Projekte

Meerblick im Panoramaformat

von Katharina Horstmann, 02.06.2010

 
Brasiliens Costa Verde südlich von Rio de Janeiro gehört zu den regenreichsten Regionen des Landes. Die mit dichtem Regenwald bewachsenen Berge reichen hier direkt bis ans Meer. Eine brasilianische Legende besagt, dass die grüne Küste 365 Inseln besitzt, für jeden Tag im Jahr eine. Auf einem dieser Atolle steht das Paraty House, für das Marcio Kogan verantwortlich zeichnet. Der in Sao Paolo ansässige Architekt hat für das Projekt auf ein von ihm bevorzugtes Gestaltungsmotiv zurückgegriffen: die Wiederholung des Trapezes. Das Resultat sind luftige, helle Räume, die kaum mit dem Grund verbunden scheinen und sich somit perfekt in die Topografie der grünen Küstenlandschaft integrieren.
 
 
Das Haus ist direkt in den Berghang hineingebaut. Es besteht aus zwei langgestreckten Stahlbeton-Volumen, die versetzt übereinander angeordnet sind und deren Längsseiten sich zu einer privaten Bucht hin öffnen. Das untere Volumen ist 27 Meter lang und 18 Meter breit und kragt dabei acht Meter über eine großzügige, parallel zu ihm verlaufende Terrasse aus, die mit brasilianischem Ipé-Holz begelegt ist. Ihr zentrales Element ist das ebenfalls über 27 Meter lange und knapp 5 Meter breite Endlos-Schwimmbecken, das mit blauen Mosaiksteinen ausgestattet ist und bis zum vorderen Rand der Terrasse reicht, wo das Wasser über eine dünne Kante plätschert und im Boden versickert.
 
Das untere Volumen
 
Unterhalb des ersten Baukörpers befindet sich neben einem Service- und Fitnessraum der Eingangsbereich mit einem quadratischen Wasserbecken, über das eine metallene Brücke zu einer Treppe leitet, die in die erste Etage führt. Diese umfasst den Wohnbereich sowie die Küche. Sie liegt an der Hangseite und ist fensterlos, bietet jedoch neben einer Küchenzeile einem kleinen Innenhof Platz, der den Raum mit natürlichem Licht versorgt und in dem sich auch eine Essecke befindet. Der Wohnbereich wiederum nimmt die gesamte Vorderfront des Rechtecks ein und bietet auf der ganzen Raumbreite einen fabelhaften Ausblick im Panoramaformat auf den Atlantik. Hier gibt es keine Raumteiler, nur eine die 27 Meter entlang verlaufende gläserne Balustrade sowie transparente Glaswände, die sich komplett öffnen lassen und somit das großzügige Raumgefühl nicht unterbrechen. Die Wände der Räume wurden in Sichtbeton ausgeführt, den Marcio Kogan optisch durch schöne Muster an Decken und Wänden strukturierte; die hintere Längswand ist aus lokalen Steinen zusammengesetzt. Im Kontrast zu Beton und Stein stehen die schlichten, vorrangig von brasilianischen Designern entworfenen Holz- und Polstermöbel. „Wir versuchen immer, einen schlichten Entwurf mit typisch brasilianischen Materialien zu verbinden“, erklärt der Architekt. „Dabei kontrastieren wir gerne die Materialien.“
 
Das obere Volumen
 
Der zweite, 25 Meter lange und 18 Meter breite Baukörper ist nach hinten in den Hang versetzt, sodass sich eine großzügige, begrünte Terrasse auf dem Dach des unteren Volumens auftut. Über diesem ragt der obere Körper hinaus. Er wird durch ein gläsernes Treppenhaus gestützt, das beide Etagen miteinander verbindet. Der zweite Gebäudeteil umfasst fünf Schlafzimmer, sechs Bäder sowie eine Lounge. Die Räume, die zum Berghang ausgerichtet sind, haben – wie schon die Küche – kleine rechteckige Patios, die natürliches Licht in diesen Teil des Hauses bringen. Im vorderen Teil schützen ausziehbare Paneele aus Eukalyptusstöcken die Zimmer vor der Sonne und bieten durch ihre filigrane Ausführung dennoch einen wunderbare Sicht auf die private Bucht.
Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Marcio Kogan – Studio MK27

www.marciokogan.com.br

Nelson Kon Fotografias

www.nelsonkon.com.br

Mehr Projekte

Schwereloses Schwimmbecken

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

Palais Oppenheim in Köln

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Rein in Stein

Die schönsten Natursteinbäder

Die schönsten Natursteinbäder

Showroom-Szenarien

Der neue Laufen Space in Berlin von Konstantin Grcic

Der neue Laufen Space in Berlin von Konstantin Grcic

Patina mit Twist

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Tempel der Elemente

Jodschwefelbad von Matteo Thun in Bad Wiessee

Jodschwefelbad von Matteo Thun in Bad Wiessee

Galant in Bogenhausen

Ein zeitreisender Villenumbau von Arnold / Werner Architekten

Ein zeitreisender Villenumbau von Arnold / Werner Architekten

Bäder im Charme der Siebziger

Mit Bette auf Zeitreise im Standard Hotel London

Mit Bette auf Zeitreise im Standard Hotel London

Vom Unort zum Ort

Wie öffentliche Toiletten mit neuen Qualitäten punkten

Wie öffentliche Toiletten mit neuen Qualitäten punkten

Kuratiertes Interior

Erstes Stilwerk-Hotel in Hamburg

Erstes Stilwerk-Hotel in Hamburg

Gebrochene Schönheit

Beauty-Salon von balbek bureau in Kiew

Beauty-Salon von balbek bureau in Kiew

Bad mit Autobahncharme

Minimalistischer Umbau eines Apartments von DIALECT in Antwerpen

Minimalistischer Umbau eines Apartments von DIALECT in Antwerpen

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Akzente im Bad

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Waschen als Kinderspiel

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Zeigt her Eure Bäder

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Baden in Barcelona

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Wiedergeburt einer Ikone

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Bad mit Bowie

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Finnische Wüstensauna

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Abstrakte Raum-in-Raumlösung

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

Techno und Terrazzo

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

Swimming Wonderland

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Monsieur Etienne: Loft in Paris

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Modernes Badehaus

Boutique-Hotel von Neri & Hu als Hommage an die chinesische Badekultur

Boutique-Hotel von Neri & Hu als Hommage an die chinesische Badekultur

Poesie im Quadrat

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Balanceakt aus Beton

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Spieglein, Spieglein

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

Mit Farben lernen

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Spaziergang mit Schildkröte

Das Luxushotel Tortue in Hamburg

Das Luxushotel Tortue in Hamburg