Projekte

Japanische Poesie

Restaurant Ōkyū in Stuttgart von Studio Komo

Bei der Gestaltung des Restaurants „Ōkyū“ in Stuttgart hat Studio Komo Elemente der traditionellen japanischen Tempelarchitektur aufgenommen, diese neu interpretiert – und dabei gleichzeitig den eklektizistischen Stil der fernöstlichen Tempelarchitektur, den „setchū-yō“, an die Bedürfnisse der gehobenen Gastronomie angepasst.

von Tina Barankay, 27.11.2023

Eleganz gepaart mit fernöstlichem Charme – schon von außen wirkt das Ōkyū äußerst stilvoll und einladend. Das von Studio Komo in der Stuttgarter Calwer Passage gestaltete japanische Restaurant ist eine ebenso moderne wie feinsinnige Interpretation japanischer (Innen-)Architektur. Erst kürzlich war die 133 Meter lange Passage aus den Sieb­zi­ger­jah­ren umfassend umgebaut worden und bildet mit ihrer begrünten Fassade (Werner Sobek) eine perfekte Symbiose aus historischem Bestand und moderner Architektur. Auch das Ōkyū integriert Elemente des denkmalgeschützten, innen liegenden Bereichs in das architektonische Konzept. So ist durch die beim Umbau notwendig gewordenen Träger und Unterkonstruktionen die im Innenraum sichtbare, axial ausgerichtete Pagodenstruktur entstanden.

Nachahmung der Tempelarchitektur
Die in der Tempelarchitektur traditionelle Aufteilung des Innenraums in die Bereiche Basho (Hof), Kōen (Garten), Funsui (Brunnen), Kitchin (Küche) und Yokujō (Badehaus) ist zwar kaum erkennbar, dennoch entsteht durch unterschiedlich gesetzte Formwände, Nischen und verschiedene Ebenen im Raum der Eindruck eines tempelartigen Inneren. Im Zentrum steht eine lange Reihe kleiner Tische, am Rand bieten in die Erker der Bestandsfassade integrierte, ovale Sitzecken ein wenig Privatsphäre. Eine durch drei Stufen erhöhte Sitznische mit eingelassenem Tisch und farblich abgesetzter Decke vermittelt beinahe das Gefühl, bei einer traditionellen Tee-Zeremonie zu sitzen. Die Tische wurden eigens von Studio Komo entworfen. Durch die mit roter Farbe aufgefüllten Kapillare des verwendeten Rattans entsteht eine besondere Struktur der Oberfläche. Der mittig gesetzte rote Punkt ist eine grafische Anspielung auf die japanische Flagge. Der Kreis als Form findet sich auch an anderen Stellen wieder – so öffnet sich der Raum im hinteren Bereich mit einem runden Durchgang zu den Waschräumen, die mit Spiegeln in derselben Form ausgestattet sind, und auch die Längsachse läuft auf eine indirekt beleuchtete Kreisform zu.

Prägnante Farben und stimmige Materialien
Ins Auge fallen insbesondere die im Raum verteilten roten Formsteinwände. In Spanien gefertigt und aufwendig mit einer roten Keramikglasur bearbeitet, wurden die Hohlsteine vor Ort passgenau in die restlichen Wände eingemauert – eine handwerkliche Herausforderung. Die dahinterliegenden Wände wurden zusätzlich rot verspiegelt, sodass ein subtiler Infinity-Effekt entsteht und die Grenzen des Innenraums zu verschwimmen scheinen. Daneben bestimmen weitere Farben und Materialien das Raumerlebnis mit: insbesondere der grüne, rote und schwarze Terrazzo aus Italien, der, in verschiedener Körnung, zur Gestaltung von Wänden, Boden und Möbeln verwendet wurde, sowie Bouclé-Polsterstoffe von Raf Simons für Kvadrat in den Sitznischen. Die Wandoberflächen erhalten durch zugesetzten Marmorstaub eine matte Oberfläche und eine besondere Patina.

Poetisches Ambiente
Das fernöstliche Flair wird durch Elemente wie die von der Decke hängenden Noren (traditionelle japanische Leinenvorhänge) oder an unvermuteten Stellen zitierte Haikus (japanische Kurzgedichte) noch betont. Durch ein per App steuerbares Beleuchtungskonzept lassen sich einzelne Bereiche in unterschiedliches Licht tauchen. Zum Wohlgefühl trägt sicherlich auch die Ausrichtung des Interieurs nach fernöstlichen Einrichtungsprinzipien bei: Der Grundriss und einzelne Zonen wurden von einem Feng-Shui-Meister aus Vietnam geprüft und nach seinem Urteil in Teilen nochmals angepasst. Es gibt also wahrlich vielerlei Gründe, einen (oder mehrere) Abende in der beinahe mystischen Atmosphäre des Ōkyū zu verbringen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Kategorie: Gastro Design / Gastronomie Planung
Innenarchitektur: Studio Komo - holistic interior affairs
Kunde: Ōkyū GmbH
Größe: 230 Quadratmeter
Umsetzung: 2022
Links

Entwurf

Studio Komo

studiokomo.de

Mehr Projekte

Futuristischer Zufluchtsort im Schnee

Café & Bar im chinesischen Chongli von Jumgo Creative

Café & Bar im chinesischen Chongli von Jumgo Creative

Ruf der Sirene

Studio RHO aus Berlin gestaltet ein Café in Prenzlauer Berg

Studio RHO aus Berlin gestaltet ein Café in Prenzlauer Berg

Locke lockt

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

Alles beim Alten

Ein konsequent zirkuläres Interieur von Lucas Muñoz Muñoz

Ein konsequent zirkuläres Interieur von Lucas Muñoz Muñoz

Wohnhaus als Food-Labor

Maison Melba von Atelier L’Abri in Quebec

Maison Melba von Atelier L’Abri in Quebec

Isländische Geschichte(n)

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Wie zwischen Dünen

Restaurant AURA im Wolfsburger Ritz-Carlton von HENN

Restaurant AURA im Wolfsburger Ritz-Carlton von HENN

Eine Ausstellung, die Stellung bezieht

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Fotografiska Berlin im einstigen Tacheles von Studio Aisslinger

Alpenchic mit Sixties-Vibe

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Besondere Böden

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Schauraum im Schankraum

Bristoler Braustube von Studio B

Bristoler Braustube von Studio B

Grüner Faden

Studio Wok gestaltet hybrides Lokal Pan Milano

Studio Wok gestaltet hybrides Lokal Pan Milano

Mit Gio Ponti träumen

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Geschenkte Patina

Atelier Raumfragen gestaltet das Berliner Restaurant Ryke

Atelier Raumfragen gestaltet das Berliner Restaurant Ryke

Visuelles Potpourri

Design in Architektur gestaltet ein Restaurant für Morgenmuffel

Design in Architektur gestaltet ein Restaurant für Morgenmuffel

In altem Glanz

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Mustergültiges Debüt

Restaurant 13.10 von Serena Confalonieri im Mailänder Umland

Restaurant 13.10 von Serena Confalonieri im Mailänder Umland

Bella Garbatella

Trendlokal in historischer Bäckerei von Studio Tamat

Trendlokal in historischer Bäckerei von Studio Tamat

Fachwerk und Feinkost

Historisches Haus mit zeitgemäßem Interior von Aboutlama

Historisches Haus mit zeitgemäßem Interior von Aboutlama

Natürliches Upgrade

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Sinnliches Erlebnis

Restaurant Sahbi Sahbi in Marrakesch von Studio KO

Restaurant Sahbi Sahbi in Marrakesch von Studio KO

Im Lokdepot

brandherm + krumrey gestalten Restaurant im alten Marburger Bahnbetriebswerk

brandherm + krumrey gestalten Restaurant im alten Marburger Bahnbetriebswerk

Baukasten für die Zukunft

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Blaue Stunde

Space Copenhagen gestaltet das Restaurant Blueness in Antwerpen

Space Copenhagen gestaltet das Restaurant Blueness in Antwerpen

Tanz in der Luft

Café Constance in Montreal von Atelier Zébulon Perron

Café Constance in Montreal von Atelier Zébulon Perron

Explosion der Farben

Der Frankfurter Nachtclub Fortuna Irgendwo

Der Frankfurter Nachtclub Fortuna Irgendwo

Das Hotelschatzkästchen

Das Château Royal in Berlin-Mitte

Das Château Royal in Berlin-Mitte

Genuss im Gewächshaus

Restaurant von Norm Architects mit Möbeln von Karimoku

Restaurant von Norm Architects mit Möbeln von Karimoku

Ziegelstein und Hefe

Hannes Peer gestaltete die Bäckerei Signor Lievito in Mailand

Hannes Peer gestaltete die Bäckerei Signor Lievito in Mailand

Moderne Backsteinburg

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space