Projekte

Kunst des Kaufens

Glänzend in rauem Gewand: Das Münchner Kaufhaus Oberpollinger versucht sich mit einem Umbau neu zu erfinden.

von Tim Berge, 24.11.2016

König Ludwig beschmiert mit Graffiti! So sah die Anzeigenkampagne zur Neueröffnung von The Storey im bekannten Münchner Kaufhaus Oberpollinger aus – und passender hätte die Motivwahl wohl nicht ausfallen können. Schließlich hatte sich ein hauptstädtisches Architekturbüro an einem bayrischen Shopping-Heiligtum vergangen – und mit den Berliner Gestaltern hielt auch die Welt der zeitgenössischen Kunst Einzug in das edle Modegeschäft.

Das  Oberpollinger gehört zu den exklusivsten und renommiertesten Modeläden Deutschlands – doch der Einzelhandel und seine Verkaufsstätten stehen in Zeiten des Onlineshoppings im Umbruch und müssen sich neu erfinden.

Mode und Kunst
Für den Masterplan der Erneuerung des Oberpollinger konnte der britische Architekt John Pawson gewonnen werden, einem Meister für die Inszenierung des Schönen. Den Teilbereich The Storey, eine 3.600 Quadratmeter große Fläche im Untergeschoss, gestaltete das Berliner Duo Gonzalez Haase AAS. Sie hatten mit der Gestaltung eines ähnlichen Shopkonzepts für die Concept Stores von Andreas Murkudis bereits bewiesen, dass sie der Welt der Mode einen innovativen, räumlichen Rahmen schaffen können, der unaufgesetzt wirkt und einem zeitgemäßen, urbanen Lebensgefühl entspricht. Ihre gestalterische Mischung aus rauen und edlen sowie einfachen und teuren Oberflächen fand zu Beginn ihrer Karriere vor allem bei Künstlern und Galeristen Anklang – und wurde später dann von der Mode- und Retailbranche als besonders berlinesk eingestuft und auf Shoppingkonzepte übertragen: Mit Erfolg!

Pink und anthrazit
Im Oberpollinger, wo Pierre Jorge Gonzalez und Judith Haase für die Gestaltung der Bereiche Kids Wear und Urban Wear verantwortlich waren, treiben die Architekten das Spiel mit den Gegensätzen auf die Spitze: Die Grundstruktur beließen die Planer in einem rohen Zustand, die Betondecken und –stützen blieben unverputzt, die Leitungen und Lüftungsschächte hängen sichtbar und nur in ein dezentes, mattes Grau getaucht unter der Decke. Als Gegenstück dazu schufen Gonzalez Haase bunt glänzende und spiegelnde Objekte, die für den „Berliner Bruch“ sorgen. Ihre teils kristalline oder auf geometrischen Strukturen beruhende Formensprache lässt die Elemente wie Kunstwerke erscheinen, die eine perfekte Symbiose mit den hochpreisigen Kleidungsstücken eingehen und ihnen eine ideale Plattform bieten.

Skulpturale Objekte, wie verspiegelte Paravents und Schirme, überdimensional große Schrauben und marmorne Kuben, lassen den Raum wie eine Bühne wirken, während Käufer und Verkäufer als Darsteller fungieren. Gut ausgeleuchtet und auf einem Boden aus anthrazit- und rosafarbenen Fliesen, die als Matrix den Grundriss definieren. „Die Materialästhetik, das Verhältnis der Objekte zum Raum, die Lichtwirkung und die streng reduzierte Ordnung sind bis heute die Basis unserer Entwürfe,“ erklären dann auch Pierre Jorge Gonzalez und Judith Haase ihre Vision. In der neuen Raumcollage, die sie für das Oberpollinger geschaffen haben, ist sie mal wieder aufgegangen!

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Gonzalez Haase AAS

Zum Profil

Projektarchitekten

Gonzalez Haase AAS

www.gonzalezhaase.com

Fotograf

Thomas Meyer / Ostkreuz

www.thomas-meyer.com

Bodenbelag

Via

www.viaplatten.de

Mehr Projekte

Raum für Forschung

Inspirierend beleuchtetes Arbeitsumfeld in Zürich

Inspirierend beleuchtetes Arbeitsumfeld in Zürich

Schwebende Gärten

Maggie’s Centre in Leeds nach Plänen von Thomas Heatherwick

Maggie’s Centre in Leeds nach Plänen von Thomas Heatherwick

Neues Wohnen, alter Kern

Modernisierungskonzepte von CaSA in Barcelona

Modernisierungskonzepte von CaSA in Barcelona

Fenster zur Welt

Villa Bloch in Poitiers von Nicolas Dorval-Bory und Studio vorbot

Villa Bloch in Poitiers von Nicolas Dorval-Bory und Studio vorbot

Australisches Strandhaus

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Sinnlicher Brutalismus

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Jenseits der Norm

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

Nuancen der Durchlässigkeit

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Geometry of Light

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Galaktisches Dinner

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Light Falls

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Architektur der Schwerelosigkeit

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Formen des Lichts

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

In perfektem Licht

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Theaterhimmel

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

Provisorium von Dauer

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Licht macht Raum

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz

Raumspirale für Wissensdurstige

Durch Licht in Szene gesetzt: der Erweiterungsbau des Science Centers experimenta in Heilbronn von Sauerbruch Hutton.

Durch Licht in Szene gesetzt: der Erweiterungsbau des Science Centers experimenta in Heilbronn von Sauerbruch Hutton.

Irisierende Lichtspielgarage

Moskaus temporäre Kino-Pyramide von Syndicate Architects.

Moskaus temporäre Kino-Pyramide von Syndicate Architects.

Versteckt zwischen Meer und Sand

In eine Düne eingegraben: das UCCA Dune Art Museum von Open Architecture.

In eine Düne eingegraben: das UCCA Dune Art Museum von Open Architecture.

Meditativer Lückenfüller

Miniwohnhaus von Takeshi Hosaka in Tokio

Miniwohnhaus von Takeshi Hosaka in Tokio

Unbekanntes Raumobjekt

Kein Perpetuum Mobile, aber ein beweglicher Eyecatcher: Ingo Maurers mobiles Pendel-Ei.

Kein Perpetuum Mobile, aber ein beweglicher Eyecatcher: Ingo Maurers mobiles Pendel-Ei.

Der Sonne entgegen

Immer in Bewegung: Robert Koniecznys Quadrant House.

Immer in Bewegung: Robert Koniecznys Quadrant House.

Gezeichnete Lichtarchitektur

Dialog zwischen Realität und Vergangenheit: Alberto Caiolas Dachterrassenbar Nyx in Shanghai.

Dialog zwischen Realität und Vergangenheit: Alberto Caiolas Dachterrassenbar Nyx in Shanghai.

Eine Bühne für Blumen

Der beste Blumenladen der Welt.

Der beste Blumenladen der Welt.

Shoppen in der Unterwelt

Ein Shop auf den Spuren einer geheimnisvollen Lichthöhle.

Ein Shop auf den Spuren einer geheimnisvollen Lichthöhle.

Lineare Lichteleganz: Lernen im vertikalen Campus

Lernen im vertikalen Campus: die neue FHNW Muttenz von pool Architekten.

Lernen im vertikalen Campus: die neue FHNW Muttenz von pool Architekten.

Kristallbrunnen statt Gelbwesten

Brunnenlandschaft von Ronan und Erwan Bouroullec in Paris.

Brunnenlandschaft von Ronan und Erwan Bouroullec in Paris.

Rhythmische Eleganz in Hainan

Schöne Grauzone: Projekt Rhythm von Wei Yi International Design Associates.

Schöne Grauzone: Projekt Rhythm von Wei Yi International Design Associates.

Wege des Lichts: Apartment in Den Haag

Ein Apartment mit unkonventionellen Winkeln und Durchsichten von Ana Rocha.

Ein Apartment mit unkonventionellen Winkeln und Durchsichten von Ana Rocha.