einer von Dörfchen dominierten Grünzone zwischen Stuttgart, München und dem Bodensee. Das „Bad“ im Namen verweist auf die Therme des knapp 18.000 Einwohner*innen zählenden Kurorts, dessen Altstadt von historischen Fachwerkhäusern geprägt ist. Dass dort ein gut sortiertes, puristisch und zeitgemäß gestaltetes Ladengeschäft wie elriko – Feine Kost zu finden ist, mag für einen Ort dieser Größe und Lage vielleicht eine Überraschung sein. Gerade hat die Gründerin Elke Rieger ihren neuen Shop eröffnet, dabei gehört das elriko schon länger zu Bad Saulgau. Seit 2015 bietet Rieger regionale Produkte wie Nudeln, Linsen oder Weine in einem kleinen Ladengeschäft an. Dann kam das Angebot, sich zu vergrößern. In der Fußgängerzone von Bad Saulgau wurde eine ehemalige Metzgerei frei und die drei Etagen des historischen Fachwerkhauses wurden nach einer Sanierung und mit einem neuen Interiorkonzept zur neuen Heimat von elriko.

Fachwerk Anno 1465
Gestaltet hat den neuen Shop das in Mannheim ansässige Designstudio Aboutlama, das von den beiden Innenarchitektinnen Elena Laschewitsch und Yordanka Rotta geführt wird. Das Duo arbeitet mit dem Ziel, Räume zum Leben zu erwecken, indem es die vorhandenen Potenziale nutzt. „Wir arbeiten immer aus der Umgebung und der Architektur heraus, um Innen und Außen in Einklang zu bringen. Wir verkaufen keine schönen Bilder, sondern schaffen tatsächliche Lebendigkeit. Was bleibt hängen, was bleibt im Herzen, was im Kopf?“, beschreiben die Planer*innen ihre Herangehensweise. In der ehemaligen Metzgerei fanden sie viel alten Charme vor, aber auch die Ideen vorheriger Nutzer*innen. Das 1465 erbaute Haus wurde bereits 1679, 1890 und zuletzt 1962 umgebaut. Aboutlama fasste den Entschluss, die historische Struktur mit ihren Balken und Ziegeln freizulegen und dann mit einer modernen Intervention in Kontrast zu setzen.

Alte Balken zwischen neuen Brettern
Bereits an der Fassade ist das Zusammenspiel vom Fachwerk-Bestand mit dem neuen Konzept sichtbar. Hinter hölzernen Fensterläden zeigen sich dicke Balken, daneben sind neu geöffnete Ausschnitte in der Außenwand rahmenlos von Glas eingefasst. Im Inneren wurde der Rohbau freigelegt und – wo nötig – sensibel saniert. Einige der alten Holzstrukturen mussten ersetzt werden, während für das neue Layout Holzwände eingezogen wurden. „Wir haben die Raumstruktur so stark wie möglich geöffnet, um Großzügigkeit entstehen zu lassen und dem Gast verschiedene interessante Blickbezüge zu ermöglichen“, erklären die beiden Gestalterinnen. Dazu gehört auch ein quadratischer Durchbruch des Bodens, der durch Glas ersetzt wurde. Das Bodenfenster erlaubt den Blick vom Verkaufsraum im Erdgeschoss in den Weinkeller und leitet Tageslicht in die untere Etage.

Patchwork aus Ziegeln und BetonNeben Holz setzt Aboutlama auf Beton, der zum kühlen Pendant des warmen Naturwerkstoffs wird. Die Böden, die Treppe, aber auch Möbel wie Hocker und Podeste bestehen teilweise aus Zement. Mit den Einbauten wird eine Brücke zwischen Gegenwart und Geschichte geschlagen, indem der historische Bestand in die Innenraumplanung einbezogen und durch moderne Elemente ergänzt wird. Noch schimmert der Tresen aus Messing golden, bald wird sich sein Farbton den kreidiggrün lasierten Einbauten anpassen. Kubische Displays sind aus Ziegelsteinen gemauert, die bei der Entkernung gerettet wurden. Ergänzt durch Holzkästen und Betonquader bilden sie ein Materialpatchwork zwischen den Zeiten. Die Künstlerin Julie Lansom, bekannt für handgewebte Fadenobjekte, hat eine Installation aus abstrahierten Blättern für das elriko entworfen. Sie hängen zwischen dem Café und seiner Galerie im Obergeschoss. Im Zusammenspiel mit den gelben Regalschaukeln entsteht eine Waldszenerie, die gut zum Sortiment passt, wie die Designerinnen erklären: „Wir möchten ein Gefühl der Freude auslösen. Eine Atmosphäre, die den Betrachter an ein idyllisches Picknick unter einer Baumkrone erinnert.“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Interior

Aboutlama

www.aboutlama.com

Shop

Elriko Feine Kost

www.elriko.de

Fadenkünstlerin

Julie Lansom

www.julielansom.com

Mehr Projekte

Raum für Gäste und Gewächse

Hotel-Restaurant Steirereck am Pogusch von PPAG architects

Hotel-Restaurant Steirereck am Pogusch von PPAG architects

Die glorreichen Siebziger

Trattoria del Ciumbia von Dimorestudio in Mailand

Trattoria del Ciumbia von Dimorestudio in Mailand

Speisen in der Lagerhalle

Restaurant Tramo in Madrid von SelgasCano

Restaurant Tramo in Madrid von SelgasCano

Futuristischer Zufluchtsort im Schnee

Café & Bar im chinesischen Chongli von Jumgo Creative

Café & Bar im chinesischen Chongli von Jumgo Creative

Ruf der Sirene

Studio RHO aus Berlin gestaltet ein Café in Prenzlauer Berg

Studio RHO aus Berlin gestaltet ein Café in Prenzlauer Berg

Locke lockt

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

Alles beim Alten

Ein konsequent zirkuläres Interieur von Lucas Muñoz Muñoz

Ein konsequent zirkuläres Interieur von Lucas Muñoz Muñoz

Wohnhaus als Food-Labor

Maison Melba von Atelier L’Abri in Quebec

Maison Melba von Atelier L’Abri in Quebec

Japanische Poesie

Restaurant Ōkyū in Stuttgart von Studio Komo

Restaurant Ōkyū in Stuttgart von Studio Komo

Isländische Geschichte(n)

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Wie zwischen Dünen

Restaurant AURA im Wolfsburger Ritz-Carlton von HENN

Restaurant AURA im Wolfsburger Ritz-Carlton von HENN

Eine Ausstellung, die Stellung bezieht

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Alpenchic mit Sixties-Vibe

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Besondere Böden

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Schauraum im Schankraum

Bristoler Braustube von Studio B

Bristoler Braustube von Studio B

Grüner Faden

Studio Wok gestaltet hybrides Lokal Pan Milano

Studio Wok gestaltet hybrides Lokal Pan Milano

Mit Gio Ponti träumen

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Geschenkte Patina

Atelier Raumfragen gestaltet das Berliner Restaurant Ryke

Atelier Raumfragen gestaltet das Berliner Restaurant Ryke

Visuelles Potpourri

Design in Architektur gestaltet ein Restaurant für Morgenmuffel

Design in Architektur gestaltet ein Restaurant für Morgenmuffel

In altem Glanz

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Mustergültiges Debüt

Restaurant 13.10 von Serena Confalonieri im Mailänder Umland

Restaurant 13.10 von Serena Confalonieri im Mailänder Umland

Bella Garbatella

Trendlokal in historischer Bäckerei von Studio Tamat

Trendlokal in historischer Bäckerei von Studio Tamat

Natürliches Upgrade

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Sinnliches Erlebnis

Restaurant Sahbi Sahbi in Marrakesch von Studio KO

Restaurant Sahbi Sahbi in Marrakesch von Studio KO

Im Lokdepot

brandherm + krumrey gestalten Restaurant im alten Marburger Bahnbetriebswerk

brandherm + krumrey gestalten Restaurant im alten Marburger Bahnbetriebswerk

Baukasten für die Zukunft

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Blaue Stunde

Space Copenhagen gestaltet das Restaurant Blueness in Antwerpen

Space Copenhagen gestaltet das Restaurant Blueness in Antwerpen

Tanz in der Luft

Café Constance in Montreal von Atelier Zébulon Perron

Café Constance in Montreal von Atelier Zébulon Perron

Explosion der Farben

Der Frankfurter Nachtclub Fortuna Irgendwo

Der Frankfurter Nachtclub Fortuna Irgendwo

Das Hotelschatzkästchen

Das Château Royal in Berlin-Mitte

Das Château Royal in Berlin-Mitte